Lady-Frage

Liebe Ladies,
wie beurteilt Ihr das Tragen von Jeansröcken? Mein Mann meinte, diese seien generell stillos, unabhängig von der Länge. Ich finde, man kann sie auch „ladylike“ kombinieren. Vielen Dank für Eure Einschätzung.

Viele Grüße
Katleen


Liebe Katleen,

wenn Jeansröcke stillos sind, dann trage ich recht häufig stillose Kleidung. Ich habe diverse Jeansröcke in unterschiedlichen Längen im Schrank und finde, dass sie eine super Alternative zur Jeanshose sind. Im Herbst und Winter trage ich sie gern mit einem schlichten Pullover, strukturierten Strumpfhosen und Stiefeln, im Frühjahr mit Blüslein, glatten Strümpfen und Ballerinas und im Sommer gibt es kaum ein entspannteres Outfit als Jeansrock, Top und offene Bluse. Auch ein Poloshirt kannst Du sehr gut zum Jeansrock kombinieren. Natürlich passen die robusten Röcke nicht zu jedem Anlass, aber stillos sind sie deswegen bestimmt nicht.

Alles Liebe
Constanze, die in letzter Zeit viel zu oft zur Hose greift

Bild-Credit: Shutterstock.com

Merken


11 Kommentare
  • Verena sagt:

    Liebe Katleen,

    dass Jeansröcke stillos sind, kann man, wie ich finde, nicht generell sagen. Vielmehr kommt es ganz auf Länge, Schnitt und Waschung an. Es muss ja kein „blue bleached“ Minirock sein, der aussieht wie bei Julia Roberts in „Erin Brockovich“. Ich besitze einen dunkelblauen Jeansrock in A-Linie (italienische Länge), den ich mit Poloshirt, Bluse oder einem schlichten, taillierten Pullover kombiniert gerne anziehe. Natürlich ist er nicht für alle Anlässe geeignet, aber durchwegs alltagstauglich und passt zu einem sportiven Look.

  • Sonnenstrahl sagt:

    Mir scheint das eher ein Mann/Frau-Problem zu sein, ähnlich der Ballerina-Diskussion. Gerade neulich habe ich mich mit einem guten Freund, der auch sehr stilsicher ist, über Jeansröcke gesprochen. Ich habe genauso argumentiert wie Constanze, denn auch ich liebe meine Jeans-Röcke in unterschiedlichsten Ausgestaltungen. Er war allerdings der gleichen Ansicht wie Katleens Mann und findet Jeans-Röcke einfach grundsätzlich unmöglich. So richtig begründen konnte er das nicht, aber er mag sie nicht.

    Vielleicht gibt es hier ja noch mehr männliche Leser, die ihre Ansicht zu dem Thema wiedergeben könnten?

  • zappelgeck sagt:

    wenn man eines (vor allem in der mode) gelernt haben sollte: es gibt nie grundsätzliche no-go’s… andererseits ist eine „klassische“ kombi auch nie garant für passendes aussehen ;-)

    zu jeansröcken und der tatsache, dass du keine fotos zur beurteilung oder zum vergleich gepostet hast: ich präferiere bei frauen jeansröcke bis maximal knielänge – alles andere KANN (je nach körpergrösse und „silhouette“) daneben gehen oder zumindest ungünstig aussehen. einen kleinen anteil/unterschied macht aber auch die art des jeans-materials – es gibt dicke/träge jeansstoffe und dünne, fast stretch-arten – da präferiere ich auch letzteres – aber frauen wissen (vor allem im winter/sommer) auch am besten, was ihnen hilft – will man nicht frieren und WILL unbedingt einen rock im winter tragen geht wohl nix ohne dicken jeansstoff und strumpfhose (PS: bei der gelegenheit: constanze: was sind denn „glatte strümpfe“? ist das nur auf das (fehlende) muster bezogen?)

    meine ansicht: jeansröcke (insbes. kurze) gehen im sommer (vor allem im urlaub/stranbereich) IMMER – zu „offiziellen“ terminen scheiden die allerdings aus – in freizeit und selbst büro (ohne kundenkontakt) geht das aber sehr wohl – je nach kürze/länge und auch farben sollte man aber auf der hut sein, ob/dass man strumpfhosen dazu trägt und die farbe der strumpfhose sollte dann auch sehr wohl überlegt sein – gerade v0n sehr jungen mädels gibts da manchmal haarsträubende beispiele/kombinationen, wobei ich selbst dabei sage/denke: macht doch – ihr seid jung und dürft das ruhig machen ;-) was ich damit sagen will: hellblauer jeans-mini mit dunkelschwarzer strumpfhose ist zuviel kontrast ;-)

    back2topic: die ansicht, dass jeansröcke immer und absolutes no-go sind, kann man so nicht stehenlassen oder bestätigen :-)

  • Brockdorff sagt:

    Es kommt natürlich auf die Trägerin an: eine Dame kann jegliches Kleidungsstück durch Stil und Haltung zu einem Higlight machen.

