Die Haut der Lady: Die richtige Pflege der Haut

Gepflegtes Aussehen ist für die Lady eine Selbstverständlichkeit. Mit unserem kleinen Haut-Grundkurs möchten wir Euch ein Basiswissen zum Thema vermitteln. Im Teil 2 der Serie dreht sich alles um die Pflege: Nach der Reinigung der Haut kommen die Tages- oder Nachtcremes zum Einsatz. Natürlich spielt auch hier wieder der Hauttyp eine Rolle. Übertreibt es allerdings nicht mit dem Cremen, sonst kann es zu unangenehmen Hautreaktionen kommen. von Sybille

1. Die Normale Haut

Der unkomplizierteste Hauttyp ist die normale Haut. Sie hat kaum sichtbare Poren, ist gut durchblutet, und mit einem feinen Glanz gesegnet. Damit dieses Strahlen weiter anhält, ist regelmäßige Pflege vonnöten. Dazu reichen einfache Cremes mit möglichst wenigen, aber ausgesuchten Inhaltsstoffen. Das Verwöhnprogramm für die normale Haut: Einmal in der Woche eine Feuchtigkeitsmaske. Peelings solltet Ihr nicht zu oft verwenden.

2. Die Trockene Haut

Jetzt kommt wieder die Zeit, in der Ladys mit trockener Haut leiden. Kälte und Heizungsluft trocknen diesen zarten Hauttyp zusätzlich aus. Das Ergebnis: Stumpfe Haut und erste Trockenheitsfältchen. Mit der richtigen Pflege kann die sensible Haut aber wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Dermatologen empfehlen gerne Urea. Dieser effektive Wirkstoff ist ein guter Feuchtigkeitsspender und für die Pflege trockener Haut ideal. Wer eher auf Naturkosmetik schwört, der sollte einmal Arganöl ausprobieren. Dank seiner essentiellen Fettsäuren ist es viel mehr als ein Gourmet-Speiseöl und wird von marokkanischen Frauen bereits seit Jahrhunderten zur Pflege trockener Haut verwendet. Arganöl gibt es pur oder als Wirkstoff in Cremes. Als Extrawohlfühlprogramm sollte man der trockenen Haut ab und zu eine Maske gönnen. Diese könnt Ihr aus Joghurt, Avocado, Quark und Banane leicht selber herstellen.

Verwendet Augencremes! Wenn man zeitig genug anfängt, sie anzuwenden, dann helfen sie, die kleinen Knitterfältchen rund ums Auge in Schach zu halten.

Ein kleiner Tipp für alle Hauttypen: Verwendet Augencremes! Wenn man zeitig genug anfängt, sie anzuwenden, dann helfen sie, die kleinen Knitterfältchen rund ums Auge in Schach zu halten.

3. Die Mischhaut

Ladys mit Mischhaut neigen zu einer glänzenden Stirn, Nase und Kinn, haben gelegentlich Unreinheiten und eher trockene Wangen – eine ungünstige Mischung, die eine ganz spezielle Pflege verlangt. Am besten eignen sich Produkte, die Ölglanz und Talgproduktion kontrollieren, die Hautstruktur verfeinern und Hautunreinheiten entgegenwirken. Wichtig ist eine sanfte Pflege. In den meisten Fällen reichen Produkte für die normale Haut aus. Nur selten muss die Haut in der T-Zone durch Creme-Gele „entfettet“ und die seitlichen Wangenpartien mit einer reichhaltigeren Creme versorgt werden. Das Maskenprogramm fällt beim Mischhaut-Typ unterschiedlich aus. Ist die Haut außerhalb der T-Zone trocken, so sollte ein Produkt verwendet werden, das in größerem Maße Feuchtigkeit spendet. Einfacher ist die Behandlung der T-Zone, die mit Gesichtsmasken für unreine oder fettige Haut behandelt werden kann.

4. Die Fettige Haut

Viele Ladys ärgern sich über ihre ölige Haut. Sie hat allerdings einen unschlagbaren Vorteil: Dieser Hauttyp altert langsamer und bildet kaum Fältchen aus. Trotzdem muss sie gepflegt werden. Wer diesen Hauttyp hat, sollte nur Spezialcremes für ölige Haut verwenden. Sie versorgen die Haut mit purer Feuchtigkeit und bremsen durch antibakterielle Inhaltsstoffe eine übermäßige Talgproduktion und Infektionen. Zur Beruhigung der Haut enthalten diese Cremes außerdem Wirkstoffe wie Zink oder Kamille. Masken mit feuchtigkeitsentziehender Funktion – etwa Schlamm- oder Heilerdemasken – sind ideal für eine Extrabehandlung der fettigen Haut. Wichtig: Bitte benutzt auf keinen Fall Teenie-Kosmetik! Die ist oft ziemlich aggressiv und trocknet die Haut zu stark aus.

MEHR ZUM THEMA:

Bild-Credits: Shutterstock.com

2 Kommentare
  • Tina sagt:

    Liebe Sybille,

    vielen Dank für die vielen wertvollen Tipps. Ich selbst habe im Winter extrem trockene Haut und bin seit langem verzweifelt auf der Suche nach einer passenden Gesichtscreme. Kannst du denn, ergänzend zu den genannten Inhaltsstoffen, eine bestimmte Creme für trockene und empfindliche Haut empfehlen?

    Herzlichen Dank!
    Tina

  • Sybille sagt:

    Liebe Tina,

    die Heizungsluft macht der Haut im Winter ganz schön zu schaffen. Ausgiebige Dusch- oder Wannenbäder trocknen die zarte Gesichtshaut zusätzlich aus. Daher musst Du evtl. nicht nur die Creme, sondern den kompletten Reinigungsprozess ändern. Zur Hautreinigung nutzt Du am besten nur eine milde Reinigungsmilch und nimmst diese mit einem Kosmetiktuch ab. Danach mit einem alkoholfreien Gesichtswasser erfrischen. Eine Gesichtscrème per Ferndiagnose zu empfehlen, ist allerdings sehr schwer. Da Deine Haut nicht nur trocken, sondern auch empfindlich ist, sollte die Crème möglichst wenig Inhaltsstoffe haben. Ich habe gute Erfahrungen mit der Hydrance optimale reichhaltig von Avène bzw. der Hydraphase oder Hydréane von La Roche-Posay gemacht. Beide Serien gibt es in der Apotheke. Hier kannst Du Dich auch direkt beraten lassen.

    Ich hoffe, dass Du die richtige Crème findest
    Sybille

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.