Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Design-Klassiker: Die Tolomeo-Leuchte wird 30!

“Tolomeo wurde entwickelt, um überall eingesetzt, überall angebracht und überall benutzt zu werden. Da die Leuchte jetzt 30 Jahre feiert, wissen wir auch, dass sie nie alt wird, und dass sie auch in Zukunft überall eingesetzt, überall angebracht und überall benutzt werden wird“, sagt Michele De Lucchi. Vor 30 Jahren erschuf der Italiener mit der „Tolomeo“ eine der erfolgreichsten Schreibtischleuchten der Welt. Heute zählen zur Tolomeo-Reihe über 30 verschiedene Modelle: Steh-, Lese- und Wandlampen, Decken-, Pendel- und sogar XXL-Outdoorleuchten.

Elegante Schlichtheit und eine ausgeklügelte Bauform

Ein kleines Hütchen, dünne Arme, eine Scheibe als Fuß und ein Lichtstrahl, der genau dort hinfällt, wo er gerade benötigt wird – so sieht eine der bekanntesten und am meisten verkauften Leuchten der Gegenwart aus. Die Tolomeo wurde unter anderem mit dem Red Dot Design Award und der Compasso D’Oro, einem der bedeutendsten italienischen Industrie-Designpreis ausgezeichnet. Ihr Erfolg begründet sich wohl in ihrem Mix aus eleganter Schlichtheit und Funktionalität. Die ausziehbaren Arme, die polierten Gelenke und der schwenkbare Alu-Schirm machen aus der Tolomeo eine sehr flexible Tischlampe. Ein speziell entwickelter Seilzug-Mechanismus stellt sicher, dass die Leuchte in jeder Position ihr Gleichgewicht behält. Es gibt die Tolomeo-Schreibtischlampe in verschiedenen Farben und in einer Mini- und Maxiversion. Ihren Namen erhielt sie übrigens in Anlehnung an den Astronomen Ptolemäus.

 

Die erstmals 1987 auf der Euroluce vorgestellte Tolomeo-Schreibtischleuchte steht wie kaum eine andere Lampe für die perfekte Kombination aus Funktion und Design

Türknäufe und Klebebandspender

Die Entwürfe des 1951 geborenen italienischen Designers und Architekten Michele De Lucchi zeichnen sich durch Farbe und Formverspieltheit aus, das kommt vor allem bei seinen Entwürfen für Gebrauchsgegenstände zum Ausdruck. Neben den Leuchten für Artemide entwarf De Lucchi Computer für Olivetti, Türknäufe für Valli Columbo, die Büro-Utensilien „Segmenti“ für Kartell und Klebebandspender für Pelikan. Sehr bekannt sind auch das Sofa „Lido“ und die Leuchte „Oceanic“, die er für Memphis entwickelte. Übrigens: De Lucchi zeichnet sich auch maßgeblich verantwortlich für die Gebäude der Deutschen Bank und des Frankfurter Reisezentrums der Deutschen Bahn.

Vertrieben wird die Tolomeo-Leuchte bis heute in vielen verschieden Varianten – sogar als „Lampione“ – bei Artemide, erwerben könnt Ihr sie zum Beispiel bei Lampcommerce

Bild-Credits: Artemide

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


1 Kommentar
  • Charlotte sagt:

    Was für ein schöner Beitrag! Ich besitze eine Tolomeo Schreibtischleuchte und eine große Standleuchte, beide waren bereits in meinem Kinderzimmer integriert und werden mich sicher auch über mein Studium hinaus in meinem Heim begleiten, passen sie sich doch in ihrem zeitlosen und zurückhaltenden Design jeder Einrichtung an.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.