Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Schmuckdesignerin Yana Nesper

Die Designerin meines neuen Lieblingsarmbandes Yana Nesper stammt aus der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Sie ist in einer russischen Professorenfamilie aufgewachsen und hat eine klassische Klavierausbildung genossen. 1993 stieg Yana Nesper an der Seite ihres Mannes Frank in das 1970 von Heinz Nesper gegründete Perlenimportunternehmen ein. Die Erfahrungen des Unternehmens kombiniert mit moderner Lifestyle-Philosophie brachten sie 2010 auf die Idee, eine eigene Perlenkollektion zu entwickeln. Im Interview erklärt die Designerin, warum Ihr Perlen unbedingt tragen solltet.

Liebe Frau Nesper, was bedeuten Perlen für Sie?

Perlen sind für mich etwas zeitlos Schönes. Edel und lässig zugleich. Sie gehören zu den kostbarsten Juwelen und man ist dennoch nie overdressed. Perlen passen immer und zu allem, in der Tat zu Abendrobe genauso gut wie zu verwaschener Jeans. Das Anlegen einer Perlenkette ist ein Luxusmoment des Tages: Sie ist elegant und stilprägend, hat Klasse und verleiht Klasse. Perlen sind angenehm zu tragen, sie nehmen sofort Körpertemperatur an und sind lebendig. Sie haben einen tiefen edlen Schimmer, nie laut, nie kalt, nie oberflächlich. Nicht zuletzt ist ihre einmalige Herkunft aus den Tiefen des Meeres faszinierend, denn – trotz raffinierter Zuchtverfahren – wie die Perle in der Muschel wächst, entscheidet die Natur.

Schmuckdesignerin Yana Nesper

Trotzdem haben Perlen manchmal den Ruf etwas „altbacken“ zu sein.

Stimmt, aber junge, stilbewußte Frauen kann man begeistern, indem man der Perle einen modernen Twist verleiht. Wir fokussieren uns auf die Perle und nutzen behutsam die Trends um sie jung und attraktiv zu gestalten. Bei Deinem gelben Lederband beispielsweise greifen wir das Trendthema „Colourblocking“ auf. Ein neues Highlight ist die Gemme an einer langen Perlenkette, eine einzelne große Südseeperle an einer überlangen Weißgoldkette oder eine extragroße barocke Südseeperle am sorbetfarbenen Satinband.

… deshalb auch die Bezeichnung „Retro-Perlenschmuck“?

Ja, der Retrolook interpretiert den Klassiker modern. Jeder hat aber auch die Möglichkeit aus unseren Klassikern, verbunden mit innovativen Ideen, einen individuellen Stil zu kreieren: fortschrittlich, elegant und entspannt zugleich. Dazu gehören schlichte edle Ohrstecker und Ohrhaken, Spannringe mit einzelner Perle oder auch Armbänder und Perlenketten in 100 cm-Operalänge sind für junge Frauen sehr interessant. Oft ist es Liebe auf den ersten Blick. Perlenschmuck muss erschwinglich und gut gemacht sein. Junge Frauen, denen der Preppy-Look gefällt, à la Ralph Lauren, Hilfiger oder Gant, lieben oft auch Perlen.

Welches ist denn Ihr Lieblingsstück aus der aktuellen Kollektion?

Eine meiner absoluten Lieblingsketten ist die 100 cm lange Opera-Kette aus der Kollektion „Freshwater Classics“. Was ich auch sehr gerne mag, sind Perlenohrringe, ohne die ich fast nie aus dem Haus gehe. Mir gefallen klassische weiße Perlen, ich habe aber auch einen Faible für Barock-Perlen. Diese unregelmäßige, natürliche Form finde ich sehr individuell und schön.

Yana Nesper: lange Opera-Kette

Yanas liebstes Stück aus der aktuellen Kollektion ist die lange Opera-Kette

Eine Leserin fragte uns vor kurzem, worauf sie beim Perlen-Kauf achten soll – was meinen Sie?

Eine erlesene Perle, unabhängig davon ob es sich um weiße, schwarze, goldene oder pastellfarbene Perlen handelt, unterliegt höchsten Qualitätsansprüchen. Charakteristisch ist ein besonders intensiver, leuchtender Schimmer, der sogenannte Lüster. Natürlich ist auch die Form wichtig: je vollkommener (runder) und je weniger Einschlüsse sie hat, desto wertvoller ist sie. Es sei denn, es handelt sich um natürlich gewachsene Barockperlen, die sehr beliebt sind und von Natur aus in Größe und vor allem in der Form und Vielfalt der Farbnuancen variieren.

Viele großartige und elegante Frauen liebten Perlenschmuck. Haben Sie eine Perlen-Stilikone?

Ikonen aus Politik, Film und Kunst wie Jaqueline Kennedy, Grace Kelly, Audrey Hepburn, Brigitte Bardot und Coco Chanel sind bis heute in ihrer zeitlosen Eleganz stilprägend und – sie trugen in der Tat mit Vorliebe Perlen. Es freut mich auch zu sehen, wie die jetzige First Lady Michelle Obama verschiedene Arten von Perlen trägt und wie sehr ihr Perlen stehen. Wie kein anderer Schmuck wirken sie bei ihr feminin und sehr edel.

Und nun zum Schluss die obligatorische Frage, die wir allen unseren Interviewpartnern stellen: Was bedeutet für Sie der Begriff der Lady?

Eine Lady ist für mich eine moderne, selbstbewusste, elegante und stilvolle Frau. Ihre besondere Persönlichkeit vereint Eleganz und Klasse mit Anmut, Charme, innerer Schönheit und Natürlichkeit sowie einem gewissen revolutionären Geist.

Ganz herzlichen Dank für das Gespräch! Hier geht’s zu Yana Nespers Online-Shop

Merken


3 Kommentare
  • Sybille sagt:

    Schöne Frau, schöner Schmuck und ein wunderbares Interview.

    Danke, Dani und liebe Grüße
    Sybille

  • Bettina sagt:

    Die Kette ist ja wundervoll. Ich trage an meiner Perlenkette selbst eine Gemme. Die ist allerdings schon alt, ich hab sie von meiner Oma geerbt.

  • Dani sagt:

    Liebe Bettina,

    ja ich finde das Zusammenspiel von Perlen und (alter) Gemme auch sehr schön. Ich trage an meiner einen Perlenkette einen Tiffany- und Thomas Sabo-Anhänger, an der anderen hängt ein kleiner Mutter-Teresa-Glücksbringer. :-)

    Herzliche Grüße
    Dani

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.