Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Mein klitzekleines Naturkosmetik-Update

In unserem Beitrag „Was können wir besser machen“ haben mehrere von Euch sich ein Naturkosmetik-Update gewünscht. Wirklich viele Neuheiten gibt es in meinem Kosmetikschrank momentan gar nicht, doch ein paar Geheimtipps habe ich trotzdem. Vorstellen möchte ich Euch heute gerne die Naturkosmetik-Produkte von Dr. Scheller, Kokosöl für trockenes Haar sowie Low-Poo-Shampoos von myrto, die auf milde Tenside setzen.

1. Low-Poo-Shampoos von myrto

Ich habe seit einigen Wochen Probleme mit sehr trockenem, sprödem Haar. Deshalb bin ich auf die Low-Poo-Shampoos von myrto aufmerksam geworden. Das Naturkosmetik-Unternehmen Myrto habe ich Euch hier bereits vorgestellt, damals war ich mit den Shampoos nicht so glücklich, allerdings kann die Umstellung laut Hersteller mehrere Monate dauern und ich möchte es noch einmal probieren. In einigen Monaten werde ich dann von meinen Erfahrungen berichten. Das Problem: Fast alle Bio-Shampoos enthalten immer noch Tenside (wie Sodium Coco Sulfate), die dafür sorgen, dass wir beim Waschen schön viel Schaum auf dem Kopf haben. Sie sind aber auch die Ursache dafür, dass unsere Kopfhaut umso mehr nachfettet, je häufiger wir unsere Haare waschen. Die natürliche glättende und glanzgebende Fettsäure-Schicht wird abgewaschen, die Haarfaser wird porös, trocken und brüchig.

In der Naturkosmetik-Szene gibt es darum momentan einen neuen Trend: „No Poo“ (also „Kein Shampoo“). Bei dieser Methode werden die Haare nur mit klarem Wasser und z.B. Wascherde gewaschen. Wem das nicht ganz geheuer ist, der kann auch auf Low-Poo-Shampoos mit milden Tensiden umsteigen, z.B. das Ultramild Free Bio Shampoo von myrto.

2. Bio-Kokosöl für’s Haar

Wer wie ich unter trockenem Haar leidet, der sollte seinen Haaren einmal in der Woche eine Haarkur mit gutem Öl gönnen. Ich setzte auf das 100% native Bio-Kokosöl von indi coco. Aber gutes Olivenöl hat angeblich einen ähnlichen Effekt. Wärmt das Kokosöl ggf. etwas auf, bis es flüssig ist (im Sommer ist das meistens nicht nötig) und streicht es großzügig ins Haar. Lasst es über Nacht einwirken und wascht es morgens heraus. Danach fassen sich Eure Haare wunderbar weich an! Tipp: Um die Bettwäsche zu schützen, könnt Ihr Euch einfach ein Handtuch auf’s Kissen legen.

3. Naturkosmetik-Produkte von Dr. Scheller

Momentan teste ich eine Hautcreme mit Arganöl und Amaranth sowie ein Gesichtsöl mit Arganöl von Dr. Scheller. Beide Produkte sollen eine Anti-Aging-Wirkung besitzen. Ich muss ganz ehrlich sagen, das ich grundsätzlich bei JEDER Anti-Falten-Pflege skeptisch bin. Ich glaube nicht, dass es möglich ist, Falten einfach wegzucremen. Wer seine Haut jedoch regelmäßig mit einer guten Creme oder Öl pflegt, der bewahrt seine jugendliche Haut länger. Und dass Arganöl gut für die Haut ist, ist inzwischen kein Geheimtipp mehr. Was mir bei den Dr. Scheller Produkten besonders gut gefällt, ist der tolle Geruch. Ähnlich begeistert bin ich, als sehr geruchsempfindlicher Mensch, nur von Hauschka und Weleda.

