Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Loulou des Indes: französisch-indische Kindermode

In der Rubrik „Lady-Tipp“ präsentieren wir Euch kleine Fundstücke aus dem Internet, Ausstellungen, Aktionen, Bücher, Filme oder Läden. In unseren heutigen Tipps stellen wir Euch die wunderschöne Kinderbekleidung von Loulou des Indes vor. Gründerin Daphné Ghesquière lässt sie unter fairen Bedingungen in Indien fertigen. Außerdem mit dabei ist die „Landpartie“ – ein Zusammenschluss von 9 Museen rund um München sowie meine neue iPhone-Hülle aus Holz.

1. Handgewebte Kinderkleidung aus Indien

„Ist Euch jemals aufgefallen, wie wunderschön handgewebte Textilien sind?“, so beginnt die Französin Daphné Ghesquière ein Video, in dem sie ihr Label Loulou des Indes vorgestellt. Daphné verkauft wunderschöne Kinderkleidung, die unter fairen Bedingungen in indischen Dörfern handgewebt und in Delhi genäht wird. „Das Design ist französisch, die Produktion und Inspiration sind indisch und das Zuhause meines Unternehmens ist in Berlin“, erzählt mir die Wahlberlinerin. Die Blusen und Röcke sind natürlich nicht günstig, aber Daphné hofft, dass immer mehr Menschen bewusst in wenige und dafür gute Teile investieren. Erwerben könnt Ihr die Mode bei Winzig und Klein in Berlin oder online – für Sommer 2019 plant sie jedoch, Loulou des Indes in mehr deutschen Shops unterzubringen.

Loulou des Indes: französisch-indische Kindermode

„I really believe that there is something very special about cloth that has been woven by the human hand – It looks unique, it feels softer, and it has a soul“, sagt Daphné über ihre handgewebte Kinderkleidung/Bild-Credits: Loulou

2. Museumsverbund Landpartie

Auf dem Lande gibt es keine Kultur? Na von wegen! Unter dem Titel „Landpartie“ haben sich gleich neun Museen und Galerien rund um München zu einem Verbund zusammengeschlossen. Gegründet wurde der Verbund bereits im Jahr 1996, mit dem Ziel, auf die abwechslungsreiche und eigenständige ländliche Museumslandschaft aufmerksam zu machen. Die Museen in Dachau, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, Ismaning, Starnberg und auf dem Jexhof bei Schöngeising bieten einzigartige Sammlungen und schließen sich häufig unter einem Motto zusammen, kürzlich zum Thema „Identitäten“. Darüber hinaus befinden sich die Museen an historischen Orten, umgeben von idyllischer Landschaft. Es muss also nicht immer die Neue Pinakothek sein –  wie wäre es mal mit einer kulturellen Landpartie?

Museumsverbund Landpartie: Museen rund um München Spaziergänge an Isar und Amper, um den Starnberger See, im Ismaninger Schlosspark, dem Erdinger Stadtpark oder im Schöngeisinger Forst machen den Museumsbesuch zu einer abwechslungsreichen Landpartie

3. iPhone-Case aus Holz

Ich finde, iPhone-Hüllen sind ja durchaus eine lohnenswerte Anschaffung. Seitdem ich eine benutze, habe ich keinen einzigen Kratzer mehr auf meinem iPhone-Bildschirm – von einer zersplitterten Nutzeroberfläche mal ganz abgesehen. Lange Zeit habe ich es mit Folien probiert, doch unter diesen haben sich mit der Zeit immer Luftblässchen und Dreckkörnchen gebildet, darum bin ich vor einiger Zeit zu einem festen Case gewechselt. Toll finde ich die Idee von Hüllegestalten.de – dort könnt Ihr nämlich nicht nur Eure iPhone Hülle selbst gestalten*, z.B. mit Eurem Wunschbild oder Logo, das Case ist auch noch chic aus Holz gefertigt – eine tolle Abwechslung zu den üblichen Plastikhüllen.

iphone-Hülle aus Holz

Handyhüllen selbst gestalten: Das iPhone-Case von Hüllegestalten.de ist aus Holz gefertigt (innen befindet sich allerdings eine dünne Schicht Plastik)

*die iPhone-Hülle wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.