Norfolk: 10 Tipps für eine Reise an die englische Nordsee

Immer wieder zieht es uns nach England. Dieses Mal haben wir den Nordosten erkundet, genauer gesagt: die Grafschaft Norfolk. Ein bezauberndes Fleckchen Erde, das nicht nur von der königlichen Familie geliebt wird! Und das Beste: Von Hoek-van-Holland in Rotterdam nach Harwich in England sind wir wunderbar und sehr entspannt über Nacht mit der Autofähre gelangt. Von Harwich ist es dann auch gar nicht mehr weit nach Norfolk und wir konnten schon am ersten Tag mit unseren Besichtigungstouren beginnen. Ein paar Tipps für Norfolk gefällig? von Sabine

1. Norfolk-Tipps: Unterkunft „The Coach House“

Unsere Unterkunft ist mal wieder ein Fundstück von Airbnb: Wir haben uns 2 Wochen lang ins The Coach House von der lieben Sara eingemietet. Das Häusschen befindet sich in dem kleinen Dorf Congham in der Nähe von King’s Lynn. Für uns ein wirklich guter Ausgangspunkt um die Gegend zu erkunden. Im Couch House hatten wir wirklich alles, um uns zu erholen. Zu Beginn wurden wir liebevoll mit Kuchen, Milch, hausgemachter Marmelade, Butter und Croissants empfangen. Was für eine nette Geste! So konnte der erste Morgen gleich gestärkt beginnen. Und abends haben wir es uns auf der kleinen Terrasse gemütlich gemacht, gelesen, geklönt und den Tag mit einem Glas Wein beschlossen. Oder wir sind nach einem kleinen Spaziergang über die Wiesen und Felder auf ein Glas Cider im örtlichen Pub gekehrt.

Norfolk Tipps

2. Küstenwanderung von Wells-next-the-sea nach Cley-next-the-sea

In Norfolk kann man wunderbar über den Norfolk Coast Path an der Nordsee wandern gehen. Ein wunderschöner Küstenabschnitt beginnt in Wells-next-the-sea und endet in Cley-next-the-sea. Aber bevor Ihr Euch auf die Wanderung begebt, solltet Ihr Euch unbedingt den Strandabschnitt von Wells-next-the-sea mit seinen farbenfrohen Strandhäusern auf Pfählen ansehen! Eines ist schöner als das Andere. Habt Ihr Euch dann erstmal auf den Küstenweg in Richtung Cley-next-the-sea begeben, werdet Ehr euch sicherlich sofort in diese bezaubernde Landschaft verlieben.

Norfolk Tipps: Küstenwanderung

3. Windmill Clay-next-the-sea Café

Ein echter Glücksgriff auf unserer Wanderung entlang des Norfolk Coast Path war unsere Rast an der Windmühle von Cley-next-the-sea. Eher aus Neugier landeten wir im Garten der Windmühle und entdeckten das dortige kleine Café. Inmitten des wunderschönen Gartens stärkten uns mit selbstgebackenen Kuchen nach der Wanderung. Der Ausblick war einfach nur traumhaft und ich hätte dort ewig sitzen können. Im übrigen kann man in der Windmühle von Cley auch übernachten. Klingt euch unbedingt mal auf deren Internetseite. Schaut die Einrichtung nicht toll aus?

Norfolk-Tipps: Windmill Clay-next-the-sea Café

Cley Windmill
The Quay
Cley next the Sea
Holt NR25 7RP

4. „The Folly Tearoom“ in Holt

Holt ist eine ganz bezaubernde gregorianische Kleinstadt und eine dieser englischen Städtchen, in der man einfach ewig flanieren möchte. Denn: Ein Geschäft ist einladener als das andere und ein Café nach dem anderen lädt zum Verweilen ein. In einem der Hinterhöfe haben wir den „The Folly Tearoom“ entdeckt. In dem versteckten, magischen Garten konnten wir entspannen und uns von unserer Tour erholen. Auch innen ist das romantische Vintage-Café sehenswert. Besonders bekannt ist The Folly für seinen spektakulärer Afternoon Tea und die hausgemachten Kuchen.

Norfolk-Tipps: The Folly Tearoom

Folly Tearoom
Unit 4 Hoppers Yard
Bull St
Holt NR25 6LN

5. Two Magpies Bakery in Blakeney

Die „Two Magpies Bakery“ im Küstendörfchen Blakeney liegt nicht nur schön gelegen. Ihr könnt Euch hier nach einer Wanderung durch das Blakeney Nature Reserve mit seiner geschützten Marschlandschaft auch hervorragend im gemütlichen Café oder auf der Terrasse mit einer atemberaubenden Aussicht stärken. Oder Ihr nehmt Euch die köstliche Pizza für ein Picknick unterwegs mit. Die„Two Magpies Bakery“ eröffnete 2012 ihre erste Filiale in Southwod.

