Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Outfitpost: Ein Frühlingslook in Nudetönen

Am Wochenende hat sich das Wetter zum ersten Mal so richtig nach Frühling angefühlt. Die Sonne ließ uns bis spät in den Nachmittag nicht in den Stich, in den Wiesen streckten sich die Frühlingsblüher gen Himmel und die Luft war so mild, dass ich meinen Wollschal ohne Bedenken daheim lassen konnte. Stattdessen griff ich für einen Spaziergang am Kieferbach zu einer beigen Leggings, Slippern, einem Shirt mit New-York-Print und meinem Boden-Mantel. Auf das XL-Kaschmirjäckchen darunter wollte ich allerdings noch nicht verzichten.

Dieses tolle eierschalenfarbene New-York-Shirt ist teil einer Städte-Kollektion, die vor einiger Zeit bei Dorothee Schumacher erschien, neben New York wurden z.B. auch München und Berlin auf T-Shirts und Taschen verewigt

Ein kleiner Eyecatcher beim sonst farblich eher schlicht gehaltenen Look sind meine Nägel

shirt: Dorothee Schumacher/cardigan: Cashmere Donna Lane (also here)/leggings: Hue/slipper: Paul Green – also here/coat: Boden/sunglasses: RayBan

Merken

Merken

Merken


4 Kommentare
  • M.Daniela sagt:

    Ich bin ganz verliebt in das Outfit!Eines Deiner schönsten Outfitposts!!!!Auch die Location ist toll gewählt.

  • d.elisabeth.b sagt:

    Ganz tolles Outfit. Du wirkst darin so jung und unbeschwert.

  • Verena sagt:

    Bei dem Outfit bekommt man richtig Lust auf den Frühling! Das Shirt ist großartig.

  • Melanie sagt:

    Hallo erst einmal,

    bisher habe ich hier nur immer geschrieben, wie toll dieses und jenes doch ist. Und immer war es meine ehrliche Meinung. Diese möchte ich auch an dieser Stelle gerne wieder beisteuern, und ich hoffe inständig, man möge mich für meine offenen Worte nicht steinigen…

    Das Outfit ist nicht mein Geschmack. Erst hatte ich eben noch „leider nicht mein Geschmack“ getippt, aber das dann direkt korrigiert. Würden wir alle die selben Vorlieben teilen, wäre es doch trist und mehr als eintönig! Ich bin einfach kein Fan von Shirts mit Aufdrucken.

    Was ich aber wirklich störend finde, ist der Titel: ein Frühlingslook in Nudetönen

    Das muss mir doch mal einer erklären. Schwarzer Mantel (oder sehr dunkelgrau, ich kann es leider nicht genau sagen) und schwarze Slipper, eine schwarze Armbanduhr, ein weißes Shirt mit schwarzem Aufdruck, eine dunkelbraune Hose und ein taupefarbener Cardigan. Bis auf die Farbe des Nagellacks erkenne ich leider keinen Frühling in deinem Outfit. Selbst die Sonnenbrille wirkt so dunkel, obwohl ich gerne zugebe, dass dies natürlich auch dem Lichteinfall und den Gläsern geschuldet sein mag. Ungetönte Sonnenbrillengläser wären nunmal relativ unnütz…

    Auch die nude-Nuancen vermisse ich. Meiner Ansicht nach kann höchsten der Cardigan als nudefarben bezeichnet werden, obwohl ich von allein auch hier nicht auf diese Farbfamilie gesetzt hätte.

    Das Outfit an sich möchte ich gar nicht kritisieren, aber der Zusammenhang von Titel und Outfit will sich mir einfach nicht erschließen. Wo die Beiträge dieses Blogs sonst so harmonisch und schlüssig sind, scheint es mir hier, als wären Fotos gemacht worden, dann kam die SOnne raus, das Wetter war plötzlich besser, und das Thema „Frühling“ musste irgendwie mit eingebracht und angesprochen, der Post irgendwie darauf gemünzt, werden.

    Ich hoffe, hier nimmt niemand meine Kritik persönlich oder fühlt sich angegriffen. Es sind lediglich meine ersten Gedanken, die mir als treue und regelmäßige Leserin bereits beim ersten Lesen kamen.

    Herzliche Grüße

    Melanie

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.