Dani
vegane Frühstücksideen mit Cashewmilch

Am 17. Februar beginnt die Fastenzeit. Ich verzichte seit einigen Jahren neben Kaffee, Alkohol und Zucker in den Wochen zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag auch auf Milch. Da wir morgens gerne Müsli und Porridge essen, stellte mich am Anfang vor allem das Frühstück vor eine Herausforderung. Inzwischen liebe ich unsere kuhmilchfreien Frühstücksideen und esse sie auch gerne außerhalb der Fastenzeit. Bei allen Rezepten kommt Cashewmus zum Einsatz.

So stellt Ihr Cashewmilch her

Die Basis meiner 5 milchfreien Frühstücksideen ist Cashewmilch. Ich habe viele Kuhmilchalternativen ausprobiert, aber meine selbstgemachte Cashewmilch schmeckt mir einfach am besten. Und sie ist so schnell (auch mal spontan) gemacht: Mixt dafür einfach 500 ml Wasser mit 3 TL Cashewmus, 1 TL Honig und 1 Prise Salz in Eurem Stand- oder Handmixer. Fertig! Auf die gleiche Weise könnt Ihr Euch übrigens auch Mandelmilch aus Mandelmus herstellen. Die Cashewmilch eignet sich nicht nur für Euer Frühstück, sondern auch zum Kochen und Backen. Und neben den genannten Rezepten könnt Ihr Eure „Milch“ natürlich auch einfach ins Müsli oder in selbstgemachtes Granola geben.

Cashewmilch selber machen

Cashewmilch schmeckt sehr lecker und lässt sich dank des hohen Fettanteils sogar aufschäumen

1. Porridge mit Cashewmus

Seit unserer Schottlandreise bin ich ein großer Fan von Porridge – gerade jetzt, in der kalten Jahreszeit. Da mir der Haferbrei nur mit Wasser aufgekocht jedoch nicht schmeckt, habe ich ihn jahrelang mit Milch oder Sahne zubereitet. Bis eine gute Freundin mir den Tipp gegeben hat, während des Aufkochens der Haferflocken (ich verwende immer die zarten) 1 bis 2 EL Cashewmus und eine Prise Salz ins Wasser zu geben. Es schmeckt so gut! Denn durch das Cashewmus wird das Porridge unglaublich cremig! Seitdem verwendet ich keine Kuhmilch mehr für mein Porridge.

Hier findet Ihr mein Porridge-Grundrezept

Vegane Frühstücksideen: Porridge mit Cashewmus

Dieses winterliche Porridge habe ich mit Datteln und Apfelscheiben garniert – das gibt Kraft für den Tag!

2. Birchermüsli mit Cashewmilch

– 200 g zarte Haferflocken
– 400 ml Cashewmilch
– 3 EL Nüsse
– 1 Apfel
– 1 EL Honig
– 1/2 TL Zimt

Mischt die Haferflocken mit der Cashewmilch (oder einer anderen Pflanzenmilch) und lasst sie über Nacht quellen. Hackt die Nüsse und röstet sie kurz in einer Pfanne ohne Fett. Achtelt die Äpfel und schneidet sie in feine Scheiben. Mischt den Haferbrei mit dem Honig und dem Zimt und serviert ihn garniert mit den Apfelspalten und den Nüssen.

Vegane Frühstücksideen: Birchermüsli mit Cashewmilch

So ein Birchermüsli schmeckt nicht nur total gut, sondern ist auch sehr bekömmlich

3. Chia-Pudding mit Cashewmilch

Chia-Pudding lag eine Zeit lang ziemlich im Trend und ich finde ihn eine gute Abwechslung zu Porridge, Müsli und Co. Rührt dafür einfach mit einem Schneebesen 60 g Chiasamen in 500 ml Cashewmilch und lasst das Ganze über Nacht quellen. Am nächsten Morgen könnt Ihr ihn nach Wunsch garnieren, z.B. mit dem Orangensaft zweier Orangen, die ihr mit Stärke aufkocht sowie Orangen, Rosinen und Zimt oder mit roter Grütze, die ihr aus frischen Früchten herstellt.