  • Brockdorff sagt:

    Jeans ist ein unverwüstliche, zeitloses Material. Aber: ich persönlich trage Jeansstoffe überhaupt nicht gerne. Erinnert mich an meine Schulzeit, an die lange Mode- und Stilfindungsphase..Mir sind Jeanshosen zudem zu sportlich.Obwohl ich seit 20 Jahren Segler bin. Seit der Uni trage ich Chinos und Cordhosen..Sind bequem, man fühlt sich wohl und passen zu mir. Ich persönlich verurteile die Jeanshose bzw. den Jeansrock deswegen aber nicht…Es hängt von dem Träger selber ab, ob er diesem Kleidungsstück Würde und Stil zu verleihen weiss, oder nicht.

  • Bavaria sagt:

    Ich habe Jeansröcke lange Zeit auch in meine persönliche „No-Go“-Ecke geschoben gehabt, habe dann aber gemerkt, wie toll sie sich mit leicht trachtigem Strick und Blusen kombinieren lassen. Meine Jeansröcke sind knapp Knielänge und eher dunkle Waschung. Mittlerweile sind sie ein fester Bestandteil meiner Garderobe. Mit einem Strickjanker (z.B.von Myherzallerliebst, oder Daddy´s Daughters) eine frische und auch bequeme Kombi. Auch lassen sich gemusterte Strümpfe (bei mir meist Punkte) damit gut kombinieren – ein fröhliches Freizeitoutfit im Herbst oder Vorfrühling.
    Es kommt immer auf die Art des Rockes und auch die Trägerin an – aber Jeansröcke lassen sich m.E. gut in eine Smart Casual oder Preppy Garderobe integrieren.
    Beste Grüße aus Salzburg

  • Dani sagt:

    Liebe Bavaria,

    ach, an eine Kombination mit Tracht habe ich noch gar nicht gedacht – tolle Idee, muss ich mal ausprobieren!

    Herzliche Grüße
    Dani

  • JohnNY sagt:

    Liebe Ladys,
    wie geht es Euch? Lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen. Ich finde es immer sehr lady-like, wenn man den Jeansrock mit einer Bluse mit Sushi-Print kombiniert. Zum Beispiel wie dieses hier: https://www.etsy.com/listing/124060878/sushi-print-shirt
    Viele Grüße aus NY,
    Euer JohnNY

  • Marie sagt:

    Ich habe meinen gerade geschnittenen Jeansrock mit einer Bluse in hellblauen Streifen und Ballerinas kombiniert – eine Bluse wertet den Rock auf. Oder auch ein Polohemd. Zuerst fühlte ich mich nicht ganz wohl in dem Jeansrock, bis ich kurz danach meine Meinung änderte.
    Genau in dieser Kombination ging ich Gassi und mir kam eine Passantin entgegen, die mindestens Mitte fünfzig sein mochte – auch in Jeansrock, aber sage und staune – der war ein knielanger Volantsrock mit etwas draufgesprühtem Glitzer und oben trug die Passantin ein enges T-Shirt in Lila mit wildem Muster und Glitzer!
    Jetzt denke ich, dass mein Rock gar nicht so übel ist, es kommt auf den Schnitt, die Farbe, die Länge und was man oben und unten dazuträgt.

  • sabine s. sagt:

    Liebe Ladies,
    ich bin auch Fan der Kombi Jeansrock, Bluse, guter Gürtel und halbhohe Pumps mit einem Cardigan. Dies ist bei einem raw Jeansrock, d.h. ohne starkes Bleaching auch chic. Leider ist mein Rock zu eng und ich brauche einen Midijeansrock, wg. schlechter Beine. Ich bin Anfang 50 und trage keine Minis mehr. Wer kann mir einen Tip geben, wo man so einen Rock bestellen kann? Vielen Dank auch für die vielen guten Anregungen im Ladyblog!
    Liebe Grüße
    Sabine S.

  • Josephine sagt:

    Hallo Sabine,

    probiere es mal bei Bogner: http://www.bogner.com/de-de/damen/bekleidung/roecke.html
    Frankonia oder Boss.

    Einen sonnigen Sonntag
    Josephine

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.