Spaziergang durch Notting Hill: Der "Schatzsucher-Walk"

Nachdem ich Euch beim letzten Mal den „Alle-Zeit-der-Welt-Walk“ quer durch Greenwich vorgestellt habe, nehme ich Euch dieses Mal mit in den Kult-Stadtteil Notting Hill. Auch der „Schatzsucher-Walk“ stammt aus dem wunderbaren Buch 33 Walks durch London, die man erlebt haben muss*. Dieser detailliert beschriebene Spaziergang hat uns sogar so gut gefallen, dass wir ihn beim letzten London-Besuch gleich zweimal gegangen sind. von Sabine

Notting Hill: Ein Kult-Stadtteil

Notting Hill ist den meisten bekannt durch die Portobello Road, den dortigen Antikflohmarkt und nicht zuletzt durch den gleichnamigen Kinofilm mit Julia Roberts und Hugh Grant. Den alljährlichen Karnevalsumzug im August kennen auch viele. Was die meisten jedoch nicht wissen, ist, dass dieser Straßenumzug in der Vergangenheit ein Protestmarsch war. In den 1950ern war Notting Hill ein multikultureller Stadtteil. Hier lebten vor allem Einwanderer der karibischen Inseln in kleinen und schäbigen Unterkünften. Es herrschte große Arbeitslosigkeit und Rassismus gegenüber Fremden. Eine Gruppe von Einwanderern begann 1964 eine bunte Demonstration: den „Notting Hill Carnival“. Anfangs war er noch recht klein und bestand aus nicht einmal 100 Teilnehmern. Doch seine Bedeutung war eine ganz große und machte diesen Stadtteil immer mehr bekannt. Noch heute leben in Notting Hill viele Londoner mit karibischen Wurzeln.

Station 1: Gate Theatre & Beach Blanket Babylon

Der „Schatzsucher-Walk“ beginnt in der Pembridge Road und endet in der Portobello Road. Viele, viele Male bin ich in der Vergangenheit schon hier entlang gelaufen, aber mir ist, dank des Buches, zum ersten Mal das Gate Theatre (11 Pembridge Rd) aufgefallen. Mit seinen 75 Plätzen ist es das kleinste „Jenseits Westend“-Theater Londons. Weiter ging es in die Ledbury Road. Wir bewunderten die typisch weißen Fassaden und ihren bunten Türen ausgiebig bis wir das Beach Blanket Babylon erreichten. Es lohnt sich, diesen opulenten Club „für Londoner Playboys“ von innen anzusehen.

Spaziergang durch Notting Hill: Der "Schatzsucher-Walk"

Noch heute leben im Stadtteil Notting Hill viele Londoner mit karibischen Wurzeln

Station 2: Luxusläden & Frühstückseier

In der Westbourne Grove reihen sich einige der bekanntesten Luxusläden und Feinkostgeschäfte aneinander. Selbst der Oxfamshop für Mode aus zweiter Hand ist echt sehenswert und das eine oder andere Designerstück kann tatsächlich zu günstigen Preisen erworben werden. Ich habe mich in einen schicken Designer-Mantel verliebt, hätte er die richtige Größe gehabt, wäre er eine Überlegung wert gewesen. Die Straße führt zur Talbot Road und hier befand sich das Café Raoul’s (105-107 Talbot Road). An seiner Stelle ist inzwischen das Westegg London in die Ladenfläche eingezogen. Aber auch hier sollen immer wieder bekannte Personen, wie Sienna Miller oder Annie Lennox, gesichtet worden sein. Doch auch ohne Prominenz am Nachbartisch ist das Publikum Notting Hill pur und das Frühstück soll wirklich gut sein.

33 Walks durch London, die man erlebt haben muss

In der Westbourne Grove reihen sich einige der bekanntesten Luxusläden und Feinkostgeschäfte aneinander

Station 3: Die Straße der kleinen Fachgeschäfte

Vorbei an der All Saints Church ging es nun in Richtung der All Saints Road. Hier ändert sich das Bild von Notting Hill. In dieser Straße befinden sich viele individuelle, kleine Fachgeschäfte – oder soll ich eher sagen „befanden“? Denn viele Tipps aus dem Buch sind inzwischen nicht mehr aufzufinden. Gerade hier verdrängen immer mehr größere Unternehmen die kleinen Fachgeschäfte, so wie es auch im Schanzenviertel in Hamburg seit einiger Zeit passiert. Von der Individualität bleibt da leider sehr wenig übrig. Aber ein Geschäft fanden wir dann doch noch: Der Musik-Store „Portobello Music“ ist gefüllt mit vielen, vielen Musikinstrumenten und lässt das Herz von Musikern höher schlagen.

Spaziergang durch Notting Hill: Portobello Music

Der Musik-Store „Portobello Music“ lässt das Herz von Musikern höher schlagen

Station 4: Die Portobello Road

Nach einem Abstecher in die Golborne Road – hier ist besonders das Golborne Deli und die Lisbon Patisserie zu empfehlen – landeten wir schließlich in der berühmten Portobello Road. Gerade an einem Samstag drängen sich viele Stände mit Second-Hand-Waren und Antiquitäten eng aneinander. Ebenso viele Leute drängen sich dann um die bunten Stände herum. Zurecht wie ich finde, denn hier kann man wirklich echte Schnäppchen machen. Aber auch ein Blick in die umliegenden Lädchen lohnt sich. Einen kleinen Tipp habe ich zum Schluss noch für Euch: Schaut Euch unbedingt den kleinen Buchladen „Lutyens & Rubinstein“ in der Kensington Park Road an. Hier kann man die Regale beiseite schieben und kleine geheime Räume kommen zum Vorschein. Ein Paradies für Bücherwürmer.

Notting Hill Empfehlung: Pub "The Sun in Splendour"

Der Pub „The Sun in Splendour“ mit kleinem „Secret Garden“ in der 7 Portobello Rd

33 Walks durch London, die man erlebt haben muss

Zunächst hatten wir eigentlich nur zwei Touren aus dem Buch geplant. Dass wir dann aber doch vier Touren unternahmen und diese hier sogar gleich zweimal, damit hatten wir tatsächlich nicht gerechnet. Ich habe durch dieses Buch in London soviel gesehen, dass ich noch begeisterter zurückkam. Und selbst mein Mann ist mittlerweile ein immer größerer Londonfan und bezeichnete unseren letzten Londontrip als einen der Besten.

*Durch einen KLICK auf das Buch-Cover werdet Ihr zu Amazon weitergeleitet/Affiliate-Link

 

MEHR LONDON-TIPPS:


Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.