• In der Rubrik „Lady-Tipps“ präsentieren wir Euch kleine Fundstücke aus dem Internet, Ausstellungen, Aktionen, Bücher, Filme oder Läden. In den heutigen Lady-Tipps stellen wir Euch die Ausstellung „Wetter und Mensch“ im Museum Fürstenfeldbruck vor, die sich in Gemälden und kulturhistorischen Exponaten dem Thema Wetter widmet. Außerdem mit dabei sind die Taschen-Serie Metropolis von Furla sowie die großartige Filmkomödie „Grüner wird’s nicht“.

    Weiterlesen
  • {*enthält Werbung für Görtz} Ich bin schon seit viele Jahren Fan der Schuhe aus dem Hause Kennel & Schmenger – spätestens seitdem sie vor einigen Jahren diese wunderbaren Knautsch-Ballerinas mit neonfarbener Spitze auf den Markt gebracht haben (Ihr erinnert Euch?). Nachdem mir die Schuhe in letzter Zeit häufig zu überladen waren, ist mir jetzt wieder ein Modell besonders ins Auge gefallen: Ein paar hellblaue Sling-Ballerinas mit fabelhafter Schleife.

    Weiterlesen
  • {*Werbung} Strunkmann & Meister habe ich vor einiger Zeit bei der Werkstatt23 kennengelernt und es ist eines dieser Unternehmen, für das ich regelrecht ins Schwärmen gerate. Bereits seit 1832 produziert die Bielefelder Manufaktur hochwertigste Heimtextilien – von klassischer Tisch- und Bettwäsche bis hin zu Stofftaschentüchern. Inzwischen gibt’s bei S&M auch grandiose Pyjamas aus feinstem Baumwoll-Satin. Und ich darf ein Exemplar mein Eigen nennen!

    Weiterlesen
  • Wisst Ihr eigentlich warum die Brandenburger ihre Essiggurken, die Preußen das Sauerkraut und die Berliner die Bockwurst lieben? Nein? Und Ihr wusstet auch nicht, dass Preußens Esskultur auf der der Holländer und Franzosen fußt? Dann legt Euch unbedingt Bei Fontane zu Tisch* von Sybil Gräfin Schönfeldt zu – anhand von Fontane-Zitaten entsteht ein herrliches Portrait der Kulturgeschichte des Essens im Brandenburg und Berlin der Kaiserzeit.

    Weiterlesen
  • {*enthält Werbung für Flinders} Nachdem ich Euch bereits unseren wunderschönen Esstisch von &traditon vorgestellt habe, möchte ich Euch nun auch zeigen, wo wir unter der Woche in der Regel essen: An unserem kleinen, alten, aber sehr gemütlichen Küchentisch. Ein kleines Update hat unsere Küchenecke nun kürzlich durch einen Design-Klassiker erhalten: Ein Wishbone Chair ist bei uns eingezogen. Dieser „unperfekte“, zusammengewürfelte Stil gefällt uns sehr.

    Weiterlesen
  • Ob es die Lieblingsserie ist, der Kaffeeklatsch mit den Freundinnen oder eine Vespa-Fahrt durch die Weinberge: In dieser Serie stellen wir Euch 10 Dinge vor, die uns glücklich machen. Heute präsentieren uns Antonia und Johanna von PAPA LOBSTER ihre Love-List. Die beiden sind beste Freundinnen seit Sandkastentagen und inzwischen Mütter von jeweils drei Kindern. Nach Berlin und Düsseldorf leben die Designerinnen mit ihren Familien nun in Paris und Nürnberg.

    Weiterlesen
  • Weiter geht’s mit unserer Serie Der Stil meiner Stadt. Nach der Modestadt Düsseldorf geht es geografisch heute ganz in den Süden Deutschlands: Nina lebt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter im schönen Rosenheim. Die 63.000-Einwohner-Stadt südlich von München ist vor allem vom Holzbau geprägt. Trotz FH und zentraler Lage im Inntal spürt man hier noch die traditionelle oberbayerische Lebensart. Bei Insta findet Ihr Nina unter dem Namen Streifenliebe.

    Weiterlesen
  • In der Rubrik „Lady-Tipps“ präsentieren wir Euch kleine Fundstücke aus dem Internet, Ausstellungen, Aktionen, Bücher, Filme oder Läden. In den heutigen Lady-Tipps stellen wir Euch mit Rabe von Pappenheim eine Online-Druckerei vor, die sich auf wunderschöne, klassische Drucksachen spezialisiert hat. Außerdem mit dabei sind Maßmöbel von Pickawood sowie nachhaltige Shirts aus Merinowolle oder Biobaumwolle von Funktion Schnitt. von Sybille und Dani

    Weiterlesen
  • „Der Mensch ist durch die Evolution darauf ausgerichtet, möglichst viele Dinge zu horten“, schreibt Andrea Bruchwitz in ihrem Buch Perlen statt Plunder*. Dass viel Besitz jedoch auch eine große Belastung darstellen kann, wissen wir wohl alle. Immer mehr Menschen fühlen sich darum vom Konzept des Minimalismus angezogen. Andreas sogenannter „ästhetischer Minimalismus“ legt den Fokus dabei auf Genuss, Achtsamkeit und Wertschätzung für das Schöne.

    Weiterlesen