Habt Ihr noch Tipps gegen trockenes Haar für mich? Was sind Eure aktuellen Naturkosmetik-Entdeckungen?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


6 Kommentare
  • Melanie sagt:

    Hallo Dani,
    danke für dein Update im Bereich Naturkosmetik.
    In meiner Schwangerschaft ist mein Haar auch sehr trocken geworden und ich habe monatelang rumprobiert… Jetzt auf der Zielgraden habe ich die Lösung für meine Haare gefunden. Die Weleda Haferspülung hilft sehr gut. Ich bin mit der Haarkur eingestiegen und habe zu meinem bestehenden Lavera Basis Sensitiv Schampoo für feuchtigkeitsarmes Haar, die Haferspülung mit eingeführt. Seitdem sind meine Haare in einem viel besseren Zustand, weich und leicht kämmbar. Wenn das Schampoo auf ist, wollte ich da auch einmal das Haferschampoo von Weleda ausprobieren. Falls das dann zu viel ist, kann ich ja immer noch zurück auf das von Lavera.
    Herzliche Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren.

  • Hanna sagt:

    Danke für das Update, liebe Dani! Von der Kokosöl-Haarmaske habe ich jetzt schon oft Gutes gehört, mich aber noch nicht getraut es selbst zu versuchen, weil ich recht feines Haar habe und fürchte, dass das zu sehr beschwert. Aber vielleicht sollte ich es mal wagen;) Hat da jemand Erfahrung?
    Hast du in letzter Zeit im Bereich der dekorativen NK-Kosmetik noch ein paar Schätze entdeckt? Da fällt es mir ja am schwersten, ohne Abstriche umzustellen…
    Vielen Dank und lieben Gruß
    Hanna

  • Isa sagt:

    Hallo zusammen,

    die beschriebene Ölkur kann ich auch sehr empfehlen. Es funktionieren auch andere Öle wie z.B. Mandelöl oder Jojobaöl; letzteres ist schön leicht.

    Shampoos verdünnen ich mit Wasser (einen Klecks frisch verdünnen; nicht alles auf einmal, damit das Shampoo nicht „umkippt“). Auch verdünnt ist die Reinigungswirkung ausreichend.

    Meine Haare lasse ich lufttrocknen und kämme sie nicht nass. Ich nehme einen guten gratfreien Holzmann, keine Bürste. Viele Bürsten sind viel zu grob und reißen die Haare kaputt. Haare oft flechten oder hochstecken, dann sind sie gut geschützt. Auch zwischendurch trage ich auf den Haarspitzen wenige Tropfen Öl auf.

    Stylingprodukte lasse ich weg, da meistens viel Alkohol enthalten ist, der die Haare austrocknet.

    Zu guter Letzt: Die eigene Haarstruktur und Farbe akzeptieren wie sie ist. Denn jedes Glätten und Färben ist eine große Belastung.

  • carlotta abels sagt:

    Guten Morgen,

    ich freue mich, dass ich auf diesen Blog gestoßen bin. Hier lese ich gute Tipps und Anregungen. Danke!

  • Miriam sagt:

    Wow, danke für diesen tollen Beitrag. Meine Öle beziehe ich von Primavera und bin wirklich zufrieden mit der Qualität und der Wirkung.
    Das Shampoo vom myrto kannte ich noch nicht. Ich kannte die Marke bis jetzt gar nicht. Da ich zufällig gerade auf der Suche nach einem
    neuen Shampoo bin, da ich auch an sprödem Haar leide (überstrapaziert, selbst verschuldet), kommt dein Tipp wie gerufen :D Danke!

    viele Grüße
    Miri

  • Birte sagt:

    Kokosöl ist für soooo vieles gut! Dieses ist mein Lieblingsprodukt: http://www.bio-naturwelt.de/coco-kokosoel-200ml-p-7070-1.html
    Promavera ist aber auch gut, da muss ich Miriam zustimmen.
    Übrigens hast du Recht damit, dass man Falten nicht einfach wegcremen kann. Es sei denn sie liegen an sehr trockener Haut. Da tut es dann aber auch eine normale Feuchtigkeitscreme (ohne Q10, Hyaloronsäure und den ganzen Schnickschnack). :)
    LG
    Birte

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.