Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Spaziergang mit unserem HESBA am Thiersee

Von einigen Lesern wurde ich gefragt, welchen Kinderwagen wir uns zugelegt haben. Wir haben lange recherchiert und uns schließlich für „den Porsche unter den Kinderwagen“, den Kombiwagen Corrado Lady der deutschen Kinderwagenmanufaktur HESBA entschieden. Wir wollte in etwas Langlebiges investieren, das dazu noch toll aussieht. Mein Erfahrungen mit dem HESBA Corrado Lady möchte ich gerne mit Euch teilen.

Für den Wagen spricht:

1. Er ist sehr stabil und hochwertig verarbeitet
2. Bis auf einige wenige Kleinteile an Bremse, Lenker und Rädern wird auf Plastik verzichtet – dadurch ist der Wagen weniger schadstoffbelastet und weniger bruchanfällig
3. Bei der grandiosen Federung schläft jedes Kind ein
4. Durch seine großen Räder ist der Wagen geländetauglich
5. Das chice, klassische Design überzeugt auf ganzer Linie

Gegen den Wagen spricht:

1. Er ist recht schwer und lässt sich nicht gut zusammenklappen – also nichts für den täglichen Transport im Auto
2. Er ist rostanfällig und sollte deshalb nach dem Regen mit einem Tuch abgewischt werden
3. In Foren habe ich gelesen, dass die Federung eine Schwachstelle und bruchanfällig ist
4. Er besitzt keine Schwenkräder

Unser bisheriges Fazit:

Jeder Kinderwagen ist ein Kompromiss. Wir würden uns jedoch immer wieder für den HESBA entscheiden. Für uns überwiegen hier klar die Vorteile: geringe Schadstoffbelastung, Geländetauglichkeit, tolles Design und super Federung.

Unser marineblaue Hesba-KinderwagenEin Spaziergang mit unserem Hesba-Wagen

Kombiwagen Corrado Lady von HesbaSonnenschirm von HesbaWickeltasche von Hesba Kinderwagen-Rassel am Hesba-Wagen

Empfehlenswertes Zubehör:

1. Ein Sonnenschirm schützt das Baby vor der Hitze, und hat sogar mich schon vor einem Regenschauer bewahrt
2. Unbedingt notwenig ist eine Regenabdeckung für den Wagen
3. Außerdem notwenig ist eine Abdeckung für die Tragetasche
4. Sehr praktisch ist die Wickeltasche, die am Lenker befestigt werden kann
5. Wir haben uns für die Öko-Matratze von HESBA entschieden
6. Ein Fell und/oder ein Winterfusssack wärmen das Kind in der kalten Jahreszeit

Für welchen Kinderwagen habt Ihr Euch entschieden?

MEHR ZUM THEMA

Merken


11 Kommentare
  • M.Daniela sagt:

    Liebe Daniela,

    zu Beginn,dies ist eine wunderschöne Illustration Eures Sparzierganges. Die Bilder erinnern mich an den Zauber der ersten Tage mit meinen Kindern und ich bin schlichtweg begeistert.

    Ich hatte u.a. den Martinelli in einer Ausführung von Jacadi Paris.
    http://www.lacarrozzinamartinelli.it/p.php?l=en&p=1

    Meine Entscheidung für diesen Wagen waren den Deinen sehr ähnlich.
    -Ebenfalls eine niedrige Schadstoffbelastung
    -Gute Federung auch auf holprigen Wegen
    -Eine große Wanne, damit das Kind so lange wie möglich liegend transportiert werden kann
    (falls das Baby groß ist).

    Aber auch das Aussehen hat eine große Rolle gespielt.
    Die klassische Eleganz gepaart mit dem reinen Weiß und Blau hat mich berührt.
    Der Wagen lies sich gut kombinieren und die Romantik kam dabei nicht zu kurz.
    Ich benutzte oft weisse Bettwäsche mit Rüschen oder aus Lochspitze
    Auch jetzt ist der Wagen noch sehr praktisch. Mein Sohn ist nun im Alter für den Sportwagenteil und ich kenne ausser dem Hesba keinen,indem er noch so bequem sitzen kann wie in diesem.

    Würde ich heute nochmal ein Baby bekommen und hätte den Martinelli nicht mehr, dann käme für mich jedoch der Hesba auch als Erstes in Frage.

  • Anna sagt:

    Liebe Daniela,
    der Hesba-Kinderwagen ist sehr schön. Weshalb habt ihr euch gegen einen Kinderwagen von Emmaljunga entschieden?

