Dani
Urlaub in Deutschland: Tipps für die Mecklenburgische Seenplatte

Hände hoch: Wer von Euch möchte dieses Jahr auch Urlaub in Deutschland machen und ist noch auf der Suche nach einem schönen Reiseziel? Wer Ruhe und viel Natur sucht, ist in der Mecklenburgischen Seenplatte genau richtig. Vom schnuckeligen Künstlercafé im Backsteinkloster bis zum vom Privatmann gegründeten Zoo samt Safari habe ich meine 8 Lieblingsorte rund um Waren Müritz und den größten Binnensee Deutschlands für Euch zusammengestellt.

Mecklenburgische Seenplatte: Kornfelder & Kopfsteinplaster

Denke ich an die Mecklenburgische Seenplatte, dann habe ich farbenfrohe Raps-, Korn und Mohnfelder vor Augen, alte Alleen mit Kopfsteinpflastern, winzige Dörfer mit Backsteinkirchen und zerfallenen Herrenhäusern, Seeadler in der Luft und natürlich Weite – Weite – Weite – nur unterbrochen durch die vielen Seen und Wälder. Und was man nicht sehen und auch nicht hören kann ist diese Stille, nur gelegentlich durchbrochen durch das Kreischen der Möwen. Wenn Ihr Ruhe und Natur sucht, dann seid Ihr hier genau richtig. Aber auch wenn Ihr einen aktiven Urlaub machen wollt, gerne segelt, reitet, Rad fahrt oder auch golft, dann könnt Ihr im Herzen von Mecklenburg herrliche Tage verbringen.

Meine Tipps für die Mecklenburgische SeenplatteUrlaubstipps für die Mecklenburgische Seenplatte

Reisetipps für die Mecklenburgische Seenplatte

Die Mecklenburgische Seenplatte: Das sind Korn-, Mohn- und Rapsfelder so weit das Auge reicht und 1117 natürliche Seen, die das größte, vernetzte Wassersportrevier Europas bilden

1. Waren Müritz & der Müritz Nationalpark

Als Ausgangspunkt für Eure Entdeckungstouren bietet sich der Luftkurort Waren an der Spitze der Müritz – dem größten Binnensee Deutschlands – an. Ich habe Euch hier bereits ein schönes Hotel vorgestellt. Waren Müritz ist von ganzen 7 Seen eingeschlossen, verfügt über einen herrlichen Yachthafen und natürlich viele schöne Badestellen. Auch die Innenstadt mit Backstein- und Fachwerkhäusern ist sehenswert. Kehrt unbedingt auf einen Kuchen im Café Tortenhus ein. Im Sommer solltet Ihr Euch auch die Müritz-Saga auf der Freilichtbühne nicht entgehen lassen. Außerdem lohnt eine Radtour in den Müritz-Nationalpark oder eine Tour entlang der Müritz – vielleicht mit einem Zwischenhalt im kleinen Fischerdörfchen Sietow – dort bekommt Ihr direkt am Hafen frischen Räucherfisch.

Mecklenburgische Seenplatte Tipps: Das Tortenhus in Waren Müritz

Im Tortenhus in der ehemaligen Feuerwache in Waren Müritz gibt es sehr gute Kuchen und Torten – den berühmten Vorgänger, das Café Dubenhus, findet Ihr übrigens auf dem Gut Blücherhof in Klocksin

dat Tortenhus
Kirchenstraße 16
17192 Waren Müritz

2. Mühlenhof Altkalen

Der Mühlenhof in Altkalen ist noch ein echter Geheimtipp. Ihr könnt an einem Sonntag im Mühlencafé oder draußen im hübschen Garten unter alten Pflaumenbäumen sitzen und den frisch gebackenen Pflaumenkuchen von Müller Detlef Preuß genießen – natürlich mit dem Mehl aus der eigenen Mühle. Oder Ihr nehmt an einer Führung durch die Mühle teil und lernt, wie man – wie zu Großvaters Zeiten – mit Windkraft Korn zu Mehl verarbeiten kann. Immer Mittwochs ist übrigens Backtag auf dem Mühlenhof. Im Mühlencafé gibt es einen kleinen Shop, in dem Ihr das Bio-Roggen, -Weizen und -Dinkel-Mehl in verschiedenen Stärken sowie Keramik von einheimischen Künstlern erwerben könnt.

