Lady-Frage

Liebes Lady-Blog-Team,
ich lese Euren Blog schon länger mit Begeisterung und finde immer wieder tolle Tipps, wunderbare Beiträge und Eure Outfitposts gefallen mir sehr. Nun habe ich aber auch eine Frage an Euch: Kann man Gold und Silberschmuck miteinander kombinieren? Bisher habe ich das nicht gemacht und finde auch, dass es irgendwie nicht passt, nun habe ich es aber schon ein paar Mal an anderen gesehen. Ich trage eigentlich nur Weissgold und Silberschmuck, liebäugele aber mit einer Natostrap Uhr von Paul Hewitt oder DW. Nun gefällt mir das kleinere Modell der Gold Line von PH oder alternativ das kleine Rosegoldmodell von DW viel besser als die silbernen Modelle, die es leider nur in normaler Größe gibt. Was meint Ihr?

Liebe Grüße und ich freue mich schon auf Eure Antwort,
Eine treue Blog-Leserin

punkt

Liebe Leserin,

normalerweise sind Dani und ich bei den Antworten auf die Lady-Fragen einer Meinung. Da unsere Ansichten heute sehr auseinandergehen, bekommst Du von uns beiden eine Anwort.

Constanze: Natürlich sieht Ton in Ton immer stimmig aus, aber bedenke, dass es auch wundervollen Schmuck gibt, der aus Gold und Silber gefertigt ist. Zudem sind Handgelenk und Hals weit voneinander entfernt, sodass ein Farbwechsel wenig auffällig ist. Gerade bei einer Uhr spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, wenn sie einen anderen Farbton als der restliche Schmuck besitzt. Es kommt viel mehr auf den Stil des Ganzen an. Zu einer Golduhr mit Lederarmband passt durchaus eine silberne Kette oder ein silbernes Armband. Bei einer Spangen- oder Gliederarmbanduhr würde ich aber bei einem Edelmetall bleiben. Ganz generell gefallen mir bei den Nato Strap Uhren allerdings die silbernen Varianten besser. Für mich passt Gelb- oder Rosegold irgendwie nicht zu dem ansonsten sportlichen Design.

Dani: Ich bin da ausnahmsweise gar nicht Constanzes Ansicht. Meiner Meinung nach ist das Kombinieren von Gold- und Silberschmuck ein ähnlicher Fauxpas wie das Tragen eines schwarzen Gürtels zu braunen Schuhen. Schmuck, der zugleich aus silbernen und goldenen Elementen gefertigt ist, gefällt mir nicht. Ich würde zu einer goldenen Uhr auch nur goldenen Schmuck tragen, momentan bin ich deshalb auf der Suche nach einem schönen goldenen Ring. Ich achte sogar darauf, dass sich auch in meinem restlichen Outfit goldene Elemente wiederfinden, z.B. an den Spangen meiner Ballerinas. Auch die Schnalle meines Gürtels muss in diesem Fall golden sein – aber vielleicht bin ich da auch etwas perfektionistisch. Mir gefallen übrigens die goldenen Varianten der Nato Strap Uhren besser, sie geben dem sonst sportlichen Äußeren wieder einen etwas eleganteren Touch. Aber liebe Leser, was denkt Ihr denn?

Herzliche Grüße
Constanze & Dani, die beide begeisterte Uhrenträger sind

Merken

Merken


24 Kommentare
  • Isa sagt:

    Hallo,
    das habe ich mich auch schon gefragt. Meine Lieblingsuhr ist nämlich golden und ich habe einen silbernen Verlobungsring. Normalerweise bin ich auch für die strikte Trennung von Gold und Silberschmuck und trage im Moment meine goldene Uhr nicht, aber ich will natürlich meinen Ring nicht ablegen und meine Uhr anziehen, aber sie fehlt mir schon. Wie soll ich das dann nur mit dem Trauring machen? Gold oder silber? Dani, wie würdest du das dann machen? Würdest du dann für Ehering bzw. Verlobungsring eine Ausnahme machen?
    Ich bin gespannt auf eure Antwort!
    Liebe Grüße, Isa.

