Dani
Outfitpost: Ein Schietwetterlook mit meinen HUNTER-Chelsea Boots

Quitsche, quitsche, quatsche, wir waten durch die Matsche ist momentan Amalias Lieblingssprüchlein. Für die fast 2-Jährige gibt es kaum etwas Schöneres, als durch die größten, tiefsten und schlammigsten Pfützen zu platschen. Nachdem bei uns in den letzten Tagen Schietwetter angesagt war, konnten wir am Sonntag nun bei herrlichstem Sonnenschein Pfützenhopsen gehen. Mein Regenwetter-Look ist ein Klassiker: Zur Barbour-Wachsjacke, einem lässigen Shirt, Jeans und Fliegerbrille habe ich meine neuen Chelsea-Boots vom britischen Hofausstatter HUNTER ausgeführt.

HUNTER Chelsea Boots: Gummistiefel aus Naturkautschuk

Hunter Gummistiefel haben Tradition! Seit den 1970ner Jahren ist das Unternehmen offizieller Hoflieferant des britischen Königshauses. Neben klassischen grünen HUNTER-Gummistiefeln fertigt das schottische Unternehmen auch modische Modelle wie meine neuen schwarzen Chelsea Boots. Diese sind so bequem und schauen so lässig aus, dass Ihr sie nicht nur für die Jagd, zum Gassigehen oder einen Spaziergang über Feld und Wiesen tragen, sondern sie auch in der Stadt zur Jeans und sogar zum Rock und dicker Wollstrumpfhose ausführen könnt. Vor nassen Füssen schützten die HUNTER-Gummistiefel, die seit jeher aus Naturkautschuk hergestellt werden, natürlich immer noch.

Die Geschichte der Wellington Boots

Wellington Boots (kurz „Welly“) ist das britische Wort für Gummistiefel. Benannt sind die Wellies nach dem ersten Duke of Wellington, Arthur Wellesley. Er war es, der 1817 einem Schuhmacher den Auftrag erteilte, für ihn ein paar bequeme Stiefel anzufertigen. Damals konnte er noch nicht ahnen, dass sein Name zum Synonym für Gummistiefel werden würde. Regenfeste Stiefel gab es zu dieser Zeit noch nicht. Um 1865 entwickelte ein Unternehmer aus Edinburgh Ein Vulkaniserungsverfahren für Naturkautschuk und gründete die North British Rubber Company – später umbenannt in HUNTER. Seitdem fertigt das Traditionsunternehmen ihre legendären Gummistiefel im schottischen Edinburgh.

HUNTER Chelsea Boots

Meine halbhohe Gummistiefeln im Chelsea-Boots-Stil von HUNTER sind praktisch, denn das Laufen durch Pfützen oder schlammigen Boden ist mit ihnen ohne Probleme möglich, gleichzeitig sind sie mit ihrem stylischen Aussehen jedoch durchaus stadttauglich

Chelsea Boots von HUNTER

Bislang habe ich die Gummistiefel nur zur Jeans getragen, ich kann mir jedoch vorstellen, dass man sie sogar zu einem Rock oder Kleid ausführen kann

Daniela Uhrich vom Lady-Blog

Diesen hübschen Paschminaschal in Rosttönen liebe ich sehr, denn er schmeichelt auch blasser Winterhaut/Der Schal ist ein Mitbringsel von unserem Marrakesch-Trip, eine ähnliche Variante habe ich Euch hier vorgestellt

Getestet: Chelsea Boots von HUNTER

wax jacket: Barbour (also here)/shirt: handmade/jeans: Levis/scarf: Marrakesch/boots: Hunter/sunglasses: Burberry (also here)

Erfahrungen mit den Chelsea Boots von HUNTER

Übrigens: Der Schuh fällt recht klein aus, bestellt Ihn also lieber eine Nummer größer

*Hinweis: Die Hunter wurden mir von Gummistiefelexperte.de gestellt

MEHR ZUM THEMA

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


3 Kommentare
  • Bianca sagt:

    Ein schöner Look. Für meinen Sohn ist das Springen in Pfützen auch immer das Größte. Da müssen meine Gummistiefel dann auch immer mit raus.
    Viele Grüße Bianca

  • Amalia sagt:

    Liebe Dani,

    Dein Wetteroutfit ist großartig, ich trage es fast (meine Hunters sind lang, ansonsten könnten wir als Zwillinge auftreten) genauso, immer, wenn es in diesen Wochen auf den Spielplatz geht.

    Liebe Grüße
    Amalia

  • Hasche sagt:

    Wirklich schönes Outfit mit tollen Gummistiefeln! Auch die Fotos sind dir super gelungen.
    Liebe Grüße,
    Hasche
    https://hasches-abenteuer.de

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.