Mecklenburgische Seenplatte Tipps: Der Mühlenhof Altkalen

In der Mühle Altkalen wird Mehl noch wie zu Großvaters Zeiten mit Windkraft hergestellt

Mühlenhof Altkalen
Mühlenhof 5
17179 Altkalen

3. Die Mirower Schlossinsel

Das Schloss Mirow haben Sabine und ich vor einiger Zeit besucht und ich war ganz begeistert vom Charme der ganzen Anlage, die sich auf einer Insel im Mirower See befindet. Sie besteht aus dem Schloss, dem Kavaliershaus, auch 3-Königinnen-Palais genannt, der Johanniterkirche, dem Torhaus, dem unteren Schloss (das Geburtshaus von Sophie Charlotte, einst Herzogin von Mecklenburg und Königin von Großbritannien und Irland, und bislang ohne Käufer) und dem Park samt Liebesinsel und hübscher Brücke. Im Schloss befinden sich ein Museum, die Touristeninformation und ein hübsches Café. Die Mirower Schlossinsel war eine der Nebenresidenzen der Herzöge von Mecklenburg-Strelitz. Wer sich für die Geschichte der Herzöge interessiert, sollte auch unbedingt mal einen Abstecher nach Schloss Hohenzieritz machen, hier starb die berühmte Luise von Preußen und es beherbergt heute die Luisen-Gedenkstätte.

Mecklenburgische Seenplatte Tipps: Die Mirower Schlossinsel

Diese hübsche schmiedeeiserne Brücke führt vom Schlosspark auf die Liebesinsel

Schloss Mirow
Schloßinsel 1
17252 Mirow

4. Neubrandenburg Torcafé & Konzertkirche

Die 4-Tore-Stadt Neubrandenburg an sich ist keine hübsche Stadt. Ganz zauberhaft ist jedoch die alte Stadtmauer mit den kleinen Fachwerk-Mauerhäuschen, den sogenannten „Wiekhäusern“, und den vier Backstein-Toren: das Stargarder, das Treptower, das Friedländer und das Neue Tor. Die Wiekhäuser und die Tore beherbergen heute öffentliche Einrichtungen, künstlerische Werkstätten, Vereine, kleine Geschäfte, Restaurants und Café. So ist im Fiedländer Tor – dem ehemaligen Torschreiberhaus – zum Beispiel seit 1974 das hübsche Torcafé untergebracht. Ebenfalls empfehlenswert ist die Konzertkirchevon außen eine Gotische Backsteinkirche und von innen ein moderner Konzertsaal aus Glas, Beton und Holz mit einer hervorragenden Akustik. In Mecklenburg werden Kirchen übrigens häufiger mal umfunktioniert, schaut Euch doch auch mal die Kinokirche in Nossentin an. Ein ganz spezielles Flair!

Mecklenburgische Seenplatte Tipps: Torcafé Neubrandenburg

Im Torcafé erhaltet Ihr im herrlichem Ambiente selbstgemachte Kuchen und auch einige warme Speisen

Torcafé im Friedländer Tor
Friedländer Tor 2
17033 Neubrandenburg

5. Tiererlebnispark Müritz

In Mecklenburg gibt es noch große Grundstücke auf dem Lande zu bezahlbaren Preisen – deshalb leben hier so viele Künstler, Keramiker und andere Menschen mit Visionen – die sich ausprobieren wollen. Im kleinen Dörfchen Grabowhöfe bei Waren hat einer dieser Visionäre, Dirk Longino, 2018 einen ganz fabelhaften kleinen Tierpark gegründet, in dem neben Lamas auch Affen, Erdmännchen, (Stachel)schweine, Zebras und neuerdings sogar Pinguine leben. Die Außengehege mit den Trampeltieren und Dromedaren können im Rahmen einer Safari besichtigt werden. Besonders positiv sind uns die hervorragend geschulten Tierpfleger in Erinnerung geblieben. Und da die Mecklenburger einen Faible für Tierparks zu haben scheinen, könnt Ihr daneben auch den Wildpark Güstrow, den Affenwald, den Haustierpark Lelkendorf, die Wisente und den Bärenwald besichtigen – allesamt empfehlenswert.

Mecklenburgische Seenplatte Tipps: Tiererlebnispark Müritz

Hier wird gekuschelt: Im Tiererlebnispark Müritz leben die einzigen Zebra-Pferd-Mixen Deutschlands

Tiererlebnispark Müritz
Tarpstraße
17194 Grabowhöfe

6. Klostercafé Malchow

Die Klosteranlage in der Inselstadt Malchow mit ihrem Damenstift, der wunderschönen Backstein-Klosterkirche, dem Kunstmuseum, dem Orgelmuseum und den Künstlergalerien ist unbedingt einen Besuch wert. Seit 2018 beherbergt die historische Klosteranlage auch ein ganz zauberhaftes Klostercafé: An den unverputzten Wänden des ehemaligen Refektoriums hängen Gemälde lokaler Künstler, auf den alten Holztischen wird der selbstgemachte Kuchen auf Omas Blümchengeschirr serviert. Probiert den Rhabarber-Baiser Kuchen! In der Ecke wärmt im Winter ein Holzofen, im Sommer könnt Ihr auch im schönen Klosterhof im Schatten uralter Linden sitzen und den sehr guten Kaffee genießen.

