Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Codecheck

Auf kaum einen Artikel haben wir so viel Resonanz bekommen, wie auf unseren großen Kosmetik-Check. Mithilfe der App Codecheck habe ich damals meine Kosmetik getestet und leider zum Großteil für nicht gut befunden. Meine Konsequenz: Ich bin nach diesem Artikel (fast) vollständig auf Naturkosmetik umgestiegen. Auch heute nutze ich die App noch gerne im Supermarkt – bei neuen Kosmetikprodukten, aber auch bei Nahrungsmitteln.

Die neue Codecheck-App: Warnung vor Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Für viele unter Euch sicherlich interessant: Neuerdings verweist Codecheck auch auf mögliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten. 20 Prozent der Deutschen leiden unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten – zwölf Millionen Menschen vertragen beispielsweise keine Laktose. In wie vielen Lebensmitteln diese beiden Stoffe stecken, merkt man meist erst, wenn man sie nicht mehr zu sich nehmen darf. Bleiben die Unverträglichkeiten unentdeckt oder werden nicht ernst genommen, haben sie extremen Gewichtsverlust, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Magenschmerzen oder sogar Depressionen zur Folge. Doch auch die Diagnose macht das Leben nicht unbedingt einfacher: Betroffene haben häufig große Schwierigkeiten im Restaurant und vor allem auch beim Einkauf.

codecheck

Die aktualisierte Codecheck-App verfügt nicht nur über ein neues Design und einen Newsfeed mit Gesundheitsnews, sie warnt Euch auch vor Laktose, Gluten und zeigt Euch „frei-von“-Produkte an. Einfach das gewünschte Nahrungsmittel im Supermarkt mit der App einscanen oder am Rechner nachlesen auf Codecheck.info.

Codecheck Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Immer mehr Menschen sind von Nahrungsunverträglichkeiten betroffen – der Vorstufe der Nahrungsmittelallergie/Bild-Credits: Codecheck.info


1 Kommentar
  • Verena sagt:

    Danke für diese tolle App! Für Lebensmittel werde ich sie in Zukunft auf alle Fälle einsetzen. Mein Kosmetikartikel habe ich auch gleich getestet und festgestellt, dass mein Makeup zwar nicht schlecht ausfällt, aber es könnte besser sein (Silikone, Palmöl). Allerdings habe ich sehr helle Haut, wodurch es schon schwierig genug ist, ein passendes Produkt zu finden – gerade im Bereich Naturkosmetik finden sich meist eher dunklere Töne.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.