Norfolk-Tipps: Two Magpies Bakery

Two Magpies Bakery
St Nicholas Church Hall,
The Quay, Blakeney
Holt NR25 7ND

6. Norfolk-Tipps: Die Horsey Windpump

Die Horsey Windmühle im Dorf Horsey an den Broads wurde 1912 erbaut und war bis 1943 im Betrieb. 1948 wurde sie vom National Trust übernommen und restauriert. Der Blick über die Landschaft ist einfach traumhaft. Aber wie lange noch? Wahrscheinlich wird in etwa 50 Jahren ein großer Teil des Gebietes von der Nordsee überflutet sein. Mit diesem Wissen sind wir bis zum Meer gewandert und haben den Seehunden beim Sonnenbaden am Strand zugesehen.

Norfolk-Sehenswürdigkeiten: Horsey Windpump

Horsey Windpump
Great Yarmouth NR29 4EF

7. Norfolk-Tipps: Shoppen im Stiffkey Store

Auf den zauberhaften kleinen Stiffkey Store sind wir zufällig gestoßen. Gefühlt gibt es in diesem kleinen Shop alles – Lebensmittel, Hübsches für die Kleinsten, Dekoartikel, Töpferware, Körbe, Textilien, Pflanzen, Schnittblumen – sogar einen Kaffee könnt Ihr dort trinken und ein Stück Kuchen essen. Es hat einfach nur Spaß gemacht hier zu stöbern, denn man merkt sofort das in diesen Laden viel Liebe und Herzblut fließt. Stiffkey ist ein kleiner Ort zwischen Well-next-the-sea und Blakeney. Der Laden liegt direkt an der Hauptstraße. Ihr könnt ihn also gar nicht verfehlen.

Norfolk-Tipps: Stiffkey Store

Stiffkey Stores
Wells Rd
Stiffkey
Wells-next-the-Sea NR23 1QH

8. Poppylands: Zeitreise in die 1940er

Poppylands bei Winterton ist das etwas andere Restaurant oder besser gesagt: Eine Zeitreise in die Kriegsjahre von 1940: Aus dem Radio spielt Musik der 40iger, die Speisen sind nach Prominenten der damaligen Zeit benannt. Auch die Outfits der Kellnerinnen sind originalgetreu. Ein Schild verkündet, dass alle Speisen rationiert sind – das konnten wir allerdings nicht bestätigen. Denn meine Portion Fish&Chips war reichlich und mir eigentlich schon zu groß. Jedenfalls haben wir uns hier sehr wohl gefühlt, in diesem authentischen, britischen Gasthaus bzw. Teestube der 1940iger Jahre.

Norfolk-Sehenswürdigkeiten: Poppylands

Poppylands Tearoom
Waxham Rd
Great Yarmouth NR29 4EQ

9. Sandringham House: Besitz der Königsfamilie

Eingangs habe ich Euch berichtet, dass auch die britische Königsfamilie die Grafschaft Norfolk sehr schätzt. Denn hier liegt das Sandringham House, ein Privatbesitz der britischen Königsfamilie, in den sich die Queen und ihre Familie an den Weihnachtstagen zurückzieht. Einen Einblick ins Erdgeschoss des Hauses kann man fast das ganze Jahr über bekommen. Die Tour war wirklich sehr beeindruckend. Wir erfuhren beispielsweise, dass die Königliche Familie, wie wir, schon an Heiligabend ihre Weihnachtsgeschenke auspackt und nicht m Morgen des 25. Dezembers, wie es in Großbritannien üblich ist. Bei unserem Besuch konnten wir außerdem eine Sonderausstellung zum 70. Thron-Jubiläum besichtigen. Auch durch den Park dürft Ihr wandeln und die wunderschöne Kunst der Parklandschaft bestaunen.

Norfolk-Sehenswürdigkeiten: Sandringham House

Sandringham House
Sandringham PE35 6EN

10. Afternoon Time im Sandringham Estate

Im Anschluss an unsere Besichtigung von Sandringham House haben wir uns einen fantastischen Afternoon Tea im angeschlossenen Restaurant gegönnt. Auch wenn das Ambiente nicht ganz so königlich wie erhofft war, so haben wir unseren Schwarzen Tee dennoch sehr genossen und uns an den Scones mit Clotted Cream, den Sandwiches und all den anderen kleinen Köstlichkeiten erfreut, die nach traditionellen Rezepten hergestellt werden; häufig sogar mit Produkten, die direkt auf dem Gelände angebaut werden. Den zum Besitz gehören auch 32 km² umliegendes Land.

Afternoon Time im Sandringham Estate

Wart Ihr auch schon mal in der Gegend unterwegs und habt ein paar Norfolk-Tipps für uns?

MEHR GROßBRITANNIEN-REISETIPPS

pinterest-norfolk

2 Kommentare
  • Amalia sagt:

    Liebe Sabine,

    wie absolut zauberhaft, am liebsten würde ich mich sofort auf die Reise begeben und all‘ diese schönen Orte selbst besuchen!

    Liebe Grüße
    Amalia

  • Sabine sagt:

    Liebe Amalia
    Vielen lieben Dank für deine Worte. Es freut mich sehr, wenn ich dich neugierig gemacht habe. Auch ich denke noch viel an diesen Urlaub zurück und würde sofort wieder dorthin fahren. Vielleicht reist du ja bald mal hin und dann darfst du gerne berichten.
    Liebe Grüße
    Sabine

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.