Vegane Frühstücksideen: Chia-Pudding mit Cashewmilch

Hier habe ich meinen Chiapudding mit Apfelmus, sowie Apfelstücken und Mandeln garniert, die ich kurz in Honig karamellisieren lassen habe

4. Chia-Porridge mit Cashewmilch

– 70 g zarte Haferflocken
– 1/2 EL Chiasamen
– 200 ml Cashewmilch
– 350 ml Wasser

Lasst die Haferflocken in einem heißen Topf ohne Öl 2 min rösten, gebt dann das Wasser und die Pflanzenmilch dazu – das sieht nach viel Flüssigkeit aus, verkocht sich aber. Lasst die Mischung einmal aufkochen und stellt dann eine niedrige Temperatur ein. Gebt die Chiasamen hinzu und lasst es noch ca. 5 min köcheln. Kurz vor Ende gebt Ihr 1 Prise Salz dazu. Das Chia-Porridge schmeckt gut mit Birnenkompott und gerösteten Mandeln – ein Rezept findet Ihr hier.

Veganes Frühstück: Chia-Porridge mit Cashewmilch

Wer Porridge liebt, wird ganz sicher auch Chia-Porridge mögen – probiert es mal aus!

5. Zuckerfreier Kakao mit Cashewmus

– 250 ml Wasser
– 1 EL Cashewmus
– 1/2 TL Honig
– 1 EL Kakaopulver
– 1 Messerspitze Zimt

Vermixt das Wasser mit dem Cashewmus und dem Honig. Erwärmt die „Milch“ in einem Topf. Gebt das Kakaopulver, eine Prise Salz und eine Messerspitze Zimt dazu. Verührt alles gut mit einem Schneebesen. Nun könnt Ihr den fertige Kakao noch mit Cashewmilchschaum garnieren. Tipp: Dafür solltet Ihr die Milch nicht höher als 65 Grad erhitzen.

Zuckerfreier, milchfreier Kakao mit Cashewmus

Ein veganer, zuckerfreier Kakao schmeckt zugegebenermaßen nicht so gut wie eine „richtige“ heiße Schokolade, hilft aber hervorragend bei Süßhungerattacken

Habt Ihr auch noch empfehlenswerte milchfreie Frühstücksideen für uns?

MEHR ZUM THEMA

pinterest-vegan

5 Kommentare
  • susanne Winkler sagt:

    Liebe Dani,
    die Cashewnuss ist wirklich ein sehr hochwertiges Lebensmittel. Leider ist die Ernte sehr problematisch, da es hierbei zu ireparablen Hautschäden kommen kann. Außerdem werden die Arbeiter/innen in den Cashewplantagen in Südamerika extrem ausgebeutet. Wäre es nicht besser auf Hafermilch auszuweichen, die aus heimischen Getreide hergestellt wird?
    LG Susanne

  • Dani sagt:

    Liebe Susanne,

    ich verwende das Cashewmus von Rapunzel. Die Bio-Cashews werden in Indien unter fairen Bedingungen angebaut. Und ich benötige die ganze Fastenzeit gerade einmal 1 großes Glas (500g). Hafermilch nutze ich gelegentlich auch, schmeckt mir aber nicht so gut. Cashewmilch kommt vom Geschmack und der Cremigkeit wirklich an Kuhmilch heran. Für mich ist das Mus genauso ein Genussmittel wie Kokosfett, Kakao oder andere nicht heimische Zutaten.

    Herzliche Grüße
    Daniela

  • Susanne Winkler sagt:

    Liebe Dani,
    ich finde es gut, wie bewusst Du das Superfood Cashewnuss konsumierst.
    Am 20.01. erschien auf ORF eine sehenswerte Reportage „Heidelbeere gegen Advocado- unser Superfood“
    In der ORFTVTHEK kann man diese noch abrufen. Ab Sendeminute 31 geht es hier auch um die Cashewnuss.
    Vielleicht mögen Du und Deine Leserinnen ihn Dir mal anschauen!
    LG
    Susanne

  • Martina sagt:

    Liebe Dani,

    vielen Dank für die Rezepte. Ich bin begeistert von dem “Milchrezept”. Habe statt Cashewmus Mandelmus genommen (weißes Bio-Mandelmus mit Mandeln aus Europa): schmeckt sehr lecker, schäumt prima und geht ruckzuck. Und es spart jede Menge Milchpackungen.

    Ich mache seit geraumer Zeit meinen Joghurt selbst (mit einer sehr guten Joghurtmaschine, funktioniert auch für vegane Varianten) und jetzt noch die Milch: weniger Verpackungsmüll und weniger zu tragen!

    Liebe Grüße
    Martina

  • Dani sagt:

    Super liebe Martina! Für Jogurt brauchst Du übrigens nicht mal eine Jogurtmaschine. Man kann einmal einen kaufen und diesen dann ganz easy vermehren. Schmeckt köstlich.

    Herzliche Grüße
    Dani

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.