DIY: Nachhaltige Weihnachtssäckchen nähen

Schon in wenigen Wochen ist Weihnachten und obwohl das Weihnachtsfest dieses Jahr in vielen Familien anders sein wird als sonst, wird es dennoch ein Fest der Familie und der Traditionen. Eine vielgeliebte Tradition bei Groß und Klein ist das gegenseitige Beschenken: Das beginnt oftmals bereits beim Adventskalender und endet an Heiligabend unter dem Weihnachtsbaum. Unabhängig davon, ob es gut und richtig ist, das Weihnachtsfest zu einem Geschenkefest ausarten zu lassen, gibt es zumindest wunderbare Alternativen, um der Verpackungsflut Herr zu werden. von Virginia

Weihnachtssäckchen: Geschenke nachhaltig verpackt

Meine Lösung gegen Verpackungsmüll: Wiederverwendbare Leinenbeutel. Leinen ist ein natürliches Material und bereits in der Herstellung nachhaltiger als zum Beispiel Baumwolle. Zudem ist Leinen strapazierfähig, langlebig und fügt sich in nahezu jedes Ambiente hervorragend ein. Für unser Zuhause habe ich naturfarbene Leinenstoffe gewählt und daraus eine Grundausstattung genäht, die es uns ermöglicht, ein Weihnachtsfest ohne Unmengen von Verpackungsmüll zu feiern. Um die nachfolgenden Verpackungsalternativen nähen zu können, benötigt Ihr folgende Materialien:

  • Leinenstoff in mitteldicker Qualität. z.B. von Notperfectlinen oder Magic Linen (beide über Etsy)
  • Nähmaschine
  • Stickgarn für die Zahlen
  • Sticknadel
  • Stickrahmen
  • Trickmarker
  • Bügelmaß
  • Juteschnur

Weihnachtssäckchen: Geschenke nachhaltig verpackt

1. Adventskalendersäckchen selber nähen

Die erste Verpackungswelle lauert oftmals bereits beim Adventskalender. Warum also hier nicht zu allererst umstellen? Schöne Adventskalendersäckchen lassen sich leicht individuell verzieren. Man kann die Zahlen Freihand aufsticken, aufstempeln oder aufmalen oder man kann die Säckchen pur belassen und stattdessen kleine Zahlenanhänger z.B. aus Salzteig basteln. Ich mag eine schlichte, zeitlose Gestaltung am liebsten, aber auch Stickereien mit Zweigen und Beeren sehen ganz zauberhaft aus. Die fertigen Säckchen können an einen großen Ast gebunden oder in einem hübschen Korb präsentiert werden… Es gibt wirklich 1000 Möglichkeiten, einen schönen, individuellen und zugleich nachhaltigen Adventskalender zu gestalten. Schöner Nebeneffekt: die Säckchen gehören irgendwann fest zur Weihnachtstradition dazu und vielleicht werden sie irgendwann zu einer Art Familienerbstück. Ist das nicht ein schöner Gedanke?

So wird`s gemacht

Überlegt Euch, welche Füllung üblicherweise in Euren Adventskalender wandern soll und legt dann die gewünschte Größe fest. Meine Säckchen haben ein fertiges Maß von ca. 10x17cm. Hierzu habe ich zunächst 24 Leinenstreifen im Maß von ca. 12x38cm zugeschnitten (inkl. Nahtzugaben). Bügelt diese Leinenstreifen zunächst mittig um, sodass 2 Lagen Stoff hochkant aufeinander liegen. Die umgebügelte Kante ist quasi der Boden der Säckchen. Schlagt an den beiden oberen Kanten den Stoff je ca. 1 cm ein und bügelt die Kante flach. Danach ein weiteres Mal umschlagen, flachbügeln und an der unteren Kante entlang absteppen. Das sind Eure Säume am oberen Säckchenrand. Durch die fertigen Säume und die untere gebügelte Kante habt Ihr nun die ungefähre Grundfläche Eures Säckchens und könnt die Größe der Stickerei besser anpassen. Malt nun mit einem Trickmarker die Zahlen von 1-24 auf die einzelnen Säckchen und stickt sie anschließend auf. Mit einem Stickrahmen könnt Ihr dabei deutlich akkurater arbeiten. Nun wird der Stoff auf links gefaltet und nochmal flach gebügelt, sodass sich die Stickerei nun im Inneren der Säckchen befindet. Nun einfach rechts und links absteppen, die Kanten versäubern und die fertigen Säckchen wieder auf rechts drehen.

