Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Schmuck-Klassiker: Das Love-Braclet von Cartier*

{*Anzeige} Der schmale Reif, das perfekte Oval und natürlich die grafischen Schrauben – all das macht die Armbänder der Cartier-LOVE-Kollektion unverkennbar und zu zeitlosen Schmuckklassikern. Die ikonenhaften Reifen verlieren auch nach Jahrzehnten nicht an Wert und sehen einfach immer elegant aus. Wer ein Love-Braclet trägt, benötigt keinen weiteren Schmuck mehr. Außerdem ist der Armschmuck seit seiner Erfindung 1969 ein Symbol für die ewige Liebe.

Mit Kreationen wie dem „Trinity“ Ring (1918) und dem „Pantherring“ (1935) stieg das 1847 gegründete französische Schmuck- und Uhrenunternehmen Cartier in die erste Reihe der Luxushäuser weltweit auf. Einen weiteren Meilenstein setzt es 1969. In diesem Sommer nämlich entwarf Aldo Cipullo das berühmte “Love Bracelet” für Cartier. Seitdem schmückte es die Arme von so berühmten Paaren wie Elizabeth Taylor und Richard Burton, Nancy und Frank Sinatra, Cary Grant und Dyan Cannon. Cipullos geniale Idee: Er kreierte ein Schmuckstück für Verliebte, das nicht ohne Mühe alleine geöffnet und abgelegt werden kann. Auf diese Weise wird die Bindung des Paares am Armgelenk erkennbar.

Das “Love Bracelet” besteht aus zwei Teilen, die mit Hilfe des mitgelieferten, goldenen Schraubenziehers geschlossen wird. Die Person, die den romantischen Armreif verschenkt, behält in der Regel den Schlüssel bei sich. Einige Paare tragen ihre Reifen so über Jahre, ohne sie jemals abzulegen – vielleicht ja auch eine Alternative zum Verlobungsring?

Im letzten Jahr brachte Cartier nun eine moderne Variante auf den Markt: Das „Love Bracelet SM“ richtet sich vor allem an Frauen (ich persönlich bin mir auch nicht sicher, ob ich den Armreif bei einem Mann wirklich schön finde). Es besitzt dieselbe schöne, ovale Form, und die typischen Schrauben. Es ist jedoch etwas schmaler und wird zwar nach wie vor mit dem beiliegenden Schraubenzieher geschlossen, jedoch nur noch von einer Seite, sodass man es selbst ebenfalls problemlos öffnen und schließen kann. Wie die klassischen Love Braclets ist es in Rosé-, Gelbgold und Silber erhältlich.

Übrigens: Das Design mit den Schraubenköpfen ziert heute eine ganze nach dem Armreif benannte Schmucklinie: Neben den Love-Braclets könnt Ihr passende Fingerringe, Creolen und Ketten erwerben. Preislich liegen die Armreifen etwa bei 5000 Euro. Kommen Diamanten hinzu, kann der Preis aber auf bis zu 20.000 Euro steigen. Spannend: Wenn man auf Online-Marktplätze für gebrauchten Luxus-Schmuck wie Finejewels24 schaut, bemerkt man schnell, dass die Reifen nicht an Wert verlieren. Eine Anschaffung lohnt also auch (Achtung, Ende der Romantik) als Investment.

*dieser Beitrag ist in Kooperation mit Finejewels24 entstanden
Bild-Credit: Cartier

MEHR ZUM THEMA:


1 Kommentar
  • henry3 sagt:

    Danke für diesen Artikel! Ich finde die Idee der love bracelets sehr schön, auch als Alternative zum Verlobungsring, weil nicht jeder gerne einen Ring trägt…

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.