Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Buch-Tipp: Kant und Hesse als Comic

In der Rubrik „Lady-Tipp“ präsentieren wir Euch kleine Fundstücke aus dem Internet, Ausstellungen, Aktionen, Bücher, Filme oder Läden. In unseren heutigen Tipps stellen wir Euch zwei Neuerscheinungen aus der „Edition Büchergilde“ vor: Die Graphic Novel „Lampe und sein Meister Immanuel Kant“ sowie die Neuauflage von Hesses „Kinderseele“. Außerdem mit dabei sind eine Jubiläumsfeier im Kennedy-Museum sowie Stoff-Papierkörbe von Alles Klar Schiff.

1. Kant und Hesse als Illustrationen

Kennt Ihr die Edition Büchergilde? Der Verlag wurde zu dem Zweck gegründet, besondere Bücher auf den Markt zu bringen: „Ein besonderes Buch weiß das Gute mit dem Schönen zu verbinden, das Aufregende mit der Neugierde, das Gehaltvolle mit der Gestalt“, heißt es auf der Website. Ein Fokus liegt auf wunderbaren Illustrationen – so auch bei den zwei Neuerscheinungen „Lampe und sein Meister Immanuel Kant“ sowie „Hermann Hesse – Kinderseele“. Ersteres ist eine – von Antje Herzog – aufregend gestaltete Graphic Novel über die Schrulligkeiten von Kant. Die Illustratorin aus Düsseldorf geht der Verbindung zwischen dem Philosphen und seinem Diener nach und spürt dabei skurrile Anekdoten aus dem Leben Kants auf. Zweiteres ist die von Marie Wolf interessant illustrierte Wiederauflage von Hermann Hesses „Kinderseele“. Der Schriftsteller beschreibt darin sein schwierige Verhältnis zum Vater.

Hermann Hesse - Kinderseele

Lampe und sein Meister Immanuel Kant

„Lampe und sein Meister Immanuel Kant“ und „Hermann Hesse – Kinderseele“ vom Verlag Edition Büchergilde

2. J. F. Kennedys 100. Geburtstag

Am 29. Mai 1917 wurde John F. Kennedy geboren. Anlässlich des Jubiläums lädt das Berliner Museum THE KENNEDYS ein, den Geburtstag gebührend zu feiern. Neben freiem Eintritt und kostenfreier Bewirtung, werden Filmvorführungen mit bislang unveröffentlichtem (privaten) Filmmaterial, Schauspiel-Performances sowie Führungen zum Thema „100 Jahre John F. Kennedy: Die Familie, der Präsident, der Mythos« angeboten. Die Führungen werden vor allem der Frage nachgehen, warum John F. Kennedy bis heute eine hohe Aktualität und zeithistorische Relevanz besitzt. In einer Fotokabine können sich die Gäste selbst als John und Jackie inszenieren.

Kennedy-Museum Berlin

Das Kennedy-Museum wurde 2006 in Berlin eröffnet und ist das zweitgrößte Museum der Welt zur Geschichte der Familie Kennedy/Bild-Credit: Kennedy-Museum

THE KENNEDYS
Auguststraße 11–13
10117 Berlin-Mitte

3. Alles Klar Schiff

Kennt Ihr schon das zauberhafte Label „Alles Klar Schiff“ von Caroline Bornmüller und Friederike Harrer-Fricke? Da die beiden farbenfrohe und klassische Stoffe lieben und gleichzeitig auf der Suche nach besonderen Papierkörben waren, entwickelten sie kurzerhand eigene, mit Stoff bezogene Exemplare – z.B. aus Vichykaro oder Toile-de-Jouy Stoffen. So wird aus einem Gegenstand den man sonst eher versteckt, plötzlich ein stylischer Eyecatcher. Mein Favorit ist übrigens der Korb mit Reitermotiv. Ihr könnt Euch im Onlineshop fertige Modelle aussuchen, aber auch individuelle Varianten aus Euren Lieblingsstoffen anfertigen lassen. Wie wäre es beispielsweise mit einem hübschen Papierkorb für’s Kinderzimmer im selben Stoff, aus dem die Vorhänge geschneidert sind? In Zukunft sollen sich zu den Papierkörben auch Schachteln, Schreibunterlagen, Pinnwände und Kissen gesellen – alles handgefertigt und zeitlos schön.

Papierkorb aus Stoff von "Alles klar Schiff"

Zu jedem Außenstoff könnt Ihr Euch für eine Innenfarbe entscheiden – so passt der Papierkorb perfekt ins Zimmer

Schachteln aus Stoff von "Alles klar Schiff"

Neben mit Stoff bezogenen Papierkörben bekommt Ihr bei „Alles Klar Schiff“ bald auch wunderschöne Schächtelchen/Bild-Credits: Allesklarschiff

Merken


3 Kommentare
  • Carla sagt:

    Liebes Lady-Blog Team,

    ich lese seit Jahren schon diesen Blog regelmäßig, da ich es sehr schätze, dass ihr häufig Produkte von kleinen Manufakturen oder unbekannteren Firmen vorstellt. Ihr seit oft eine Inspirationsquelle wenn es um Qualität statt Quantität geht, und das empfinde ich als sehr große Bereicherung in einer Welt von Konsumgesellschaften.
    Aber gerade aus diesem Grund bin ich doch sehr verwundert, warum ihr einen Artikel veröffentlicht, der in Kooperation mit Nestlé veröffentlicht.
    DerKonzern wird seit Jahren schon beschuldigt, in den ärmeren Ländern der Welt Kindersklaverei, Menschenhandel, und einen unfairen Handel mit Trinkwasser zu betreiben.
    Natürlich kann man gar nicht alle Produkte aus dem Alltäglichen Leben verbannen, die komplett unter lebensfreundlichen Bedingungen hergestellt worden sind.
    Jedoch hatte ich eigentlich immer das Gefühl, dass es euch wichtig wäre, für solche wie Firmen wie Nestlé eine Alternative aufzuzeigen.

    Liebe Grüße,
    Carla

    Ps.: Dieser Kommentar ist nur aus der Intention zur konstruktiven Kritik formuliert worden, nicht um jemanden persönlich anzufeinden.
    Ich bleibe trotzdem ein treuer Fan. :-)

  • Doreen sagt:

    Liebe Carla,
    du sprichst mir mit deinem Kommentar aus der Seele. Auch ich war sehr verwundert auf diesem Blog einen Artikel zu lesen, der in Kooperation mit Nestlé entstanden ist.
    Liebe Grüße,
    Doreen

  • Dani sagt:

    Liebe Carla, liebe Doreen,

    ich kann nichts anderes sagen als: Ihr habt vollkommen Recht. Ich hatte von Anfang an kein gutes Gefühl bei der Kooperation, doch nachdem ich mich jetzt noch mal eingehender mit Nestlé beschäftigt habe, blieb mir nichts anderes übrig, als den Beitrag zu löschen. Stattdessen stelle ich Euch mit „Alles klar Schiff“ wieder ein zauberhaftes kleines Unternehmen vor. Entschuldigt diesen Ausrutscher!

    Herzliche Grüße
    Dani

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.