  • Gold und Silber/Platin/Weißgold nicht kombinieren.

  • Caroline sagt:

    Schöne Frage! Ist immer wieder schön hier im Lady-Blog zu erleben, dass die „weltbewegenden“ Fragen die einem gerade durch den Kopf gehen auch andere Menschen beschäftigen :-)

    Früher hab ich nur Silberschmuck (oder halt Modeschmuck) getragen, mittlerweile finde ich aber, dass Gold mir besser steht. Also hab ich schön langsam über Geburtstag, Weihnachten, Hochzeitstag verteilt ein bisschen Goldschmuck angesammelt. Nur… da ich früher immer silber getragen habe ist mein Ehering nun Weißgold. Aber ich bin felsenfest davon überzeugt, dass der Ehering eine Ausnahme ist und aus dem Farbschema fallen darf…

    Aber ich möchte der Frage noch etwas hinzufügen: Passt Goldschmuck zu grauer Kleidung? Ich finde nicht. Andererseits entdecke ich immer wieder Menschen bei denen es dann doch ganz gut aussieht… nur mein Spiegel scheint diese Kombination nicht zu mögen. Was denkt ihr?

  • Der Ehe- bzw. Verlobungsring macht meiner Meinung nach eine Ausnahme. Da ist der Mix der beiden Metallfarben (zB. Verlobungsring Platin, Ehering Gelbgold) ein Klassiker. Ein weißgoldener Ehering passt auch zum gelbgoldenen Rest.

    Goldschmuck zu grauer Kleidung habe ich auch schon getragen, denke aber fast, dass Silber oder Perlen besser dazu aussehen.

    Grundsätzlich denke ich hier so wie Dani: alle Metallfarben sollten zusammenpassen. Also zusätzlich zum Schmuck auch Maschen auf Ballerinas, Gürtelschnallen, ein etwaiges Emblem am Sonnenbrillenbügel und Schnallen etc. an Taschen.

    Liebe Grüße,
    Claire

  • Dani sagt:

    Liebe Isa, liebe Caroline,

    also meine Mama hat als junge Frau Silberschmuck getragen und ist spätestens mit ihrer Ehe und dem goldenen Ehering dann ganz zum Goldschmuck gewechselt. Früher war Goldschmuck ja weniger modisch und eher den „erwachsenen“ Frauen vorbehalten, möchte ich zumindest meinen. Von daher stellte sich die Frage da nicht. Vermutlich hat Claire aber Recht, und man kann beim Ehering eine Ausnahme machen! :-)

    Puh, zu Grau würde ich auch eher Silber kombinieren, aber ich probiere es nachher gleich mal mit Gold aus!

    Herzliche Grüße
    Dani

  • Marie-Louise sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    eine interessante Lady-Frage! Ich kann mich allerdings nur Dani anschließen: Ich empfinde die Kombination von Gold- und Silberschmuck ebenfalls als Fauxpas. Meiner Ansicht nach passt beides einfach nicht zusammen und wirkt einzeln und für sich getragen zudem viel edler.

    Liebe Grüße
    Marie-Louise

  • Maja sagt:

    Ich war auch ein Trenner der Farben bis ich mir meinen großen Traum von Uhr erfüllt habe nach jahrelangem Sparen: eine Stahl/Gold Rolex mit Steinchen. Sie ist mein Schatz und neben ihr trage ich ausser Ohrringen und vielleicht ein Armkettchen nichts an Schmuck. Dann aber bitte Farblich passend gold oder silber. Obwohl ich dann auch schon wieder denke 2-farbige-Uhr und Perlohrringe und ein silbernes oder goldenes Armkettchen ist doch auch irgendwie gemixt :(

  • Maja sagt:

    Oh je mir ist noch etwas eingefallen: Was mache ich denn wenn ich eine hochwertige Tasche habe wie eine Chanel aber die Kettenhenkel und der Verschluss sind Gold? Da passt, finde ich, kein silberner Schmuck dazu. Da achte ich drauf und stimme es ab bzw trage meine Uhr und Goldschmuck. :)

