Freitagsfund: Preloved Luxus-Fashion von Vite EnVogue
Virginia

Vor einigen Wochen habe ich Euch bereits Whoppah, die neue Plattform für Secondhand-Möbel vorgestellt. Heute zeige ich Euch das Pendant für Fashionistas: Vite EnVogue, DIE Plattform für Preloved Luxury Fashion. Ich liebe hochwertige Kleidungsstücke, die auch nach Jahren des Tragens noch wie neu aussehen, nicht an Aktualität verlieren und irgendwann bestenfalls zu Klassikern werden! Bei Vite EnVogue könnte ich definitiv fündig werden. von Viginia

Mein Kleiderschrank: Minimalistisch & Zeitlos

Mein Kleiderschrank ist auch nach vielen Jahren immer noch recht minimalistisch, denn ich wäge vor jedem Kauf sorgfältig ab, achte auf zeitlose Schnitte, gut kombinierbare Farben und natürliche Materialien. Jedes Jahr im Dezember unterziehe ich meinen Schrank einer „Inventur“, analysiere die Entwicklung meines Stils und notiere, was ich mir für meine „perfekte Garderobe“ noch wünsche. Dabei lasse ich mich gerne von meinen Ideensammlungen auf Pinterest und Instagram inspirieren – in speziellen Ordnern lege ich hier Bilder mit Modeinspirationen ab. Auf diese Weise verliere ich das Ziel nicht aus den Augen und kann kontinuierlich und vor jedem Kauf abgleichen, ob ich der Realisierung meines persönlichen Modestils mit einem bestimmten Stück näher komme oder Gefahr laufe, die nächste Schrankleiche anzuschaffen. Übers Jahr verteilt investiere ich so wohlüberlegt in ein paar hochwertige Stücke und sortiere nebenbei konstant aus, was ich zu wenig oder gar nicht mehr trage. Auf diese Weise entwickelt sich meine Garderobe ständig weiter, ohne jedoch zu einem Überfluss zu führen. Was ich nicht mehr benötige wird verkauft oder verschenkt.

Vite EnVogue: Preloved Luxus-Fashion

Meine Tipps um Fehlkäufe zu vermeiden

Um Fehlkäufen vorzubeugen, hilft es, wenn Ihr Euch notiert, welche Schnitte Ihr bei Tops, Blusen, Pullovern, Hosen, Röcken und Kleidern bevorzugt, in welchem Farbspektrum Ihr Euch bewegen möchtet (bei „bunten“ Farben ist es auch hilfreich zu schauen, aus welchem Farbbereich Eure schon vorhanden Stücke sind, um die maximale Kombinierbarkeit bei Neuanschaffungen sicherzustellen) und welche Materialien Ihr am liebsten mögt bzw. welche Schnitte, Farben und Materialien von vornherein ausscheiden. Wenn Ihr dann wisst, dass Ihr zum Beispiel einen dunkelblauen Pullover mit U-Boot-Ausschnitt aus 100% Angorawolle niemals tragen werdet, dann lasst Ihr Euch gar nicht erst zum Kauf verleitet; auch wenn dieser auf den ersten Blick noch so hübsch ausschaut.

Muss Mode denn immer hochpreisig sein?

Muss gute Mode immer teuer sein? Definitiv nicht! Ich kaufe sehr gerne zeitlose Basics von nachhaltigen Brands wie Hess Natur, Dilling, Maas oder Armedangels. Diese bilden eine gute Grundlage für alles, was am Ende meinen persönlichen Stil prägt. Meine liebsten Modelabels sind bekannte klassische Marken wie Barbour, Dubarry of Ireland und Ralph Lauren, aber ich brenne auch für Strick und Tweed von Campbell’s of Beauly, Johnstons of Elgin, Repeat und Harley of Scotland, gutgeschnittene Liberty-Blusen von kleinen Manufakturen aus Großbritannien sowie luftige Leinenkleidung aus litauischen Familienbetrieben. Meiner Meinung nach lebt ein guter Look von einem Mix aus verschiedenen Labels, denn nur so entsteht ein individueller Stil. Und mal ehrlich, wer möchte schon herumlaufen wie eine lebendige Gucci-Litfaßsäule? Bei jedem Kauf wäge ich neben den oben genannten Punkten – Qualität, Schnitt, Material, Kombinierbarkeit und Zeitlosigkeit – natürlich auch die Preise gegeneinander ab.

