Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
London: Afternoon Tea im Meridien Piccadilly

Obwohl ich der britischen Hauptstadt nun schon das dritte Mal einen Besuch abstatte, habe ich bisher immer die Gelegenheit versäumt, einen typisch englischen „Afternoon Tea“ zu mir zu nehmen. Darum sollte es diesmal etwas Besonderes werden. In einer Metropole wie London stellt sich jedoch die Frage: Wohin am besten bei dem breiten Angebot? Der Klassiker ist natürlich das Ritz, auf Empfehlung einer Freundin habe ich mich jedoch schließlich für einen Afternoon Tea im Le Meridien Piccadilly entschieden. ein Gastbeitrag von Jessica

Der Tee wird im „Le Meridien Piccadilly“ in einer wunderschönen Lounge serviert. Das Ambiente ist lässig-chic gestaltet, ebenso wie die Mitarbeiter. Hier trägt nur der Hotelmanager Krawatte. Die Atmosphäre ist freundlich und durch die Klänge von klassischer Musik sehr entspannend. Um den Tee zu genießen, kann man entweder auf einem Sessel oder einer Coach Platz nehmen und zwischen „Terrace Afternoon Tea (£ 25)“, „Champagne Afternoon Tea (£ 25)“, „Light Afternoon Tea (£ 18)“ und „G&T (Gin and Tonic) Afternoon Tea“ (£ 32) entscheiden. Die Preise zahlen sich definitiv aus: Man erhält eine Teekanne ohne Boden – kann also immer wieder nachbestellen – sowie eine Etagere für zwei Personen. Ihr könnt den Afternoon Tea ruhig statt eines Mittag- oder Abendessens zu Euch zu nehmen, da er tatsächlich satt macht.

Meine Etagere war gefüllt mit leckeren Macarons, einem Cupcake mit Nussfüllung, Scones mit Clotted Cream und Marmelade, sowie einer Reihe Sandwiches (Salmon, Ham, Eggs and Cress). Beim Tee fiel meine Wahl auf „Blackcurrant and Hibiscus“, da ich gerne eine Sorte abseits des klassischen Schwarztees probieren wollte. Dazu wurde natürlich Milch gereicht. Lecker! Übrigens: Wer sich nach dem ausgiebigen Schlemmen etwas die Beine vertreten möchte, dem empfehle ich einen Ausflug zum naheliegenden Regent’s Park. Der Queen Mary’s Rose Garden enthält über 12,000 gepflanzte Rosen. Bei meinem Besuch konnte ich noch einige Sorten blühen sehen und den Duft genießen – ein absolutes Muss für Blumenliebhaber.

afternoon-tea-5

afternoon-tea-6

afternoon tea

afternoon-tea-1

afternoon-tea-2

Wer London sehr klassisch erleben möchte, der sollte unbedingt einen Afternoon-Tea einplanen. Vergesst jedoch nicht, rechtzeitig zu reservieren.


7 Kommentare
  • Liebe Jessica,

    herzlichen Dank für diesen schönen Artikel! Er ist eine tolle Einstimmung auf meinen Afternoon-Tea, den ich am Wochenende in London haben werde! Deine Fotos sind ganz wunderbar und das Ambiente wirkt auf mich erfrischend – weniger klassisch, gemischt mit viel Helligkeit und Moderne! Das tut dem traditionellem London sehr gut! Und zum Dessert auf der Etagere brauch ich wohl nichts mehr hinzufügen!

    Herzliche Grüße
    Anna

    http://stil-box.net/

  • Neeli sagt:

    Das ist London. Was wenn nicht das. Hast du den Tee auch Standesgerecht mit einer Wolke Milch getrunken?

  • Dani sagt:

    Neeli, ich hoffe nicht, das ist schließlich Früchte- und kein schwarzer Tee! ;-)

  • Jessica sagt:

    @Anna: genieße es :-) weißt du schon wohin es geht? Das war für mich auch ausschlaggebend – das Le Meridien versucht klassische und moderne Elemente zu verbinden und das ist ganz mein Geschmack.

    @Neeli & Dani: tatsächlich ist es üblich in alle Teesorten einen Schuss Milch zu geben. Ich habe es mit meiner letzten Tasse versucht und es war trotz Früchtetee sehr sehr lecker :-)

  • Jessica sagt:

    Unklar und sehr strittig ist jedoch, ob zuerst Milch und dann Tee eingeschenkt wird oder anders rum :-) es gibt Liebhaber beider Vorgehensweisen.

  • Liebe Jessica, oh ja, wir haben schon vor Monaten im Goring gebucht!

  • Alessia sagt:

    I love your blog! Would you like to follow each other? :)


    BLOG
    |
    FACEBOOK
    |
    CHICISIMO
    |
    TWITTER
    | INSTAGRAM: ALEBBIA

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.