Dani
Lady-Tipps: Memoboard von Paula und Ferdinand, Tods & Café-Tipp

In der Rubrik „Lady-Tipps“ präsentieren wir Euch kleine Fundstücke aus dem Internet, Ausstellungen, Aktionen, Bücher, Filme oder Läden. In den heutigen Lady-Tipps stellen wir Euch die wunderschönen Memoboards von Paula & Ferdinand vor. Ich verwende eine Variante mit Leinen für meine Ohrringe. Außerdem mit dabei sind der Kultschuh von Tod’s, der Mokkasin mit Gumminoppen, sowie das „Mandelmehl & Zuckerei“, ein süßes Café in Hamburg. von Dani und Sabine

1. Memoboard von Paula & Ferdinand: Ablage für Eure Ohrringe

Bei Instagram habe ich Euch kürzlich gefragt, wo Ihr Eure Ohrringe aufbewahrt: Beliebt sind bei Euch vor allem Schatullen und Schmuckständer. Ich habe sie bislang auf einer alten Etagere untergebracht, war damit aber nicht mehr zufrieden, weil ich stets zu lange nach dem Gegenstück suchen musste. Also habe ich bei Paula und Ferdinand eines der wunderschönen Memoboards geordert* und befestige meine Statement- und Perlenohrringe von SchwesterSchwester, Halsbandaffaire, CarlchenB und Co. jetzt an den Bändern. Das ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch sehr chic aus – oder was meint Ihr? Paula und Ferdinand wurde 2007 von Bettina Lüttgen gegründet und nach ihren Kindern benannt. Ihr könnt bei dem klassischen Lifestyle-Label Produkte für die schönsten Momente im Leben erwerben: neben Moodboards z.B. auch großartige Schultüten (merke ich mir schon einmal vor!), personalisierte Kissen, Nikolausstrümpfe und Ringkissen. Fündig werdet Ihr im Onlineshop oder z.B. bei Gans Glückselig in Bremen (hier gibt es auch die Scherenschnitt-Produkte von Harriet Bosse), Stadtkinder in Bielefeld oder Engel & Bengel in München.

SIEHE AUCH

Memoboard von Paula & Ferdinand: Ablage für Ohrringe

Meine Perlen- und Statementohrringe habe ich auf einem Paula und Ferdinand Memoboard aus hellgrauem Leinen und himbeerfarbenen Satinbändern untergebracht

*das Memoboard wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt

2. Schuh-Klassiker: Mokkasins von Tod’s

Seit ich denken kann sind Schuhe von Tods für mich der Inbegriff klassisch-lässiger Fußbekleidung. Höchste Zeit, dass wir ihnen hier auf dem Blog etwas Aufmerksamkeit schenken! Das Familienunternehmen Tod’s wird in 3. Generation von Diego della Valle geführt und steht als Synonym für Schuhhandwerk Made in Italy. Das Unternehmen hat ein paar echte Schuh-Klassiker entworfen, die bis heute nichts an Aktualität eingebüßt haben. Seien es die berühmten Mokassins „Gommino“ oder die Sabots und Sneakers mit dem ikonischen Double T. Der elegante Leder-Mokassin mit 133 Gumminoppen (Gommino) als Sohle wurde in den 1950er Jahren den driving shoes des Automobilsports nachempfunden und avancierte zum Verkaufsschlager des Unternehmens. Zum Renommee trug bei, dass zahlreiche Prominente wie der Fiat-Erbe Giovanni Agnelli oder Prinzessin Diana mit Tod’s-Produkten in den Medien abgebildet wurden. In den 1990ern kamen Handtaschen zum Portfolio hinzu. Außerdem erwarb Diego Della Valle 2006 die italienisch-französische Marke Elsa Schiaparelli, die seit 1952 nicht mehr am Markt vertreten gewesen war.

SIEHE AUCH

Schuh-Klassiker: Mokkasins von Tod's

Schuh-Klassiker von Tod’s: Der hochwertig gearbeitete Leder-Mokassin mit Gumminoppen wird bis heute von den Italienern gefertigt; er kostet zwischen 200 und 300 Euro

3. Café-Tipp für Hamburg: Mandelmehl & Zuckerei

Durchs Hamburger Grindelviertel flaniere ich an meinen freien Tagen besonders gerne und sobald ich eine Pause benötige, zieht es mich ins Café „Mandelmehl und Zuckerei“. Ich glaube, wer das versteckte Café in der Rappstraße einmal entdeckt hat, kommt immer wieder. Mit den selbstgemachten französischen Köstlichkeiten, wie Macarons und Petit Pan, lasse ich mich besonders gerne verwöhnen. Aber auch das reichhaltige Frühstück ist empfehlenswert. Wer es herzhaft mag, kommt hier natürlich ebenfalls auf seine Kosten. Momentan ist das Café wegen der Corona-Krise geschlossen und es wird an einem neuen Konzept gearbeitet. Ich bin schon sehr gespannt und hoffe, dass es bald wieder möglich sein wird, dieses Kleinod im Grindelviertel zu besuchen. www.mandelmehlundzuckerei.de (Sabine)

Café-Tipp für Hamburg: Mandelmehl & Zuckerei

Mandelmehl & Zuckerei
Rappstraße 16
20146 Hamburg

SIEHE AUCH

pinterest-paula-ferdinand

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.