Lady-Tipps: Nicolas Barreau, Outdoor-Lampen & Dr. Martens
Sabine

In der Rubrik „Lady-Tipps“ präsentieren wir Euch kleine Fundstücke aus dem Internet, Ausstellungen, Aktionen, Bücher, Filme oder Läden. In unseren heutigen Tipps stellen wir Euch das neue Werk von Nicolas Barreau vor und verraten Euch, wer hinter dem Synonym steckt! Außerdem beschäftigen wir uns mit Outdoor-Beleuchtung für die Terrasse sowie der Geschichte des Schuhlabels Dr. Martens, das momentan ein Revival erlebt. von Sabine & Virginia

1. Buch-Tipp: Nicolas Barreau – Die Freundin der Braut

Wenn ich in meiner Lieblingsbuchhandlung ein Werk von Nicolas Barreau entdecke, freue ich mich sehr. Seine romantischen Komödien landen darum nicht nur seit Jahren regelmäßig in den Bestsellerlisten, sondern auch in meinem heimischen Buchschrank. Der neueste Roman trägt den Titel „Die Freundin der Braut“ und spielt wie schon die Vorgänger „Das Lächeln der Frauen“ oder „Eines Abends in Paris“ in Paris und Südfrankreich. Als Jean-Pierre Morel eine Einladung zur Hochzeit von Paul erhält, bricht er auf, um Frieden mit seinem ehemaligen besten Freund zu schließen. Auf der Fahrt zur Hochzeitslocation – ein Schloss in Südfrankreich – widerfahren dem sonst so strukturierten Jean-Pierre jedoch ungeahnte Ereignisse. Er lernt Juliette, die Freundin der Braut, kennen und ehe er sich versieht, steckt er in seiner eigenen Liebesgeschichte und möglicherweise sogar auf der falschen Hochzeitsfeier? Ich habe das Buch verschlungen und es hat mich sehr berührt. Einer meiner Lieblingssätze aus dem Roman: „Glücklich zu sein, ist eine Entscheidung. Und die Schatten der Vergangenheit stehen einem dabei manchmal im Weg.“ Weise Worte! (sab)

Wusstet Ihr, dass es sich bei dem Namen Nicolas Barreau um ein Pseudonym handelt? Mit dem Buch „Die Freundin der Braut“ verrät die Verlegerin Daniela Thiele zum ersten Mal in einem Interview, dass sie hinter dem Pseudonym Nicolas Barreau steckt; Zusammen mit ihrem Mann führt Frau Thiele den kleinen, unabhängigen Kölner Thiele Verlag

2. Outdoor-Lampen: Neue Optik für Garten & Terrasse

Heute möchte ich Euch wieder ein wenig in Sachen Gartengestaltung mitnehmen. Vor einigen Wochen habe ich notgedrungen angefangen, mich mit dem Thema Garten- und Terrassenbeleuchtung zu befassen: Meine knapp 90-jährige Großmutter ist in der Dämmerung auf dem Gartenweg gestürzt, weil sie den Weg nicht mehr richtig erkennen konnte. Höchste Zeit also für gute Outdoor-Beleuchtung! Doch was auf den ersten Blick so simpel erscheint, ist ein kleines Universum für sich – nicht ohne Grund gibt es extra „Lichtplaner“, die Euch hinsichtlich der praktischen Aspekte aber natürlich auch des Lichtdesigns unter die Arme greifen. Ein spannendes Thema! Licht ist maßgeblich für die Stimmung in einem Raum verantwortlich und kann auch Terrassen und Gärten zu einem völlig neuen Erscheinungsbild verhelfen. Überdachte Terrassen (wir berichteten beim letzten Mal) können effektvoll mit stilvollen Pendelleuchten illuminiert werden, auf kleine Balkone passen portable, indirekte Leuchten und freie Terrassen gewinnen durch clever positionierte Bodenleuchten an den Seitenrändern sehr viel mehr Gemütlichkeit. Während Ihr mit versteckten Bodenstrahlern gezielt die Blicke auf bestimmte Bereiche oder Pflanzen lenken könnt, machen Wegeleuchten Euren Gartenpfad oder Eingangsbereich sowohl schöner als eben auch sicherer. (vir)

Hat doch was oder? Die voluminöse Outdoor-Lampe Vogue von In-Lite; Befasst Euch für ein harmonisches Gesamtergebnis neben der üblichen Terrassenbeleuchtung auch unbedingt mit der weiteren Gartenbeleuchtung / Bild-Credit: In-Lite

3. Dr. Martens: Sie sind zurück!

Mit Dr. Martens, umgangssprachlich auch kurz Docs oder Doc Martens genannt, verband ich bislang eine düstere Mischung aus speckigen Punk-Boots und abgrundtiefem Neunziger-Style! Doch die Lederschuhe mit markanter Rahmennaht erleben momentan ein Comeback! Die Vogue schreibt sogar: „Dr. Martens Combat Boots sind DER Schuhtrend für 2024″ . Schauen wir uns das Label also mal genauer an! Entwickelt wurde es 1945, nur wenige Wochen nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges von ihrem Namensgeber, dem deutschen Arzt Klaus Martens. Ja, Dr. Martens kommen aus Deutschland! Aufgrund von Knieproblemen wünschte er sich stabile und dennoch komfortable Schuhe im Stil eines Sicherheitsstiefels und nähte sich aus selbstgefertigten Leisten, Lederresten, Nadel und Fäden ein Paar zusammen, das seinen Vorstellungen entsprach. 1947 gingen die ersten Schuhe zum Verkauf in Produktion.

Das benötigte Gummi für die Sohlen kam von der mittlerweile ausgedienten deutschen Luftwaffe, die restlichen Bestandteile ebenfalls von Überresten der deutschen Armeeausstattung! Der Erfolg der bequemen Sicherheitsstiefel war so groß, dass bereits 1952 in München die erste eigene Fabrik eröffnet werden konnte. Anfang der 1960er erwarb der Engländer Bill Griggs eine Produktionslizenz für die Herstellung der revolutionären Stiefel, verfeinerte das Design zu einem etwas konventionelleren Look und etablierte den bis heute charakteristischen gelben Faden. Auch wenn das Design nicht jedermanns Geschmack trifft, so ist die Bedeutung der Schuhe für zahlreiche Randszenen sowie als bewusstes Statement-Piece für den Arbeiter-Stil nicht wegzudenken. Laut der Vogue feiern vor allem Combat Boots ein Comback, doch auch deren Tasselloafer sind gerade sehr angesagt. (vir)

Dr. Martens fertigt inzwischen auch Tasselloafer – Was meint Ihr – geht oder geht gar nicht?

MEHR ZUM THEMA

Newsletter Information

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit dem Klicken des Buttons „Kommentar Abschicken“ willige ich in die Übermittlung meiner personenbezogenen Daten ein, zum Zwecke der Veröffentlichung des Kommentars und Kontaktaufnahme im Falle der Klärung inhaltlicher Fragen. Mir ist bekannt, dass ich diese Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. (Datenschutzerklärung, Impressum)
Mit einem Klick auf den Button „Jetzt anmelden“ willige ich in die Übertragung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten zur Sendung werblicher e-Mails ein. Diese Einwilligung kann ich jederzeit ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Impressum | Datenschutzerklärung