Lady-Blog: Meine Lieblingsplätze auf Sylt

Während Dani gerade durch die schottischen Highlands tourt, nehme ich Euch wieder mit nach Norddeutschland. Schon in meinem letzten Post habe ich Euch einige meiner Lieblingsorte auf Sylt vorgestellt. Heute möchte ich Euch noch zwei weitere Lieblinge der Insel präsentieren: Eine Besonderheit ist für mich die typische Sylter Architektur – wunderschöne mit Reet gedeckte Häuser findet Ihr beispielsweise in Keitum. Außerdem habe ich mit dem „Kamp’ner Pesel“ noch einen tollen Restaurant-Tipp für Euch. Ich hoffe, dass ich Euch inspirieren konnte! von Anna

1. Die Sylter Architektur

Am besten kann man die kleinen, mit Reet gedeckten Häuser in Keitum bewundern. Denn Keitum gehört zu den wenigen Dörfern, die noch nicht durch den immer stärker werdenden Tourismus verunstaltet wurde. Das wohl auffälligste Merkmal der Sylter Architektur ist das erwähnte Reetdach, welches nicht nur schön aussieht, sondern auch gut isoliert. Die Häuschen sind meistens nicht besonders groß und die Decken sehr niedrig, was daran liegen mag, dass im 17. und 18. Jahrhundert dort meistens Handelsseefahrer wohnten, die sich größere Häuser nicht leisten konnten oder wollten. Aus dieser Zeit stammt wohl auch ein weiteres Merkmal der Friesenhäuser: die Klöntür. Wie der Name schon sagt, konnten die Hausbesitzer durch die Haustür „klönen“, also plaudern, ohne das Haus verlassen zu müssen. Denn: Die Tür ist zweigeteilt, wodurch man die obere und untere Hälfte getrennt voneinander öffnen kann.

Die Sylter Architektur

Die Sylter Architektur

Wer beim nächsten Besuch auf Sylt etwas mehr über die Kultur der Inselbewohner erfahren möchte, dem empfehle ich das Heimatmuseum ebenfalls in Keitum. In dem Haus sind noch Räume mit der ursprünglichen friesischen Einrichtung erhalten und zu besichtigen.

2. Der Kamp’ner Pesel

Der Kamp’ner Pesel in der alten Dorfstraße 22 ist eines der süßesten und besten Restaurants in denen ich je gegessen habe. Das traditionelle aber modern interpretierte Essen ist vorzüglich und die Stimmung sehr entspannt und angenehm. Man sieht auf den ersten Blick, dass die Räume mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurden. Die Dekoration ist ganz in Weiß und Flieder gehalten. Besonders schön finde ich die Idee, für die Lampen nur ausgefallene Einzelstücke zu nutzen, was nur noch mehr zum einzigartigen Flair des Restaurants beiträgt. Beim Betreten wurden wir an unserem letzten Urlaubsabend sehr freundlich und zuvorkommend von René Richter, dem Besitzer des Pesels, empfangen. Außerdem waren die Angestellten während des Abends immer für ein Späßchen bereit und trugen zu einem sehr amüsanten und entspannten Abend bei. Wenn Ihr nun auf den Geschmack gekommen seid, dann empfehle ich Euch vorher einen Tisch zu reservieren, da das Restaurant v.a. in der Hauptsaison sehr begehrt ist.

Lieblingsplatz auf Sylt: Der Kamp'ner Pesel

Lieblingsplatz auf Sylt: Der Kamp'ner Pesel

Lieblingsplatz auf Sylt: Der Kamp'ner Pesel

Mit dem richtigen Licht wurde im Kamp’ner Pesel eine bezaubernde Atmosphäre geschaffen!/Bild-Credits: Kamp’ner Pesel, René Richter

Welches sind denn Eure Lieblingsplätze auf der Insel?

Bild-Credit Titelbild: Shutterstock.com

5 Kommentare
  • One Moment sagt:

    Das Restaurant sieht wirklich phantastisch und sehr einladend aus.

  • Katja sagt:

    Kampener Pese ist toll, wobei ich den Österreicher noch besser fand…

    Und ich empfehle jedem, der sich für die Insel und die Geschichte interessiert, eine Tour mit Silke von Bremen! Kann man auch privat buchen, wir hatten am 1. Januar eine Tour mit ihr durch Keitum – hochinteressant!

    Ich persönlich mag z.B. auch das Grande Plage sehr gerne, vor allem zum Sonnenuntergang. Der Rauchfang ist unter der neuen Leitung auch wirklich wieder super geworden! Das Isola ist ja jetzt wohl zu, stattdessen bin ich auf die Bullerei in Keitum gespannt. :) Richtig guten Hummer gibt es im zweihundertjährigen Gasthof in List. Und Canapes von Gosch im Lister Hafen sind auch immer ein Muss. Wie gut, dass wir mehrmals im Jahr hochfahren. :D

  • Sylt ist immer eine Reise wert und Keitum ist mein Lieblingsort auf der Insel!
    Empfehlenswert ist natürlich ein Stück Friesentorte: Blätterteig mit Schlagsahne und Pflaumenmus. Göttlich!
    Schönen Sonntag und liebe Grüße :-)

  • Kay sagt:

    Einfach nur schöne Fotos und ein toller Text, die richtig Lust auf den nächsten Urlaub machen. Der Kamp’ner Pesel gehört damit ganz bestimmt mit auf die Liste der Dinge, die ich auf Sylt noch machen möchte.
    Die Reet-Dächer sehen nicht nur schön aus und isolieren gut. Sie erhalten auch noch einen Handwerksberuf, der ohne Sylt sicher schon sehr ausgestorben wäre: Der Beruf des Reetdachdeckers. :-)

  • DJ Sylt sagt:

    Tolle Plätze und tolle Fotos! Sylt ist immer eine Reise wert. Noch dazu kann man meistens recht preiswert auf der Insel Urlaub machen. Ich komme auf jeden Fall wieder!

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.