Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Lady-Frage

Liebes Lady-Blog-Team,
ich werde seit der Geburt meines Sohnes vor sieben Monaten ständig gefragt, wann das zweite Kind kommt. Mein Partner und ich haben uns entschieden, dass es bei diesem einen Wunschkind bleiben soll. Dies habe ich bisher auch immer auf das unangenehme Nachfragen so kommuniziert. Man erntet verständnislose Blicke oder die Antwort wird so nicht akzeptiert mit der Reaktion „vielleicht überlegt Ihr es Euch doch noch anders“, so als würde man etwas Falsches tun. Ich bin nicht mehr dazu bereit, mich ständig zu rechtfertigen oder überhaupt auf so private Fragen zu antworten. Daher meine Frage: Habt Ihr einen Tipp, wie man geschickt aber stilvoll auf diese Frage reagiert?

Viele Grüße
Romy

punkt

Liebe Romy,

ich weiß sehr gut, was Du meinst. Leider wurde auch ich schon häufig mit dieser Frage konfrontiert und ebenso ergeht es vielen Paaren, die nach der Hochzeit nicht sofort ein Kind bekommen. Mit derartigen Indiskretionen kann man natürlich große Wunden aufreißen, denn bei manchen Paaren klappt es schlichtweg nicht. Ich bin jedoch überzeugt, dass es die meisten Fragesteller gar nicht böse meinen. Vor allem Frauen die noch kein Kind haben, stellen diese intimen Fragen häufig ganz unbefangen. Ich versuche dann auch möglichst unbefangen zu antworten. Doch auch mir sind schon verständnislose Blicke begegnet, wenn man „gesteht“, erst einmal kein weiteres Kind zu planen.

Für die meisten ist es einfach ganz selbstverständlich, dass man mindestens zwei Kinder bekommt – zumindest in meinem Bekanntenkreis, und bei Dir scheint es ja ähnlich zu sein. Wobei es mich sehr wundert, dass Du Dich schon nach 7 Monaten rechtfertigen musst, da haben wir noch nicht einmal über ein zweites Kind nachgedacht. Doch zurück zu Deiner Frage: Ich habe leider keine schlagfertige Antwort für Dich parat. Ich halte es momentan so: Ich lächele sehr nett und antworte dann ganz knapp: Ein zweites Kind ist momentan nicht geplant. Bisher hat mich noch niemand zu mehr Details, nach dem Wieso und Warum gefragt und mit einem „Vielleicht überlegt Ihr es ja doch noch anders“ kann ich leben. Darauf antworte ich dann nur mit: „Ja vielleicht“. Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.

Herzliche Grüße
Daniela


6 Kommentare
  • M.Daniela sagt:

    „Ach weißt Du, dass haben wir und mein Mann nun mal so entschieden! Aber erzähle mir doch mal von Deinem….“ was auch immer Du hier Fragen kannst….
    Ich habe zwar mehrere Kinder, kenne aber in anderer Form solche Fragen. Da reagiere ich immer sehr knapp und höflich, lenke das Gespräch in eine andere Richtung.
    Je souveräner und klarer Du beim Antworten agierst, desto eher verstummen die Fragen… Ja und man darf auch ruhig mal aufzeigen wo Grenzen überschritten werden. Das hat nichts mit Stilosigkeit zu tun, sondern zeugt von einer inneren Reife die eine Lady mit der Zeit innehalten sollte.

    Herzliche Grüße M.Daniela

  • Romy sagt:

    Herzlichen Dank für die hilfreiche Antwort, es ist beruhigend dass es auch anderen so ergeht.
    Romy

  • M.Daniela sagt:

    Gerne und selbstverständlich sollte es heißen… *“Das haben wir, mein Mann und ich, nun mal so entschieden.“
    Bei uns war es übrigens das dritte Kind welches für Diskussionen sorgte…Also eines „der Norm entsprechend“ zu viel…
    Getratscht wird leider immer gerne… Die Königsdisziplin ist nach Aussen darüber zu stehen. Das ärgert diesen Schlag Menschen viel mehr, als zu viele Antworten…

  • Julia sagt:

    Ich sage knapp, aber entschieden „Das wissen wir noch nicht“ oder „Mal sehen“ und verabschiede mich danach entweder freundlich oder stelle eine ganz andere Frage – je nachdem, mit wem diese Unterhaltung stattfindet.

    Alles Gute für Dich und Deine Familie! :-)

  • Dani sagt:

    Liebe Julia,

    stimmt, ein unverfängliches „Mal sehen“ geht auch immer! :-) Wenn man Pech hat, wird man jedoch in Zukunft dann immer mal wieder auf das Thema angesprochen.

    Herzliche Grüße
    Daniela

  • Michaela sagt:

    „Wir fühlen uns als Familie komplett.“ Das hat immer gut funktioniert und zumeist weiteren taktlosen Kommentaren wie „ein Kind ist kein Kind“ vorgebeugt oder zumindest den Wind aus den Segeln genommen. Als wir dann doch noch ein zweites Kind wollten, dieses aber fünf Jahre auf sich warten ließ, habe ich in diesem Zeitraum auf offene Fragen auch offen geantwortet: „Leider klappt im Leben nicht immer alles, wie man es wünscht.“
    Ich wünsche Dir und Deiner kleinen Familie alles Gute!
    Michaela

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.