Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Lady-Tipps: Spielzeug, Schuhe & Schiefe Töne

In der Rubrik „Der Lady-Tipp“ präsentieren wir Euch kleine Fundstücke aus dem Internet, Ausstellungen, Aktionen, Bücher, Filme oder Läden. In unseren heutigen Lady-Tipps stellen wir Euch das Holzspielzeug Hoptimist von Gustav Ehrenreich vor, das von der Designerin Lotte Steffensen zu neuem Leben erweckt wurde. Außerdem mit dabei ist die größte Schuhsammlung der Welt in London und der Film „Die Kunst der schiefen Töne“.

1. Holzspielzeug Hoptimist

Das Hoptimist-Spielzeug ist nicht nur etwas für Kinder: Der gelernte Schreiner Gustav Ehrenreich erschuf die Giraffe aus Eichenholz sowie den kleinen Kvak in den 1970er Jahren. 2005 wurden die kleinen Muntermacher von Designerin Lotte Steffensen und ihrem Mann zu neuem Leben erweckt. Nach Skizzen des Erfinders kreiert sie eine exklusive Kollektion aus geräuchertem, unbehandeltem, heimischen Holz. In liebevoller Handarbeit werden die gedrechselten Einzelteile von Bimble, Bumble und ihren Babys in dem Atelier nahe Aarhus mit den Sprungfedern hergestellt und zusammengesetzt. Jeder Arbeitsschritt sowie die Sprunghöhe wird dabei genau überprüft. Der Hoptimist aus Eichenholz und die Giraffe aus Walnussholz strahlen mit ihrer sichtbaren Maserung Freude aus!

Mix_Holz_Handmade_Mailing Kopie

In jedem Hoptimist stecken viele Stunden liebevolle Handarbeit/Bild-Credits: Hoptimist

2. Größte Schuhsammlung der Welt

Noch bis Ende Januar 2016 präsentiert das Londoner Victoria and Albert Museum gemeinsam mit dem britischen Schuhlabel Clarks die größte Schuhsammlung der Welt. Unter dem Motto Pleasure and Pain werden hunderte Paar Schuhe aus vier Jahrhunderten Modegeschichte gezeigt: Britische Pantoletten aus dem 16. Jahrhundert, venezianische Chopines, chinesische Lotusschuhe, Schuhe aus reinem Gold oder Pumps aus dem 20. Jahrhundert – neben Manolo Blahnik und Christian Louboutin findet Ihr Schuhe die u.a. Marilyn Monroe oder Sarah Jessica Parker getragen haben. Anlässlich der Ausstellung entwickelte das Schuhunternehmen Clarks zusammen mit den Kuratoren des Victoria and Albert Museums außerdem eine limitierte, tragbare Kollektion für Damen, Herren und Kinder, die von den verschiedenen Jahrzehnten der Modegeschichte inspirierte wurde und die seit August erhältlich ist.

MENS DESERT ROCKN BLACK SUEDE LIFESTYLE

WOMENS DESERT STANHOPE BLACK LEATHER SHOESIE

Clarks ließ sich in einer limitierten Kollektion von Schuhmoden der letzten Jahrzehnte inspirieren/Bild-Credits: Clarks

 3. Die Kunst der schiefen Töne

Der von Florence Foster Jenkins Biografie frei inspirierte Film „Madame Marguerite oder die Kunst der schiefen Töne“ spielt zu Beginn der Goldenen Zwanziger. Unweit von Paris findet wie jedes Jahr ein großes Fest auf Marguerite Dumonts (Catherine Frot) Schloss statt, auf dem sich eine Vielzahl von Musikliebhabern versammelt. Niemand weiß Genaueres über die Gastgeberin, außer dass sie reich ist, und dass sie ihr ganzes Leben der Musik widmet. Denn Madame Marguerite singt von ganzem Herzen, jedoch furchtbar schräg. Das heuchlerische Publikum, jederzeit bereit, sich auf Kosten anderer zu amüsieren, bejubelt sie als die Diva, die sie zu sein glaubt. Als ein junger, provokanter Journalist beschließt, einen überschwänglichen Artikel über ihren neuesten Auftritt zu schreiben, beginnt Marguerite umso mehr an ihr Talent glauben. Dies gibt ihr den Mut, den sie braucht, um ihrem großen Traum zu folgen…

Die Kunst der schiefen Töne kommt im Oktober in die deutschen Kinos

Merken


Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.