Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Valeries Love-List: 10 Dinge, die mich glücklich machen

Ob es die Lieblingsserie ist, der Kaffeeklatsch mit den Freundinnen oder eine Vespa-Fahrt durch die Weinberge: In dieser Serie stellen wir Euch 10 Dinge vor, die uns glücklich machen. Dinge, ohne die wir sicherlich leben könnten, aber nicht wollen, denn sie versüßen uns den Alltag und zaubern uns ein Lächeln ins Gesicht. Heute präsentiert Euch die sympathische Valerie vom Blog Handtaschenliebe ihre persönliche „Love-List“.

1. Gesellige Abende: Aperitif, Vorspeise, Hauptgang, Dessert und guter Wein, vielleicht ein Cocktail hintendran, dazwischen Lachen, Quatschen, Frotzeln, Diskutieren, Fröhlichsein – das sind Abende, die glücklich machen. Auch wenn das Küchenchaos hinterher groß ist, wir tun es immer wieder, denn der Gewinn ist ungleich größer!

2. In der Sonne faulenzen: Ich liebe es, wenn die Sonne meine Haut wärmt. Idealerweise an einem Traumstrand auf den Malediven. Aber da ich keinen Goldesel im Keller habe, tut es meine Gartenliege unter dem Sonnenschirm genauso. Auf diese sinke ich regelmäßig nieder mit einem tiefen Seufzer vor lauter Wonne – vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

3. Schnee: Ich liebe Schnee. Und ich meine nicht den Skiurlaub-Schnee, sondern den Schnee, der in einem „richtigen“ Winter bei uns vor der Haustür liegt. Wenn alle anderen jammern und fluchen ob der lästigen Pracht, fühle ich mich erst so richtig wohl. Ich finde es wunderbar, wenn Garten, Straßen und alles darin weiß gepudert ist, ich drei- bis fünfmal täglich die Einfahrt freischaufeln muss und die ganze Stadt langsamer tickt…

4. Tauchen: Ich bin eine Wasserratte. Schwerelos dahingleiten, Korallen bestaunen, durch Fischschwärme hindurchschwimmen, deren silberne Leiber in der Sonne glitzern, den lustigen Kofferfischchen zuschauen, ab und zu einmal einem Hai hinterherpaddeln… großartig!

5. Nagellacke sammeln: Jaja, die Chanelis. Sie sind nicht so schmerzhaft teuer wie Handtaschen, und so habe ich eine (zu) teure Sucht durch eine günstigere abgelöst. Auch wenn ich mich mittlerweile manchmal frage, ob ich die gesammelten Lacke in meinem Leben noch aufbrauchen werde. Egal, hier und jetzt machen sie mich glücklich.

6. Hüte: Ich liebe es, Hüte anzuprobieren (und manchmal auch zu kaufen). Nun gehe ich leider nicht regelmäßig zum Rennen nach Ascot, aber jede sich ergebende Gelegenheit mit Kirche, z.B. Trauung, Konfirmation oder leider auch Beerdigungen nehme ich zum Anlass, einen meiner Hüte auszuführen. Und ich genieße es, wenn die Leute gucken, als sei ich vom anderen Stern. Wie schade, dass die Dame von Welt heute keinen Hut mehr trägt. Welch herrliche Zeiten, als ein Outfit erst mit Handschuhen und Hut komplett war.

7. Gartenarbeit: Auch wenn ein Gartenarbeitstag oft mit Rückenschmerzen einhergeht und auch wenn es eine Sisyphos-Aufgabe ist, denn nichts gedeiht in meinem Garten so gut wie das Unkraut: Meine Rosen, Hortensien, Tulpen, Dahlien, Lavendelbüsche, Obststräucher, Stauden und was da sonst noch so wächst beglücken mich. Jedes Jahr auf’s Neue. Und das Beste ist, alles kommt von ganz allein wieder!

8. Meine Kinder: Alles verblasst neben den Liebesbekundungen meiner Kinder. Eine spontane Umarmung, ein liebevoll gebasteltes Geschenk oder ein vor dem Einschlafen gemurmeltes „Ich hab‘ Dich lieb, Mami“ – das ist eine Dosis Glück pur und durch nichts zu übertreffen.

9. Handtaschen: Ich besitze viele „Gebrauchstaschen“ von Louis Vuitton. Meine Zuneigung und Bewunderung gehört aber den edlen Klassikern, beispielsweise meiner geliebte Kelly Bag, der ich gerne noch eine dunkelhäutige Schwester zur Seite stellen möchte, oder der eleganten Lady Dior, die schon als ganze Familie bei mir wohnt.

10. Unterwäsche: Ich liebe schöne Unterwäsche. Niemals würde ich mit einem nicht zusammenpassenden Set aus dem Haus gehen. Es muss hier nicht das High End-Level à la La Perla sein, für mich perfekt ist die Riege der Passionatas, Triumphs und Chantelles dieser Welt.

Merken


3 Kommentare

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.