Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Asos – Ein Shop für Ladys?

Als mich ASOS vor ein paar Tagen fragte, ob ich nicht ihren Shop testen und für meine Leserinnen ein Lady-Outfit zusammenstellen möchte, habe ich gleich zugesagt. Schließlich gehört er zu den größten Online-Shops in Deutschland und wirbt mit dem Slogan „850 der coolsten Marken, 1500 neue Produkte jede Woche“. Bei so einer breiten Auswahl sollte es nicht schwer sein ein Outfit für Euch heraussuchen. Allerdings stellte sich die Suche zunächst als schwieriger heraus als erwartet.

Auf den ersten Blick sehen die Kleider von French Connection, Vero Moda, Rice, River Island, Ted Baker oder ASOS wundervoll aus: Süße Bubikragen, lange Ärmel, Materialmischungen aus Leder und Seide, Baumwolle und Spitze. Aber halt, was zunächst als Naturfaser daherkommt, stellt sich schnell als 100 % Polyester heraus. Und so geht es weiter, Kleid für Kleid – selbst bei einem Preis von 300 Euro und mehr. Da komme ich nicht umhin mich zu fragen: Ist Polyester die neue Baumwolle?

Dass es auch anders geht, beweist ASOS mit der Rubrik „Green Room“, die auf sozial und ökologisch nachhaltige Bekleidung setzt. Vor allem das Label People Tree hat es mir angetan: Das Unternehmen unterstützt lokale Kunsthandwerker, den Anbau von Bio-Baumwolle und konnte die zauberhafte Emma Watson als Testimonial und Designerin gewinnen. Darüber hinaus ist ASOS neben Antecedens der einzige deutsche Online-Shop der meine geliebten Cambridge Satchels vertreibt. Zum Teil wurden die Ledertaschen sogar exklusiv für ASOS designt. Mein Fazit: ASOS hat eine wahnsinnig große Auswahl modischer Bekleidung, allerdings solltet Ihr immer auf den Materialhinweis schauen, bevor Ihr etwas bestellt.

Und hier findet Ihr meine Lady-Lovelies:

Whistles: Paillettenbesetztes Seidenkleid
French Sole: Schwarze Ballerinas mit Steppmuster
Pieces
: Envelope-Clutch „Fina“ aus Wildleder
Cambridge Satchel Company: Exklusiv bei Asos, aus nerzfarbenem Lackleder
Pieces
: Ledergürtel „Henry“ mit Schleife
People Tree: Strickjacke aus Wolle mit Zopfmuster und Holzknöpfen
People Tree: Hemdkleid aus Baumwolle mit eingewobenem Nadelstreifenmuster
Ugg: Ohrenschützer aus Lammfell
ASOS: Lederhalbschuhe „Mindy“ mit Kontrastsohle

Welche Erfahrungen habt Ihr mit ASOS gemacht?

Merken


7 Kommentare
  • S.G. sagt:

    Ich habe zwar noch nichts von ASOS bestellt, aber auf den ersten Blick sieht der Onlineshop aus wie eine H&M Filiale. Man kann sicherlich einige „Perlen“ dort finden, aber auf den ersten Blick fand ich nichts sonderlich ansprechend. Frankonia bleibt daher mein Favorit.

  • Classionista sagt:

    Ich hab mich am Wochenende da mal umgesehen und genervt aufgegeben, wie Du schon geschrieben hast: Polyester ohne Ende. Vor allem finde ich die Preise teilweise echt unverschämt dafür.
    Aber Du hast ja ein paar schicke Teile gefunden, vor allem die Cambridge Satchel ! Das Beige ist mal was anderes, als immer nur braun oder schwarz.

  • Dani sagt:

    @ S.G.: Ohja, Frankonia ist toll! :-)
    @ Classionista: Ich habe eine knallrote Satchel – muss ich Euch demnächst mal vorstellen.

  • Classionista sagt:

    Jetzt hast Du mich neugierig gemacht, Dani… :-)

    Und Frankonia kannte ich noch gar nicht, ich hab da gestern noch eeewig gestöbert und mich prompt in einen Cardigan mit Perlenköpfen verliebt… ;-)
    Danke fürs Erwähnen, S.G. !

  • Dani sagt:

    @ Classionista: Lass mich raten, von Brigitte von Schönfels? :-) Frankonia hat bei uns in Würzburg seinen Hauptsitz und ein Outlet, schon alleine deshalb schaue ich dort regelmäßig vorbei.

  • S.G. sagt:

    Ich bin auch ein großer Fan von Lands End. Man kann dort viele Sachen mit Monogramm besticken lassen, z.B. Pullover oder Canvas Taschen (http://www.landsend.de/Kleine-Canvas-Tasche-mit-Rei%C3%9Fverschluss/P_13410,de_DE,pd.html) -ich habe ein großes Modell: sehr praktisch zum einkaufen.

  • Classionista sagt:

    Dani, 100 Punkte ;o)
    Um das Outlet beneide ich dich jetzt… ich glaube, es wird mal wieder Zeit für einen Ausflug nach Würdburg ;-)

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.