Adventskalendersäckchen selber nähen

2. Nikolaussäckchen selber nähen

Besonders hübsch ist es, wenn Ihr zu Eurem Adventskalender auch passende Nikolaussäckchen näht. Die Namen auf den Säckchen habe ich in derselben Schriftart wie die Adventskalenderzahlen bestickt. So passt alles schön zusammen!

So wird`s gemacht

Für ein 20x30cm großes Nikolaussäckchen schneidet Ihr ein Leinenstück von 22x64cm (inkl. Nahtzugaben) zu. Verfahrt zunächst wie bei den Adventskalendersäckchen: Bügelt den Leinenstreifen mittig um, sodass 2 Lagen Stoff hochkant aufeinanderliegen. Die umgebügelte Kante ist auch hier der Boden des Säckchens. Schlagt an den beiden oberen Kanten den Stoff je ca. 1 cm ein und bügelt die Kante flach; danach ein weiteres Mal umschlagen, flachbügeln und an der unteren Kante entlang absteppen. Das sind Eure Säume am oberen Säckchenrand. Nun könnt Ihr das Säckchen nach Euren Wünschen gestalten. Ich habe einen weißen Leinenstoff mit dem Namen meines Sohnes bestickt, das Stoffstück danach kreisrund ausgeschnitten, sorgfältig mit Stecknadeln festgesteckt und mittels Zickzackstiches auf meinen Nikolausbeutel appliziert. Aus einem Stoffrest habe ich einen Stern ausgeschnitten, festgesteckt und ebenfalls mit Zickzackstick auf dem Nikolaussäckchen befestigt. Im Anschluss wird der Stoff auf links gefaltet und nochmal flach gebügelt, sodass sich die Stickerei nun im Inneren der Säckchen befindet. Nun steppt Ihr die Seiten rechts und links ab, endet dieses Mal aber unter den oberen Saumkanten. Anschließend dreht Ihr die fertigen Säckchen wieder auf rechts, zieht mit Hilfe einer Durchziehnadel eine Juteschnur durch den Saum und verknotet die Enden. Fertig!

Nikolaussäckchen selber nähen

3. Nachhaltige Weihnachtssäckchen nähen

Als letztes fehlen noch schöne, nachhaltige Weihnachtssäckchen. Auch diese habe ich aus naturfarbenem Leinen genäht. Da ich sie zukünftig auch gerne an Geburtstagen verwenden möchte, habe ich mich gegen Stickereien und Applikationen entschieden. Stattdessen habe ein etwas aufwändigeres Design für die Geschenkbeutel gewählt, das für sich wirkt. Unsere Geschenkbeutel sind doppellagig genäht, damit sie Stand haben und der Inhalt nicht durchscheinen kann. Verschlossen werden die Beutel mittels Tunnelzug, wodurch oben eine hübsche Rüschung entsteht.

So wird`s gemacht

Legt zuerst die Anzahl und Größe Eurer Weihnachtssäckchen fest. Wir schenken keine Massen und in der Regel auch keine riesigen Artikel. Ich habe mich daher für ein paar wenige gängige Größen entschieden: 1x 40x50cm, 2x 40x30cm, 2x 20x30cm und 1x 15x20cm. Schneidet nun Eure gewünschte Grundfläche zzgl. Nahtzugaben insgesamt 4x zu. Legt jeweils 2 Stoffstücke rechts auf rechts aufeinander und näht sie zusammen. Bügelt die Naht von der rechten Seite aus schön flach auseinander. Ihr erhaltet pro Beutel nun 2 lange Stoffstreifen. Legt beide Stoffstreifen rechts auf rechts aufeinander, sodass die Nähte nach außen zeigen. Steckt die Nahtlinien genau aufeinander. Diese bilden später die Öffnung Eurer Weihnachtssäckchen. Legt die so verbundenen Stoffstreifen quer vor Euch auf die Arbeitsfläche.

