Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Die Lady auf der Jagd

Jagen ist nicht jedermanns, und schon gar nicht jeder Frau Ding. Allerdingsbegeistern sich auch immer mehr Frauen für den Jagdsport.Doch auch wenn Ihr Euch nicht auf die Pirsch begebt, könnt Ihr Euch von den Jägern inspirieren lassen: Ob Barbourjacke, Tweedrock, Cape, Janker oder Lodenmantel – das Jagdoutfit ist durchaus alltagstauglich.

Ein urmännliches Hobby

Mittlerweile begeistern sich auch immer mehr Frauen für den Jagdsport. So stieg die Frauenquote unter Bayerns Jägern in den letzten 15 Jahren von unter einem auf über 15 Prozent. Ursprünglich war die Jagd jedoch eine urmännliche Tätigkeit. Aus dem Bedürfnis nach Nahrungsversorgung in der Altsteinzeit geboren, entwickelte sie sich schon in den antiken Hochkulturen zu einem Freizeitvergnügen. Im Mittelalter wurde die Jagd schließlich immer mehr zu einem Privileg des Adels sowie hoher Würdenträger.

JagdUnderstatement und Traditionspflege: Die Lady auf der Jagd/Foto: Franken & Cie

 So erstellt Ihr Euer Jagd-Outfit

Noch heute gehört der Jagdsport zum Lieblingshobby des – vor allem britischen – Adels. Das erklärt auch die englischen Einflüsse in die Jagdbekleidung. Gerne verschmilzt das britische Landadeloutfit jedoch mit dem bayerisch-österreichischen Loden-Jankerlook. Die Materialien sind hochwertig und waren einmal teuer, sind jedoch von Gebrauchsspuren gezeichnet. Häufig handelt es sich um Erbstücke der Eltern. Die Kleidung signalisiert Understatement und Traditionspflege.

Gegen Wind und Wetter schützt eine robuste Regenjacke. Beliebt ist vor allem die Wachsjacke von Barbour – je älter und abgewetzter umso besser. Sie wird über einer Steppjacke oder einer Daunenweste getragen. Doch auch der Fieldcoat, ein Kurzmantel aus Tweed mit wasserfester Membran, ist bei den Jägern beliebt. Auf den Kopf der jagenden Lady gehört ein Schlapphut oder ein Kopftuch, an die Beine Hosen aus Moleskin, Cord oder ein Rock aus Tweed-Stoff. Für die Füße kommen natürlich nur Gummistiefel in Frage, z.B. von Hunter.

Waidmannsheil!

Jagdbekleidung

In Deutschland könnt Ihr Jagdbekleidung und von Jagd inspirierte Kleidung z.B. bei Frankonia oder Franken & Cie erwerben. Hier seht Ihr eine kleine Auswahl aus ihren Online-Shops.

 

Merken


3 Kommentare

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.