Vite EnVogue: Secondhand Luxus-Fashion

Vite EnVogue: Plattform für Secondhand Luxus-Mode

Eine Wachs- oder Tweed-Jacke, die ich bei guter Pflege 30 Jahre lang tragen kann ist die Investition allemal wert; auch ein paar elegante Lederstiefel, die nie aus der Mode kommen werden und dank des Materials ebenfalls ein Menschenleben überdauern können, gleicht einen etwas höheren Anschaffungspreis über die Jahre aus!

Secondhand-Plattformen: Chance auf echte Schätze

Für eine elegante Bluse, eine schicke Tasche in aktueller Modefarbe oder ein leichtes Sommerkleid greife ich selten tiefer in die Tasche, da dies tendenziell Produkte sind, die häufiger ausgetauscht werden. Eine Online-Plattform für hochwertige Secondhandmode kann da eine tolle Alternative sein – auch für einen Neukauf, denn hier finden sich unzählige Fehlkäufe, die zu einem vergleichsweise kleinen Obolus in Euren Schrank einziehen dürfen! Freilich sucht Ihr hier meistens vergebens nach Artikeln aus der aktuellen Saison; dafür ist die Chance umso größer auf gleichwertige Produkte aus der Vorjahressaison, Taschenklassiker von Louis Vuitton & Co. oder gar ein paar echte Vintage-Schätzchen. Nicht zuletzt ist auch der Punkt Nachhaltigkeit nicht mehr wegzudenken: Jedes Kleidungsstück, das Ihr secondhand kauft bzw. verkauft, schafft es erneut in den Kreislauf, erhält die Chance auf ein zweites Leben und trägt dazu bei, die Modeindustrie insgesamt nachhaltiger zu gestalten. Der Gedanke Kleidung secondhand zu kaufen war vor einigen Jahren noch recht negativ behaftet, ist heute glücklicherweise vollständig vom Negativ-Image befreit und verspricht gar, künftig DER Absatzmarkt für Mode zu werden. Mein gar nicht so geheimer Tipp lautet: Vite EnVogue!

Vite EnVogue: Größter Händler für Preloved Mode

Vite EnVogue gehört zum 2011 gegründeten Hamburger Multichannel-Secondhand-Anbieter Reverse Retail, ist mit über 25 Millionen Brutto-Jahresumsatz mittlerweile Europas größter Händler für Preloved Fashion und dank kluger Kooperationen mit der Kaufhausdynastie Breuninger und Europas am schnellsten wachsenden Online-Fashion-Store About You mittlerweile in aller Munde. So hat Vite EnVogue 2020 in Zusammenarbeit mit Breuninger seine ersten beiden Vite EnVogue Pop-up-Stores in Stuttgart und Freiburg eröffnet und konnte das Konzept dank der positiven Resonanz seitdem erfolgreich ausbauen. Nur 3 Jahre später ist Vite EnVogue bereits an mehreren Standorten in Deutschland vertreten und bietet seit 2021 parallel zu Pop-up-Stores und eigener Website auch bei About You an. Laut CEO Friedhelm Schmitter sind Luxusmarken wie Louis Vuitton, Hermès, Chanel, Prada, Gucci, Dolce & Gabbana, Balenciaga, Givenchy, Balmain und Marc Cain seit Jahren Kassenschlager und werden in kürzester Zeit verkauft.