  • Jenny sagt:

    Liebe Daniela,

    wir haben uns damals für einen Kinderwagen von TEUTONIA entschieden, erst mit Babyschale, dann mit Sportsitz, und können diese Marke uneingeschränkt empfehlen. Wir haben jetzt das 3. Kind darin und der Wagen hält und hält und hält…wir haben ihn in den nun insgesamt 5 Jahren nur 2 x in eine „Wartung“ gebracht, um die Bremsen zu justieren und den Schaumstoffgriff auszubessern – ich kann TEUTONIA wirklich empfehlen, gerade auch für den alltäglichen Gebrauch wie „ins Auto wuppen“ und „zusammenbauen“.
    Viele liebe Grüße- Eure Fotos sind übrigens ganz zauberhaft!
    Jenny

  • Lena sagt:

    Liebe Daniela,

    von Kinderwagen verstehe ich nicht viel, aber das Kleid ist wunderschön! :-)
    Lena

  • Natalia sagt:

    Liebe Daniela,

    Nach diesem Artikel war für mich sofort klar, dass wir einen Hesba kaufen. Bald können wir uns den zusammenstellen. Ich habe einen Hesba in einem Geschäft ausprobiert. Die Federung ist wirklich einmalig. Ich hoffe du bist immer noch zufrieden mit dem ihm.

    Liebe Grüße,
    Natalia

  • Ina sagt:

    Liebe Daniela,

    Toller Kinderwagen! Wir haben uns auch für dieses
    Modell von Hesba entschieden… Dein artikel ist nun ja schon etwas älter – deswegen hoffe ich kannst du mir meine Frage beantworten – wie lange konntet ihr die Schale für euer kleines verwenden? Unsere ist nun drei Monate und 60 cm lang – bisher alles gut – ich hatte gehofft die Schale solange nutzen zu können bis sie sitzen kann! Vielen Dank und liebe Grüße
    Ina

  • Christina sagt:

    Hey!
    Was für ein traumhafter Kinderwagen!
    Ich möchte ihn mir auch gern kaufen, bin mir aber noch unschlüssig bzgl. der Reifen!
    Hast du nur weiße Reifen?Gehen sie sehr schnell schmutzig und sind Sie pflegeintensiv?
    Lieben Gruß Christina

  • Dani sagt:

    Hallo ihr Lieben,

    ich sehe gerade erst wieviele Fragen sich hier inzwischen angesammelt haben.

    1. Weshalb habt ihr euch gegen einen Kinderwagen von Emmaljunga entschieden?
    – Er hat bei Stiftung Warentest schlecht abgeschnitten.

    2. Wie lange konntet ihr die Schale für euer Kleines verwenden?
    – Wir haben sie recht lange hergenommen – ich glaube bis zum 7. oder 8. Monat. Amalia ist nicht die Allergrößte und wir haben es bis auf den letzten Zentimeter ausgenutzt, weil sie so wunderbar darin geschlafen hat. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass es die Hesba-Taschen inzwischen auch in größeren Größen gibt. Das finde ich super. Die dänischen Kinderwagen haben übrigens alle sehr große Schalen weil die Kinder dort teilsweise bis zum dritten Lebensjahr ihren Mittagsschlaf machen.

    3. Hast du nur weiße Reifen? Gehen sie sehr schnell schmutzig und sind Sie pflegeintensiv?
    – Wir haben nur die großen weißen Reifen ja, aber nicht die aus Gummi sondern die normalen. Sie sehen immer noch top aus ohne dass ich sie jemals gesondert geputzt habe. :-)

    Herzliche Grüße
    Dani

  • Christina sagt:

    Morgen Dani!
    Super vielen Dank für deine Antwort!
    Dann werde ich mir wohl auch die weißen Reifen kaufen!
    Hatte erst überlegt für den Winter mir schwarze Reifen zu kaufen und für den Sommer weiße, aber wenn sie nicht so pflegeintensiv sind, werden es nur die weißen!
    Zur Not, könnte man sich ja sonst noch neue bestellen!
    Vielen Dank!
    Gruß Christina

  • Ina sagt:

    Hi!!!
    Ich wollte Dich fragen, ob du nach dieser ganzen Zeit den KiWa immer noch weiterempfehlen kannst? Ich habe diesen Wagen ein einziges Mal gesehen, vor viele Jahren! Von da an stand fest: Wenn ich mal ein Kind habe- dann muss es dieser Wagen sein!! Nun ist es endlich soweit, und ich habe diesen Wagen natürlich noch immer nicht vergessen!! Allerdings weiß ich nicht, ob er praktisch ist? Viele sagen, die Sitzposition ist nicht praktisch, zu klein. Zudem- ist er wirklich so empfindlich? Und so schwer?

    Wäre Dir unheimlich dankbar ;-)

  • Angelika sagt:

    Hallo ihr Lieben,
    ich nutze den Wagen seit 5 Monaten täglich bei jedem Wetter. Er muss dabei einiges mitmachen (Treppenstufen, Bus, Bahn, Einkäufe) – alles klappt wunderbar. Hab ein großes Kind und es kann noch immer drin liegen (74 cm). Der Wagen war noch nie kaputt, habe ihn nach Regenspaziergängen noch nie poliert – und er glänzt noch inmer (KEIN Rost). Zudem kippsicher in Bus und Bahn…Ich kann ihn auch mit einer Hand lenken, wenn mein Kind drin liegt. Es geht auch ohne Schwenkräder.
    Viele Grüße,
    Angelika

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.