Die rechte Seite bildet später den Außenbeutel, die linke Seite wird der Innenbeutel Eures Weihnachtssäckchen. Messt auf der rechten Seite, ausgehend von der Mittelnaht je zwischen 4-7 cm ab (abhängig von der Größe des Beutels – dies wird später der gerüschte obere Teil Eures Beutels) und zieht bis zu diesem Punkt mit dem Trickmarker eine Linie. Messt danach 1-1,5cm ab (das wird der Ausgang Eures Tunnelzuges) und zieht hinter diesem freien Stück die Linie bis zum Stoffende. Umrandet den Beutel bis zu gegenüberliegenden Seite und markiert hier auf gleicher Höhe den Auslass. Nun zeichnet Ihr Eure Nahtlinie auf der linken Stoffseite weiter. Umrundet den Stoff wieder bis zum Anfang und markiert nun links auf der kurzen Seite ein größeres Stück auf der Nahtlinie, welches ebenfalls nicht vernäht wird – über diese Öffnung wird Euer Beutel später umgestülpt. Nun steppt Ihr den Beutel rundherum ab, mit Ausnahme der beiden kleinen Aussparungen seitlich und der großen Wendeöffnung am gegenüberliegenden Ende.

Über die Wendeöffnung stülpt Ihr nun den Stoff einmal komplett um. Formt mit Hilfe eines Kochlöffelstiels die Ecken sorgfältig aus, bügelt anschließend alle Nähte flach und den Stoff danach akkurat gerade. Nur so ist gewährleistet, dass auch der Tunnelzug später gerade wird. Nun steppt Ihr die Wendeöffnung knappkantig ab – Euer Innenbeutel wurde gerade fertiggestellt! Danach stürzt Ihr diesen Teil des Beutels in den anderen Beutel hinein, sodass nun ein Beutel mit 2 Lagen entsteht. Bügelt diesen Beutel noch einmal sorgfältig auf. Nun bereitet Ihr die Nähte für den Tunnelzug vor. Setzt mit dem Trickmarker Markierungen rechts und links an den kaum sichtbaren Auslässen für den Tunnelzug. Verbindet Eure Markierungen über den Beutel hinweg mit einer Hilfslinie, die Euch eure Nahtlinie vorgibt. Steppt die Linien rundum durch und achtet dabei darauf, dass Ihr nur Innen- und Außenbeutel miteinander vernäht. Zieht die Juteschnur mit Hilfe Eurer Durchziehnadel durch die vorgenähten Tunnelzüge und verknotet die Enden. Fertig!

Nachhaltige Weihnachtssäckchen nähen

Verwendet Ihr auch Weihnachtssäckchen als Geschenkverpackung? Oder habt Ihr andere Tipps?

MEHR ZUM THEMA

pinterest-weihnachtssaeckchen

1 Kommentar
  • Alexandra sagt:

    Das ist wirklich eine sehr schöne Idee liebe Gina. So gerne ich auch Geschenke einpacke und mit schönen Details verziere, so erschrocken waren wir auch alle vergangenes Jahr über die riesige Menge an Papier. Daher habe wir uns für dieses Jahr auch etwas anderes überlegt. Natürlich wird es für die Kinder auch ein paar verpackte Geschenke geben, denn für die ist das Auspacken ja nochmal wirklich ein Highlight und die Spannung wenn das Papier zerrissen wird, bringt die Augen zum Leuchten! Aber ich habe dieses Jahr für jeden eine Geschenketasche anfertigen lassen. Mit Anfangsbuchstaben drauf, dort können alle Geschenke blickdicht unter dem Weihnachtsbaum platziert werden und jeder kann nach und nach seine Geschenke aus der Tasche holen. Kein Verpackungsmüll, trotzdem alles irgendwie verpackt und bei der großen Familie (nur drei Haushalte! und weniger als 10 Personen ;-) ) auch sortiert und nichts geht verloren!

    Liebe Grüße
    Alexandra

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.