Schaut doch auch mal in diese Liste: Welche Investment-Pieces gehören in die Garderobe?

Vite EnVogue: Plattform für Secondhand-Mode

Sucht auch mal abseits der gängigen Luxusmarken!

Die Bereitschaft, für Modeklassiker aus dem Luxussegment tief in die Tasche zu greifen ist übrigens auch zu Zeiten der Rezession ungebrochen! Dagegen ist das Interesse an deutschen Luxusmarken eher moderat. Marken wie Dorothee Schumacher werden nicht nur seltener gekauft, das Angebot ist auch insgesamt geringer. Worin für den Händler der Nachteil liegt, kann für Euch allerdings ein großer Vorteil sein: Wenn Ihr fernab des Mainstreams sucht und Euch nicht ausschließlich auf die gängigsten Luxusmarken einschießt, habt Ihr bei Vite EnVogue die Chance, eine Vielzahl ehemals hochpreisiger und hochwertiger Designerstücke zu echten Schnäppchenpreisen zu ergattern! Selbstverständlich bei derlei Plattformen ist natürlich ein Service, der Euch Kunden Sicherheit gibt: Jeder Artikel, der auf der Seite von Vite EnVogue angeboten wird, wurde vorab von einem Expertenteam auf Qualität, Aktualität und Authentizität überprüft, sodass Ihr garantiert echte Luxusmode für Euer Geld erhaltet. Kauft Ihr Kleidung secondhand? Und wenn ja: wo?

MEHR ZUM THEMA

Vite EnVogue Secondhand-Plattform getestet

Euch hat der Artikel gefallen? Dann meldet Euch doch für unseren Newsletter an und erhaltet neben einer Zusammenfassung der besten Artikel des Monats auch besondere Rabatte und Empfehlungen von unseren Lieblingslabels. (Anmelden).

2 Kommentare
  • Sybille sagt:

    Liebe Virginia, danke für den tollen Artikel. Ich kaufe schon seit Jahrzehnten Secondhand. Meist in Läden vor Ort – zuerst in Köln, wo ich studiert habe, jetzt in Gütersloh. Wir haben hier einen richtig guten Shop, der qualitativ sehr hochwertige Dinge hat. Manchmal werde ich auch auf Ebay fündig. Und ich halte nichts von gehypten Marken, die ihre Stücke eh in denselben Fabriken nähen lassen wie die Fast-Fashion-Produzenten.

    Lieben Gruß
    Sybille

  • Anna sagt:

    Hallo Virginia,
    Ich kann deine Herangehensweise nur unterstützen, ich habe auch an Accessoires schon viel gebraucht gekauft, gewaschen, geflickt, repariert oder zum Schneider/Täschner/Schuster gebracht. Ob das ein Vintage-Burberry, eine Lady Dior oder eine gute Uhr waren – ich hab es nie bereut. Und wenn die Sachen doch ein Fehlkauf waren, kann ich sie über die gleichen Plattformen wieder verkaufen, ohne große Einbußen. Diese Seite kannte ich noch nicht und werde ihr auf jeden Fall einen Besuch abstatten! Danke für deinen Beitrag!

    Anna

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit dem Klicken des Buttons „Kommentar Abschicken“ willige ich in die Übermittlung meiner personenbezogenen Daten ein, zum Zwecke der Veröffentlichung des Kommentars und Kontaktaufnahme im Falle der Klärung inhaltlicher Fragen. Mir ist bekannt, dass ich diese Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. (Datenschutzerklärung, Impressum)

Lady-Blog Newsletter

Meldet Euch an und erhaltet monatliche Neuigkeiten rund um die klassische Lebensart
Mit einem Klick auf den Button „Jetzt anmelden“ willige ich in die Übertragung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten zur Sendung werblicher e-Mails ein. Diese Einwilligung kann ich jederzeit ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Impressum | Datenschutzerklärung