  • Catarina sagt:

    Ich kombiniere seit jeher alle Metalle miteinander, so lange die Schmuckstücke auch zueinander passen! Denkt noch mal an die Cartier Trinity Kollektion!! Ich finde es kann wunderschön zusammen aussehen, wenn es allerdings billiger Modeschmuck ist, sieht man auch, dass es nicht passt.
    Ich denke, es ist wie immer, Geschmackszache, ob man es mag :) Ich trage auch ganz mutig schwarzes und braunes Leder zusammen, wenn es mir gefällt ;)

  • Clara sagt:

    Ich denke, es kommt darauf an, dass der Stil zusammenpasst.
    Ob es nun der Schmuck ist oder die Schuhe, der Gürtel etc. Gerade gewisse Brüche machen doch ein Outfit erst spannend. Alles was zu perfekt ist, kann auch schnell langweilig wirken.

    Liebe Grüße
    Clara

  • Katharina_mx sagt:

    Liebe Ladies,
    für mich persönlich stellt sich die Frage nach der Farbkombination der Edelmetalle nur, wenn ich mir selbst Schmuck kaufe. Alles andere sind für mich Erinnerungen, Geschenke von meinen Eltern zum Abitur, Weihnachten (Perlen und ein Ring in Rotgold) und zum Beispiel mein Verlobungsring in Gelbgold. Ok, zugegeben ist der Kontrast zwischen Gelbgold und Rose/Rotgold nicht so stark wie mit Silber. Wenn ich aber einen Silberring geschenkt bekäme von einem besonderen Menschen, würde ich diesen genauso mit meinem übrigen Schmuck tragen (natürlich nicht alles auf einmal, ich trage maximal 1 Uhr, meinen Verlobungsring und meinen „Abi-Ring“). Aber abgesehen von dem ideellen Wert, würde ich keinen Gold- und Silberschmuck mischen, das gefällt mir einfach nicht. Aus diesem Grund fand ich die Rolex-Uhren auch noch nie schön, auch wenn es ein Klassiker ist.

    Liebe Grüße
    Katharina

  • Susanne sagt:

    Liebe Ladies,
    habe mir alle Antworten durchgelesen ,gut auf der einen Seite ist es eine pers. Geschmacksache, aber was ist denn mit all den Firmen wie Pandora , Thomas Sabo , Fossil die Bicolor und auch Tricolor Schmuck anbieten ?
    Ich dachte bisher dann müßten Gold Silber und Rosegold ja zusammen passen .
    Warum gibt es denn solche Tricolor Armbänder, Einhänger, Ketten und Ohrringe.
    Ist das nur für junge Mädchen gedacht oder können das auch reife Frauen tragen ??
    Ich bin jetzt etwas überfragt bzw verunsichert
    Ich persönlich trage zu allen Grautönen meist nur Silber Schmuck oder weiße Perlen.
    Liebe Grüße Susanne

  • Eva sagt:

    Auch ich habe einmal gelernt, dass Gold und Silber nicht zusammen getragen werden sollen. (Anders als Weiß- und Gelbgold). Aufgrund meiner Haar- und Augenfarbe trage ich fast ausschließlich Gold.
    Und damit bin auch ich in letzter Zeit auf ein echtes Luxusproblem gestoßen. Ich überlege mir, ob ich auf eine hochwertige Armbanduhr sparen möchte. Die meisten sind aber entweder in Edelstahl, also Silberoptik oder die goldene Version ist jenseits meiner finanziellen Möglichkeiten.

  • Sonia sagt:

    als etwas ältere, gerade 65 gewordene Künstlerin und gute Beobachterin habe ich einen reichen Überblick über mein vergangenes Leben und was ich erlebt und gesehen habe.
    Schmuckstücke aus mehreren GoldFarben haben mir nie gefallen, nicht an andern und auch nie für mich in Betracht gezogen, und Trägerinnen mit Silberschmuck hier und Goldschmuck dort fand ich meist auch irgendwie ordinär- quasi ein „no go“
    Eine einzige Ausnahme gibt es bei mir : ein antikes, breites, flaches, geerbtes (!) SpangenArmband aus Silber auf dessen Fläche alpine Blumen halbreliefartig aufgearbeitet sind und in diesen KupferGold und GelbGold, fast unmerklich mit verarbeitet sind – die FarbUnterschiede siind so subtil, daß es kaum erkannt wird: Ich trage es nur selten bei guten Gelegenheiten – dazu dann hauptsächlich eine lange PerlenKette und passenden antiken Fingerschmuck ODER Ohrschmuck.

