Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Lady-Frage

Liebe Ladys,
am Wochenende werde ich mit zwei Freundinnen nach Brüssel fahren und bisher haben wir noch keine finalen Sightseeing bzw. Restaurant- und/oder Café-Pläne geschmiedet, habt Ihr vielleicht ein paar wunderbare Tipps? Oder kennt Ihr Online-Portale, wo man noch ein paar schöne Insider-Informationen über Städtetouren finden kann? Herzlichen Dank für Eure Hilfe,

Lieben Gruß, Anna

Liebe Anna,

mein letzter Brüssel-Besuch ist leider schon ein paar Jahre her. Ich habe damals eine Veranstaltung der Europäischen Union besucht, mir natürlich die Innenstadt mit dem „Manneken Pis“ angesehen und jede Menge Schokolade in den wirklich guten Chocolaterien gegessen und getrunken. Ich möchte Deine Frage darum sehr gerne an unsere Leser weitergeben und hoffe, sie haben den einen oder anderen Geheimtipp für Dich und Deine Freundinnen. Ein bisschen recherchiert habe ich jedoch auch, und das sind meine Vorschläge:

 

  • Antikes shoppen: auf dem Flohmarkt an der Place du Jeu de Balles
  • Schokolade genießen: Bei Pierre Marcolini auf der Place du Grand Sablon sieht es aus wie beim Juwelier, das Traditionshaus Neuhaus beliefert seit 1857 das belgische Königshaus
  • Wein trinken: im Goupil le Fol zwischen Antiquitäten und zu französischem Chanson
  • Meeresfrüchte schlemmen: im architektonisch interessanten La Quincaillerie oder in der Brasserie Toucan sur Mer an der Place Brugman zwischen Mitarbeitern der EU-Institutionen
  • Brüsseler Modedesigner entdecken: in der Rue Antoine Dansaert gegenüber der Börse
  • Coctails schlürfen: The Flat ist eine Bar, die wie eine Wohnung aussieht
  • Europapolitik schnuppern: Führungen im Parlament – kostenlos ohne Voranmeldung
  • Milchshakes trinken: Das Le Balmoral am hippen Place Georges Brugmann ist im Stil der 50er-Jahre eingerichtet, spielt Rock’n Roll und serviert Milchshakes
  • Pommes im Stehen essen: Maison Antoine am Place Jourdain macht die besten Pommes
  • Innehalten: der Jubelpark strahlt mit dem Arc Triomphe einen besonderen Charme aus
  • Eis naschen: Im Le Framboisier Doré gibt es Basilikum-, Lavendel-, oder Spekulatiuseis
  • Brüssel lauschen: Das Musikmuseum mit 1200 Musikinstrumenten ist in einem bemerkenswerten Jugendstilgebäude untergebracht – empfehlenswert ist auch das Restaurant im sechsten Stock mit wunderbaren Ausblick auf die Stadt
  • Tee trinken: Das Tea & Eat in einem altem Patrizierhaus befindet sich unweit der chicsten Brüsseler Boutiquen und serviert zu feinem Tee kleine originelle Imbisse

 

Und hier gibt’s noch einen KLICK-TIPP zum Blog von Justtravelous. Wer hat Tipps für Anna?

Herzliche Grüße
Dani

Bild-Credit: Shutterstock.com

Merken


7 Kommentare
  • Brockdorff sagt:

    Oho! Brüssel ist toll! Waren eine Woche dort. Mit dem Baedeker in der Hand haben meine Freundin und Ich viele tolle Ecken Brüssels kennenlernen dürfen (Musikmuseum usw.)..Die ,,Hauptstadt Europas“ ist ein absolutes Ereignis, wirklich eine Reise wert und bedient viele Geschmäcker. Für jeden ist also etwas dabei…Jugendstil-Architektur ,Armeemuseum, Kirchen, Kulinarik,Nachleben, Kultur usw…
    Im Übrigen kommt man in Brüssel als deutscher Tourist mit Schul- und Universitätsenglisch gut zurecht. Die Stadt ist nicht nur international, hier leben auch sehr viele gut Englisch sprechende Flamen ( Brüssel ist halb flämisch, halb wallonisch)…

  • Brockdorff sagt:

    Empfehlenswert sind z.B. Comicmuseum, Musikmuseum,Armeemuseum, Rathaus, die Flohmärkte, Brüsseler Stadtmuseum….aber die Stadt an sich verzaubert sofort durch ihren Flair..Sie ist eine Mischung aus London,Berlin und Paris…

  • Jutta sagt:

    Wer auf Comic-Kunst steht, aber nicht ins Museum gehen möchte, der macht einen Spaziergang durch die schönen Viertel Brüssels und findet Comic-Helden im XL-Format an vielen Häuserwänden. Lucky Luke, Asterix und Obelix, Tim & Struppi. Für etwas mehr Inspiration zum „Comic Trail“ bitte hier entlang: http://6gradost.com/2015/02/18/bruessel-belgien-streetart/
    Sonnige Grüße
    Jutta

  • Dani sagt:

    Die Comic-Bilder an den Hauswänden sind ja toll – danke für den Tipp Jutta!

  • Brockdorff sagt:

    Hey..Von diesen Hauswand-Comics habe ich damals auch einige schöne Photos geschossen..Einfach genial!

  • Andrea sagt:

    Wenn Du gerne Bier trintrinkst, empfehle ich Dir das Délirium Café.
    Danis Tipp für die Pommes kann ich bestätigen. Wenn Du sie nicht im Stehen essen möchtest, kannst Du gegenüber ins Chez Bernard gehen, ein Krike bestellen und die Pommes im Sitzen genießen.

  • Andrea sagt:

    Wenn Du gerne Bier trinkst, empfehle ich Dir das Délirium Café.
    Danis Tipp für die Pommes kann ich bestätigen. Wenn Du sie nicht im Stehen essen möchtest, kannst Du gegenüber ins Chez Bernard gehen, ein Kriek bestellen und die Pommes im Sitzen genießen.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.