Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Lady-Frage

Liebes Lady-Blog-Team,
im Februar werde ich für einen Ball nach London reisen und lasse mir dafür gerade ein Kleid anfertigen. Der Dresscode sieht vor, dass die Damen zum Ballkleid lange Abendhandschuhe tragen. Vor Jahren habe ich für einen Ball einmal helle Seidenhandschuhe bei Röckl gefunden. Nun benötige ich sie jedoch in schwarz, und Röckl hat zur Zeit keine entsprechenden im Sortiment. Bislang bin ich (online wie offline) nur auf Handschuhe aus dem Kostümhandel gestossen, welche oft schlecht verarbeitet sind, und zu meinem Kleid aus Dupion-Wildseide nicht passen. Eine Alternative wären gegebenenfalls Handschuhe aus Samt? Was meint Ihr? Habt Ihr Ideen?

Herzliche Grüße
Anna-Darina

punkt

Liebe Anna-Darina,

vielen Dank für Deine spannende Frage. Bevor ich Dir ein paar Shoppingempfehlungen gebe, möchte ich noch ein wenig ausholen, denn das Thema Abendhandschuhe dürfte einige Leserinnen interessieren. Als Abend- oder auch Opernhandschuhe bezeichnet man Damenhandschuhe, die über den Ellenbogen reichen und zu Abend- und Ballkleidern getragen werden. Neben Satin bzw. Seide sind auch Spitze und Samt gebräuchlich. Besonders beliebt waren Abendhandschuhe im 19. Jahrhundert und Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts. Wer kennt sie nicht, die Szene, in der Audrey Hepburn mit ihren langen, schwarzen Handschuhen vor dem Schaufenster von Tiffany & Co. frühstückt. Auch für Christian Diors „New Look“ waren die eleganten Handschuhe ein wichtiges Stilmittel. Heute tragen viele Ladys die langen Abendhandschuhe (leider) nur noch zu besonders festlichen Anlässen, wie dem Wiener Opernball.

Abendhandschuhe können den ganzen Abend getragen werden und auch bei der Begrüßung streift man sie nicht von den Fingern. Zum Essen werden sie nur ausgezogen, wenn es Fingerfood gibt und dann am besten über der Stuhllehne abgelegt. Schmuck kann unter oder über den Handschuhen getragen werden. Prinzipiell gilt: Umso kurzärmeliger das Ballkleid, desto länger sollten die Handschuhe sein. Die Farbe richtet sich nach dem Kleid, zumindest aber nach den Schuhen. „Die Abendhandschuhe sollten zum Abendkleid passen, das kann Ton in Ton sein, oder z.B. mit einer Paspel korrespondieren. Zu einem knallrotem Kleid können auch schwarze Satinhandschuhe toll aussehen“, sagt Christina Mayer von der Maßschneiderei Max Dietl. Das Material der Handschuhe richtet sich nach dem Material und Schnitt Deines Kleides, zu einem feinen Seidenkleid dürfte Samt vermutlich zu fest sein, ich würde Satin oder Spitze wählen.

Und wo kannst Du die Opernhandschuhe nun erwerben? Da Wien noch heute eine reiche Ballkultur hat, ist die österreichische Hauptstadt eigentlich die beste Shoppingadresse (z.B. Handschuh Peter). Online kannst mal bei Derby-Handschuhe reinschauen. Auch bei den Briten wird man fündig, zum Beispiel bei DENTS oder bei Cornelia James. In Deutschland bist Du bei Roeckl schon ganz richtig. Du findest dort momentan Varianten aus Leder, Satin, Samt und Netzstoff. Eine weitere Möglichkeit ist eine Anfertigung der Handschuhe. Passende Adressen wären Thomas Riemer oder Honor-Couture. Ich habe außerdem gesehen, dass bei Etsy und ähnlichen Plattformen z.t. Vintage-Exemplare verkauft werden. Und wenn das alles nichts hilft, dann würde ich einfach mal in einem Tanzsportgeschäft nachfragen.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen!
Herzliche Grüße
Daniela, deren Favorit eine Seidenvariante von Cornelia James wäre

Der Abendhandschuhe Mousquetaire

Der bekannteste Opernhandschuh, der Mousquetaire, verfügt über Knöpfe am Handgelenk, sodass die Trägerin ihre Hand herausziehen kann, ohne den Handschuh abzustreifen – praktisch für’s Essen/Bild-Credit: Cornelia James

MEHR ZUM THEMA


Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.