Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Outfitpost: Equestrian Style mit Pikeur-Blazer

Eigentlich bin ich eine begeisterte Reiterin. Momentan liegt das Hobby bei mir allerdings ein wenig auf Eis, da ich mit dem Reitverein hier in Würzburg nicht so zufrieden bin. Ich hoffe, das sich über kurz oder lang eine Reitbeteiligung oder ähnliches findet, sodass ich mich endlich wieder in den Sattel schwingen kann. Bis dahin kleide ich mich zumindest im Equestrian Style. Zu einer braunen Hose im Reiterlook von Schumacher habe ich am Wochenende einen perfekt geschnittenen, dunkelblauen Reitblazer von Pikeur ausgeführt. Dazu kommen eine weiße Bluse mit Stehkragen und meine weiß-blauen Bally-Slipper zum Einsatz. Natürlich sieht der Blazer auch zu einer weißen oder beigen Hose und schlichten, schwarzen Reitstiefeln fantastisch aus.

equestrian-2equestrian-3equestrian-7

equestrian style

Den Pikeur-Blazer zieren nicht nur hübsche silberne Knöpfe, sondern auch ein Samtkragen

equestrian-4ajeggings: Dorothee Schumacher/blouse: Motivi/equestrian blazer: Pikeur/loafer: Bally (also here)/watch: Daniel Wellington/belt: DUKES (thank you so much!)

Fotografin: Stefanie Mayer

11 Kommentare
  • Vanessa sagt:

    Wie schön!!! Besonders die Hose finde ich toll – vorausgesetzt, das ist keine, die irgendwann ausleiert, wie so viele von dieser Art. Wie sind deine Erfahrungen?

  • Nina sagt:

    Wow! Das ist ein wunderschönes und alltagstaugliches Outfit. Besonders die Frisur steht dir richtig gut! Liebe Grüße!

  • johannah sagt:

    Ich ziehe auch immer wieder Kleidungsstücke aus dem Reitsportbedarf auf der Straße an. Besonders haben es mir geschnürte Jodphur-Stiefeletten angetan, die ich super bequem, schick und qualitativ besser finde als „Straßenschuhe“ – es stimmt auch das Preis-Leistungsverhältnis. Dies ist mir auch bei Winterschuhen/gefütterten Jodphurstiefeln aufgefallen.
    Ich wünsche dir viel Erfolg beim Suchen nach einer Reitbeteiligung. Es ist m.M. nach besser als das Reiten im Verein, weil man eine gute Beziehung zum Pferd aufbauen kann, wenn man es über einen längeren Zeitraum regelmäßig sieht. Ich trauere jetzt noch der Reitbeteiligung an meiner „alten“ Stute hinterher, die ich wegen meines Umzugs aufgeben musste.

  • Mariam sagt:

    Wunderschön! Ich wünsche dir auch viel Glück bei deiner Suche nach einer Reitbeteiligung. Ich hatte bis jetzt schon 3, allerdings ist mein Herz am stärksten bei dem ersten Wallach geblieben. Machst du eher Dressur oder Springen oder beides, wenn ich fragen darf?

  • Andrea sagt:

    Wow! Einfach nur toll, dein Outfit!!!

  • Claudia sagt:

    Tolles Outfit – und sehr schöne Frisur! Ein sehr stimmiges und stilvolles Outfit!

  • Amalia sagt:

    Liebe Dani,

    das sieht ausgesprochen schön aus, sehr distinguiert, aber nicht aufgesetzt.
    Danke für die Infos, übrigens!

    Liebe Grüße
    Amalia

  • Dani sagt:

    Vielen Dank für Eure lieben Komplimente!

    Mariam, ich reite nur Dressur.

    Herzliche Grüße
    Dani

  • Jennifer sagt:

    Liebe Dani,

    das Outfit ist wunderschön! Welches Modell des Blazers hast du denn hier an?
    Ich komme leider auch nicht mehr zum Reiten, es beansprucht einfach sehr viel Zeit. Außerdem ist das Angebot in München sehr beschränkt. Wenn man rechnet ca. eine 3/4 Stunde mit dem Auto in die Umgebung zu fahren, ausreiten, putzen, füttern… :-( Aber Gott sei Dank verlernt man reiten nicht :-)

    Herzliche Grüße deine Jennifer

  • Moni sagt:

    Ich würde mir das Outfit ja gerne nachkaufen aber die Preise sind dermaßen hoch, dass das nicht mal mit kurzfristigem Sparen funktioniert. Als Studentin sind Loafer 300 EUR oder eine Hose über 200 EUR nicht drin… :(

  • Moni sagt:

    Ich habe da mal eine Frage. Ich fand / finde das Outfit auch sehr hübsch und habe mich daher alle Designer angeschaut die hier aufgelistet sind. Dabei frage ich mich immer wieder wieso eine einfach schwarze Jeans von Dorothee Schumacher 239 Euro kostet und wieso man so eine Hose nicht woanders kaufen kann? Ich verstehe ja, dass Designerware grundsätzlich teuer ist, dass Qualität eine Rolle spielt, und so weiter. Es handelt sich aber hier beispielsweise nur um eine JEANS (http://www.dorothee-schumacher.com/de/Onlineshop/Clothing/Hosen/BACK-TO-BLACK-superslim-pants—4.0.3-111824.111826.html?) und da packe ich mir wirklich an den Kopf. Dass man Wert auf Marken legt ist eine Sache, Geld zum Fenster rauszuwerfen ist eine andere.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.