Mecklenburgische Seenplatte Tipps: Klostercafé Malchow

Im tollen Amiente des Klostercafés in Malchow trifft Kunst auf leckere selbstgemachte Kuchen

Klostercafé Malchow
Kloster 32-34
17213 Malchow

7. Schloss Kummerow

Von Schloss Kummerow und dem Kummerower See war ich bei meinem Besuch vor ein paar Jahren ganz bezaubert. Das Herrenhaus im Stil des Barocks liegt direkt am See und ist umgeben von einer riesengroßen, farbenfrohen Blumenwiese. Es wurde 2011 von Investor Torsten Kunert vor dem Zerfall bewahrt und mit einer öffentlich zugänglichen Fotografischen Sammlung ausgestattet. Das Haus wurde sehr sensibel saniert und einige Spuren der Vergangenheit, wie Türen und Wandvertäfelungen wurden in ihrem ursprünglichen Erhaltungszustand belassen. Wunderschön sind die Dielenböden und das barocke Treppenhaus – dem von Schloss Ivenack (siehe Punkt 8) ähnlich.

Mecklenburgische Seenplatte Tipps: Schloss Kummerow

Wir haben vor Schloss Kummerow in der Blumenwiese ein Fotoshooting gemacht – hier geht’s zum Blog-Artikel

Schloss Kummerow
Dorfstraße 114
17139 Kummerow

8. Schloss Ivenack & Ivenacker Eichen

Auch Ivenack begeisterte mich sehr. Der Ort gehörte wegen seines ausgedehnten Schlossparks mit jahrhundertealten Eichen (auch als „Tausendjährige Eichen“ bekannt) und der berühmten Vollblutzucht der Grafen von Plessen auf Ivenack zu den bekanntesten Gütern in Mecklenburg. Während die Kirche in den Jahren 1996 bis 2004 umfassend renoviert wurde, sind das Teehaus und die Orangerie von Schloss Ivenack noch unsaniert. Auch die Sanierung des Herrenhauses (in Mecklenburg werden Herrenhäuser häufig als Schloss bezeichnet) kommt nur schleppend voran. Der ehemalige Schlosspark beinhaltet neben den Ivenacker Eichen, die 2016 als erstes Nationales Naturmonument in Deutschland benannt wurden, einen Tierpark, ein Museum, eine Streuobstwiese und einen Baumwipfelpfad.

Mecklenburgische Seenplatte Tipps: Ivenacker Eichen

Im Barockpavillon von Schloss Ivenack befindet sich ein Wald-Museum und ein kleines Restaurant – im Park davor geht das Rotwild spazieren

Ivenacker Eichen und Ivenacker Tierpark
17153 Ivenack

Weitere Ideen für die Mecklenburgische Seenplatte

Ihr habt noch nicht genug? Wie wäre es denn mit einem Ausflug zum Schliemann-Museum nach Ankershagen? Der Kaufmann und Archäologe Heinrich Schliemann entdeckte angeblich Troja und den trojanischen Schatz. Oder Ihr besucht den Wangeliner Garten – mit 900 Pflanzenarten der größte Kräutergarten Mecklenburg-Vorpommerns. Für Kinder ist das Agroneum, ein agrarhistorisches Freilichtmuseum, in Alt Schwerin bestimmt spannend. Oder Ihr stattet einem der vielen wunderbaren Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg einen Besuch ab: Die Burg Penzlin mit einem Museum über Hexenverfolgung, das Schloss Ulrichshusen in dem jährlich die Mecklenburger Festspiele stattfinden, die Höhenburg Stargard oder das beeindruckende Schloss Basedow der Familie von Hahn, die übrigens die Hahnsche Gutsmanufaktur betreiben und den pommerschen Bitterlikör „Alte Pomeranze“ wiederbelebt haben.

Mecklenburgische Seenplatte: 8 wunderbare Sehenswürdigkeiten

8 Tipps für die Mecklenburgische Seenplatte

Kennt Ihr noch weitere Tipps und Sehenswürdigkeiten für die Mecklenburgische Seenplatte?

MEHR ZUM THEMA

pinterest-mecklenburg

1 Kommentar

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.