Südengland: 5 Tipps für eine Reise nach Kent

Die im Südosten Englands gelegene Grafschaft Kent stand mit ihren vielen Gärten schon sehr lange auf meiner Reisewunschliste. Im letzten Spätherbst war es dann soweit: Voller Vorfreude ging es für meinen Mann und mich mit dem eigenen Auto und per Fähre in den „Garten Englands“. Am Anfang unserer Reise konnten wir noch nicht ahnen, wie viele wunderbare Eindrücke wir mitnehmen werden. Meine 5 Lieblingsorte möchte ich mit Euch teilen. von Sabine

Unser Kent-Tipp: Eine Mitgliedschaft beim National Trust

In Kent angekommen, haben wir spontan eine Mitgliedschaft beim National Trust abgeschlossen und konnten uns somit nicht nur den Bereich der White Cliffs of Dover kostenlos ansehen, sondern auch unser Auto umsonst parken. Auch beim Besuch all der wunderschönen Herrenhäuser, Burgen und Gärten, die zum National Trust zählen, konnten wir durch die Mitgliedschaft profitieren. Der 1895 von Octavia Hill, Sir Robert Hunter und Canon Hardwick Rawnsley gegründete „National Trust for Places of Historic Interest or Natural Beauty“ ist die größte europäische, gemeinnützige Organisation für Denkmalpflege und Naturschutz in England, Wales und Nordirland. Sie kümmert sich um historische Häuser, Gärten, Mühlen, Wälder und Schlösser aber auch um die kilometerlangen Küsten, Inseln, Ferienhäuser, Pubs und Gasthöfe, sogar um ganze Dörfer und eine Goldmine. Heute ist Prinz Charles der Präsident vom National Trust.

Unser Kent-Tipp: Eine Mitgliedschaft beim National Trust

Die Kosten für die National Trust Mitgliedschaft in Höhe von 60£ hatten sich für uns schnell amortisiert und wir haben etwas zum Naturschutz und zur Denkmalpflege in England beigetragen/Auf dem Bild: Scotney Castle

1. Klassiker: Die White Cliffs of Dover

Gleich nach der Ankunft in Dover hieß es für uns: „Auf geht’s, zu den White Cliffs of Dover!“ Denn die markanten weißen Klippen konnten wir schon lange von der Fähre aus bestaunen. Vom Besucherzentrum aus führt ein drei Kilomenter langer Wanderweg bis zum South Foreland Lighthouse. Dieser Leuchtturm war einer der ersten englischen Leuchttürme, die mit elektrischem Licht betrieben wurden. Leider mussten wir enttäuscht feststellen, dass der Leuchtturm zu dieser Zeit nicht zu besichtigten war und auch bei unserem zweiten Besuch war er geschlossen. In der Nähe vom Leuchtturm befindet sich jedoch ein kleines süßes Café namens Mrs Knott´s Tea Room. Dort wurden wir mit ausgezeichneten Scones und fabelhaftem Tee verwöhnt. Wir hätten dort Stunden verbringen können, um den vorbei fliegenden Möwen zuzusehen und die ankommenden und abfahrenden Fährschiffe zu beobachten.

Kent-Tipps: Die White Cliffs of Dover

Mrs. Knott’s Tea Room
11 Lighthouse Rd
St Margarets Bay
Dover 
CT15 6EJ

2. Unsere Kent-Unterkunft „Vintage Mobile Home“

Auf die Unterkunft „Vintage Mobile Home“ von Jane und David hatte ich mich im Vorfeld sehr gefreut und wurde auch nicht enttäuscht. Am ersten Abend brachte uns Jane noch ein selbst gebackenes Brot vorbei und auch der Kühlschrank war gefüllt mit Eiern, Butter, Apfelsaft und frischer Milch – alles Leckereien von ihrem eigenen Hof. Untergebracht waren wir, wie der Name vermuten lässt, in einem schnuckelig eingerichteten Mobilheim, also ein fest installierter Wohnwagen ohne Räder mit Küche, Bad und WC, in dem wir uns sehr wohl fühlten. Jeden Morgen konnten wir von hier aus herrlich gestärkt unsere Erkundungen starten. Wir können uns gut vorstellen, im Sommer noch einmal eine Zeit im Vintage Mobile Home zu verbringen, wenn der Garten unserer Gastgeber blüht und man die Abende im Freien verbringen kann. Dafür war es Ende September schon etwas zu kalt. Gefunden habe ich die Unterkunft über Airbnb.

