Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Tripp Trapp: Der Klassiker unter den Hochstühlen

Kurz bevor wir unsere Taschen für die lange Italien-Reise packten, habe ich Amalias Hochstuhl für Euch fotografiert. Das hatte ich schon längst vor und nach dem Urlaub wird daraus wohl auch so schnell nichts werden, denn dann ziehen wir erst einmal um. Amalia sitzt bei uns am Tisch auf einem knallroten Tripp Trapp. Ich habe lange nach diesem Modell gesucht, denn es wird inzwischen so nicht mehr hergestellt – der Lederriemen des Sitzverkleinerers wurde von Stokke durch Plastik ersetzt. Der hübsche rote Vichy-Bezug stammt von Myfirstlabel.

Tripp Trapp: Der Klassiker unter den Hochstühlen

Der Tripp Trapp von Stokke ist der Klassiker unter den Hochstühlen. Er wächst mit dem Kind mit und ist je nach Aufsatz und Höhe der Sitz- und Fußplatten für Neugeborene, Kleinkinder und Kinder geeignet. Zudem ist er so konstruiert, dass das Kind mit am Familientisch sitzen kann. Auf Augenhöhe mit den Erwachsenen kann es sich so einiges abschauen und lernt fast nebenbei selbstständig zu essen. Mal davon abgesehen, dass mir gemeinsame Mahlzeiten sehr wichtig sind, finde ich es auch einfach geselliger und weniger anstrengend – Amalia kann sich ihr Essen inzwischen alleine vom Tisch nehmen, während wir essen.

Der skandinavische Möbeldesigner Peter Opsvik revolutionierte 1972 mit der Einführung des Tripp Trapps die Welt der Kinderstühle. Das oft kopierte Design passt dank vieler Farben und Stylingoptionen zu fast allen Interieurs. Ich fand das knallrote Modell von Anfang an am schönsten. Es ist fröhlich und nicht schmutzempfindlich. Flecken wischen wir einfach mit einem feuchten Tuch ab. Wichtig zu erwähnen finde ich auch, dass es sich um wasserbasierten, schadstofffreien Lack handelt. Die solide Konstruktion des Tripp Trapps aus Buchenholz trägt ein Gewicht bis zu 85 kg und gewährleistet in jedem Alter die ergonomisch richtige Haltung.

Tripp Trapp in Rot

Amalia liebt ihren knallroten Tripp Trapp sehr und schiebt ihn neuerdings durch die Küche

Tripp Trapp: Der Klassiker unter den Hochstühlen

Tripp Trapp Kissen mit Vichy-Karomuster von Myfirstlabel

In unserer Küche findet sich ein buntes Sammelsurium aus antiken Stühlen; bei den beiden braunen handelt es sich um Bistrostühle – einer aus einem Wiener Kaffeehaus (um 1900 von Thonet) und einer aus Holland

Tripp Trapp Sitzkissen von Myfirstlabel

Unser Sitzkissen von Myfirstlabel

Ein Hingucker ist auch das Sitz- und Rückenkissen von Myfirstlabel. Der Bezug aus zeitlos schönem Vichy-Karo wurde passgenau für den Tripp Trapp angefertigt und ist in diversen Farbkombinationen erhältlich. Wir haben uns für ein Rot entschieden, das perfekt zum Stuhl passt. Für die Maßanfertigungen arbeitet Gründerin Stephanie Kroß mit den Behindertenwerkstätten der Lebenshilfe und der Loewe-Stiftung zusammen. Auch die komplette Warenlagerung sowie die Kommissionierung werden durch die Lebenshilfe ausgeführt. Sämtliche Stoffe und Füllungen tragen das Vertrauenssiegel Ökotex Standard100.

Bei Myfirstlabel könnt Ihr noch viele andere klassische und farbenfrohe Kinderprodukte erwerben, z.B. unseren Betthimmel im gleichen roten Vichykaromuster.

Merken


1 Kommentar
  • M.Daniela sagt:

    Ein wunderschöner Hochstuhl liebe Dani. Sehr geschmackvoll mit dem Vichykaro!!
    Wir hatten einen von Combelle.Wir haben ihn extra in Frankreich gekauft. Ich hatte damals meinem Mann gesagt, dass unser neues Auto „eingefahren“ werden müsste und ein Wochenende in Nancy sich dazu anbietet.
    Nun ja, als alles geplant war, habe ich ihm dann mitgeteilt, dass wir dort einen vorbestellten Hochstuhl kaufen.
    Ich muss immer noch schmunzeln, damals gab es diesen in Deutschland nicht und ich wollte ihn unbedingt haben.
    Er ist antik gehalten und weiss.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.