Milchfaser: Innovatives für unten drunter

Habt Ihr schon einmal etwas von Milchfasern gehört? Nein? Ich auch nicht, bis mir das Schweizer Unterwäscheunternehmen CALIDA ihre neue Sommerkollektion vorstellte: Die Kleidungsstücke bestehen zu 37 Prozent aus regenerierten Proteinfasern der Kuhmilch! Als ich das las wurde ich neugierig und weil wir Lady-Blogger stets auf der Suche nach Innovativem und Nachhaltigem sind, habe ich die Unterwäsche für Euch getestet. Von Alexandra

Design mit Retroelementen

Das Design ist fast ein bisschen retro mit Spitze und Puffärmelchen, ein niedlicher Kuhanhänger unterstreicht den Schweiz-Faktor. Der Stoff selbst hat einen seidigen Schimmer, ist aber elastisch wie Sportswear und trotzdem fast 100 Prozent ökologisch. Wie das genau funktioniert? Die Proteinfaser wird ohne chemische Zusätze aus Milch gewonnen, die nicht für den Verzehr geeignet ist. Es werden also keine Lebensmittel verschwendet. 56 Prozent der Wäsche bestehen aus Micro Modal Faser, die aus Holz hergestellt wird. Klitzekleine 7 Prozent sind Elasthan. Die Unterwäsche mit diesen Fasern ist also super für Allergiker geeignet.

Nicht nur für Menschen mit empfindlicher Haut

Gerade Menschen mit Neurodermitis verspricht das Proteinfaser-Gemisch weniger Beschwerden. Zum einen wird es ohne Chemie hergestellt, zum anderen wirkt es antibakteriell durch das bessere Feuchtigkeitsmanagement der Milchfasern. Tatsächlich haben die Aminosäuren aus der Milch sogar noch einen pflegenden Effekt für die Haut. Wer hätte das gedacht? Mein Fazit: I like! Preislich liegen die Stücke im gehobenen Segment, jedoch ist das Tragegefühl wirklich sehr gut und auch nach ein paar Mal waschen sehen sie immer noch aus wie neu. Nicht nur für Allergiker sondern auch für Menschen, die schicke und gleichzeitig nachhaltige Mode tragen wollen, eine super Investition.

Bild 3

Calida setzt auf Retro-Design mit Spitze und Puffärmelchen/Bild-Credit: CALIDA

BILD 1

Es gibt übrigens auch eine Herrenkollektion aus Milchfasern


Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.