Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Lady-Frage

Liebes Lady-Blog-Team,
ich verreise sehr gerne und gehe vor Ort auch gern wandern, weshalb ich stets Wanderschuhe, eine Outdoorjacke und einen Rucksack dabei habe. Gleichzeitig nehme ich von meinen Reisen sehr gerne Mitbringsel mit nach Hause. Daraus entsteht das Problem, dass das Gewicht im Koffer knapp wird und ich die schweren Sachen wie Wanderschuhe und Jacke rausnehmen muss, um Platz für die Mitbringsel zu schaffen.

Da ich nun gar nicht auf Outdoorkleidung im Alltag stehe, fühle ich mich immer unwohl, wenn ich quasi im Wanderoutfit reisen muss und betrachte neidisch andere Frauen, die mit Mäntelchen, kleinem Trolley und großer Handtasche am Flughafen stehen, während bei mir alles vollgestopft und überladen aussieht. Wie macht Ihr das? Zahlt Ihr einfach Übergepäck oder tragt Ihr etwas „schickere“ Outdoorjacken?

Danke und liebe Grüße
Kati

punkt

Liebe Kati,

ich bin auf Reisen ein absoluter Minimalist. Ich finde, es gibt kaum etwas nervenaufreibenderes, als mit etlichen Taschen und Beuteln zu fliegen (das Gleiche gilt übrigens auch für das Reisen mit der Bahn). Man kann sich nur langsam zwischen den Gates fortbewegen, benötigt viel Platz im Zubringerbus, stößt im Flieger an die bereits Sitzenden und muss schließlich noch alles im Fach über dem Sitz verstauen. Und am Reiseort angekommen, purzelt man ja normalerweise auch nicht direkt vom Flieger ins Hotel, sondern ist mit seinem Gepäck noch etwas unterwegs. Den ganzen Stress kann man sich sparen, wenn man seinen Koffer mit Bedacht packt. Ich überlege mir vorher schon genau, welche Teile ich im Urlaub wie kombinieren möchte, damit ich nichts umsonst mitnehme. Und ich packe Kleidungstücke ein, die möglichst vielfältig getragen werden können, sowohl was die Farbe angeht, also auch den Anlass. Meine halbhohen Timberlands beispielsweise kann ich Alltag genauso tragen wie beim Wandern – perfekt.

Und obwohl ich sie sonst nur noch selten trage, nehme ich auf Reisen gerne meine Longchamp Le Pliage mit, denn diese kann einfach zusammengefaltet werden und nimmt dann kaum Platz weg. Ich überlege im Vorfeld auch, was wir im Urlaub unternehmen wollen – wird es mehr ein Städtetrip oder mehr ein Wanderurlaub? Natürlich muss man dann auch mal Kompromisse eingehen. Wenn ich also nur zwei oder dreimal wandern gehe, dann nehme ich keine große Outdoorausrüstung mit, sondern stiefel auch mal mit einer Leggins, den oben erwähnten Timberlands und einem T-Shirt oder Pullover los. Eine Regenjacke lässt sich ganz klein zusammenfalten. Ob Du’s glaubst oder nicht: Ich bekomme dann alles in meinen kleinen Trolley von Longchamp, den ich sogar als Handgepäck mitnehmen kann.

Wenn ich ohne meinen Mann, alleine mit Amalia unterwegs bin, dann greife ich meistens zu einem Trekkingrucksack von Jack Wolfskin. So habe ich die Hände frei für den Buggy und muss Amalia – wenn es schnell gehen muss – nicht tragen. Am Henkel vom Buggy bringe ich dann noch eine Handtasche unter, in der ich etwas zu Essen, zu Trinken, Bücher, elektronische Geräte und unsere Reiseunterlagen aufbewahre. In den Trekkingrucksack passen alle Kleidungsstücke von Amalia und mir. Meine Timbis befestige ich außen am Rucksack und trage während der Reise hübsche Loafer. Bei der Jacke entscheide ich mich gerne für eine Wachs- oder Steppjacke von Barbour – ebenfalls echte Allrounder. Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen, schau Dir doch auch mal den Beitrag „Die Lady auf Reisen“ an.

Herzliche Grüße
Dani, der komfortables Reisen unglaublich wichtig ist

trackingrucksack Auch während unserer Schottland-Rundreise hatte ich meinen Trekkingrucksack dabei – außerdem: Halbschuhe von Timberland und meine gemütliche und superpraktische Fleecejacke von Bench

Shopping-Tipp: Praktisch-chice Kleidung für Reisen*

*diese Collage enthält Affiliate-Links, das heißt, wir werden am Umsatz beteiligt

MEHR ZUM THEMA


3 Kommentare
  • Rena sagt:

    Oh, jetzt bin ich begeistert, dass Du so minimalistisch unterwegs bist! Dass ich meine Timberlands als „Ersatzwanderschuhe“ verwenden könnte, daran habe ich noch gar nie gedacht. Daher danke für Deine ausführliche Antwort, die auch mir sehr hilft.
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  • Dani sagt:

    Liebe Rena,

    doch doch, die eignen sich unbedingt als Wanderschuhe. Ich habe sie am Anfang sogar auf Bergtouren getragen: https://www.lady-blog.de/huettentour-in-den-chiemgauer-alpen/

    Herzlichst,
    Dani

  • Lauren sagt:

    Liebe Kati,

    da ich bei sehr vielen Reisen das gleiche Problem hatte, habe ich inzwischen einige Tricks:
    -Bei DM gibt es für Kosmetik kleine Umfüllpackungen und damit reicht der Inhalt locker für bis zu zwei Wochen
    -Am Anreisetag trage ich ein Longsleeves, dass ich dann als Schlafanzug benutze oder wenn es sehr kalt ist, trage ich eine warme Leggings unter der Jeans und diese dann auch als Schlafhose. Bei Wanderungen nehme ich als Schlafhose eine lange Skiunterwäsche, die man dann im Notfall als Kälteschicht tragen kann.
    -Für normale Städtetrips packe ich für jeden Tag eine Bluse ein und einen warmen Cadigan, den man mehrmals tragen kann (für deine Wanderungen vielleicht eine warme Fleecejacke). Im Sommer kann man Sommerkleider auch mehrfach tragen.
    -Als Schuhe nehme ich meistens nur Laufschuhe mit und ein paar leichte Ballerina. Mit Laufschuhen können auch kleinere Wanderungen gemacht werden.
    -…und natürlich ein chicer Mantel, der sofort für alle Urlaubsfotos das Outfit aufwertet.

    Man muss wohl auf etwas Komfort verzichten und besser kombinieren, wenn man mit leichtem Gepäck reisen will.

    Liebe Grüße
    Lauren

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.