Unsere Kent-Unterkunft „Vintage Mobile Home“

Darling Buds Vintage Mobile Home
Hawkhurst
Kent

3. Der berühmte Sissinghurst Castle Garden

Auch auf das Sissinghurst Castle und vor allem seinen Garten hatte ich mich bereits im Vorfeld sehr gefreut, denn über diesen hatte ich schon viel gelesen. Das einst verfallene Anwesen wurde 1930 von Vita Sackville-West und ihrem Mann Sir Harold George Nicolson gekauft. Die englische Schriftstellerin und Gartengestalterin schuf aus einer Brennnesselwüste einen paradiesischen Garten. Durch unseren Besuch im Herbst war Sissinghurst Castle Garden, immerhin eine der beliebtesten Gartenanlagen der Welt, nicht so überfüllt wie in den Sommermonaten und wir konnten uns entspannt im historischer Landsitz samt Garten umsehen und die Zeit ausgiebig genießen. Besonders berühmt sind übrigens die Türme im Garten von Sissinghurst, die selbst wie kleine Schlösser aussehen (siehe Foto).

Kent-Tipps: Der berühmte Sissinghurst Castle Garden

Sissinghurst Castle
Biddenden Rd
Cranbrook TN17 2AB

4. Das märchenhafte Scotney Castle

Den Tipp, zum märchenhaften Scotney Castle zu fahren, erhielten wir von der Mutter unserer Gastgeberin Jane. Das Anwesen besteht aus Scotney Old Castle, den Ruinen des mittelalterlichen Herrenhauses, und dem 1835 errichteten Scotney New Castle. Der altertümliche Landsitz liegt wie ein verwunschenes Märchenschloss, umgeben von einem Wassergraben, mitten in einer wunderschönen Renaissance-Gartenanlage mit lauter Obstbäumen und blühenden Sträuchern. Ach, was war das für ein herrlicher Anblick! Aber auch ein Blick in das heutige Herrenhaus lohnt sich!

Kent-Tipps: Das märchenhafte Scotney Castle

Scotney Castle
Lamberhurst
Tunbridge Wells TN3 8JN

5. Das Kalenderhaus Knole House in Sevenoaks

Knole House liegt am Stadtrand des Ortes Sevenoaks im Nordwesten der Grafschaft Kent. Umgeben ist das Herrenhaus und sein Garten von einem 378 Hektar großen Park mit vielen Rehen und Hirschen. Diese begrüßten uns von allen Seiten, als wir auf den Besucherparkplatz fuhren. Lohnenswert ist nicht nur ein Besuch des Herrenhauses, ein „Kalenderhaus“ im jakobinischen Stil mit 365 Zimmern (das Jahr), 52 Treppen (die Wochen) und 7 Höfen (die Tage) , die zum großen Teil seit dem frühen 17. Jahrhundert im unveränderte Zzustand erhalten sind – was für eine Seltenheit! – sondern auch der Garten und der angrenzende Wildpark laden zu einem ausgiebigen Spaziergang ein.

Kent-Tipps: Kalenderhaus Knole House in Sevenoaks

Knole House
Sevenoaks TN15 0RP

Habt Ihr noch weitere Tipps für die Grafschaft Kent?

MEHR ZUM THEMA

pinterest-kent

4 Kommentare
  • Eva sagt:

    Wunderbare Zusammenstellung. Ich war letzte Jahr in Südengland.
    Würde noch Canterbury und Leeds Castle auf die Liste nehmen.
    Auf jeden Fall wunderbare Erinnerungen

  • Sabine sagt:

    Guten Morgen Eva,

    Vielen lieben Dank.
    Und du hast Recht Canterbury fehlt noch in der Liste. Eine wirklich beeindruckende Stadt.
    Zu Leeds Castle kann ich leider kein Urteil abgeben. Das haben wir nicht mehr geschafft. Kommt aber definitiv auch die Liste für eine 2. Reise nach Südengland.
    Herzliche Grüße
    Sabine

  • Carlotta sagt:

    Liebe Sabine,

    ich hätte auch noch eine Ergänzung: Chartwell, der ehemalige Landsitz von Winston Churchill, ist ein wunderbares viktorianisches Herrenhaus aus rotem Backstein. Es gibt einen schönen alter Rosengarten, man kann ein Churchill-Museum und sein Atelier besichtigen. Der einstige Swimmingpool dient heute Schwänen und Wildgänsen als Rastplatz. Ein herrliches Örtchen, das auch zum National Trust gehört.

    Herzliche Grüße,
    Carlotta

  • Sabine sagt:

    Hallo Carlotta
    Schön, das du Chartwell empfiehlst. Das steht schon lange auf meiner Wunschliste und nun hast du mich noch neugieriger draufgemacht.
    Vielen lieben Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Sabine

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.