  • meyrose sagt:

    Bin ganz klar auf Danis Seite, wobei ich Bi- oder Tricolor-Schmuck OK finde, ber einfarbige Stücke finde ich schöner und mixe ich nicht gerne und achte auch auf Metallteile an Handtaschen, Schuhen & Co. in ganz extremer Form dabei.
    Heute goldige Grüße
    von Ines

  • Bianca sagt:

    Ich bin auch der Meinung, dass die Metallfarben untereinander nicht kombiniert werden sollten. Außer es handelt sich um Verlobungs- oder Ehering. Ich versuche, es so oft wie möglich auch bei Taschen- oder Schuhschnallen umzusetzen.
    Bianca

  • Amalia sagt:

    In jüngeren Jahren habe ich das auch sehr streng gesehen und peinlichst darauf geachtet, zwischen Gold- und Silberschmuck zu trennen.

    Inzwischen nehme ich das gelassener, weil manches Erb- oder Erinnerungsstück einfach farblich abweicht und trotzdem gerade in seiner Eigenart schön wirkt.

    Jedenfalls ist das Kombinieren von Gold- und Silberschmuck m.E. kein ‚Ausschlußkriterium‘ fürs Lady-Sein.

    LG
    Amalia

  • Jürgen Brinkmann sagt:

    Niemals sollten solch schöne Edelmetalle zusammen geführt werden. Es ist doch viel schöner Gold oder Silber einzeln in seiner schönsten Pracht zu bewundern. Dann lieber gekonnte Akzente auf einem Ring mit einem schönen kleinen Diamanten oder ähnlichem.

    Man sollte doch lieber etwas länger sparen und sich dann ein richtig schönes Stück von Wert kaufen. Es zahlt sich im Endeffekt doch aus. Wer einmal billigen Modeschmuck mit gemischten Metallen länger getragen hat weiß wovon ich spreche.

  • Sascha Kullmann sagt:

    Also ich schließe mich mal der lieben Constanze an und unterstütze gleichzeitig auch Clara’s Meinung zu 100% :-D Genau meine Ansicht! Ich besitze u.a. schwarze Philipp Plein Sneaker, die komplett mit goldenen Swarovsky Steinen besetzt sind und kombiniere sie gerne mit einer (sehr ausgefallenen) weißen Biker-Lederjacke mit silbernen Details wie Reißverschlüssen und darunter ebenfalls ein schwarzes T-Shirt mit Aufdruck, welcher ebenfalls mit silbernen Steinchen besetzt ist! Vor dem Ganzkörperspiegel beißt es sich optisch keineswegs – es fällt eben oben und unten „gleichermaßen“ auf!…ok, auffallen ist gut gesagt…es schreit viel mehr ;-) wobei auch ich bei dem Anblick schreien könnte (lach)
    By the way…natürlich mag ich auch die harmonisch, einheitliche Version reingolden/-silber! :-) dennoch sind solche kontroverse Stilmixe oft sehr spannend – meiner Meinung nach! ;-)

    Gruß aus Saarbrücken

    Sascha

  • Katherina sagt:

    Zu Beginn, ich liebe eueren Blog.
    Ihr verkörpert genau, dass was mir zu Mode einfällt.

    Zu diesem Beitrag

    …daher liebe ich denTrinity Ring von Cartier.

    Meine Ehering ist Rotgold und ich habe mir angeeignet, dass ich die Übergänge zu Gelbgold und Silber durch die Kombination mit dem Trinity Ring oder Ohrringen ( nicht von Cartier) einleite.

    Eigendlich mag ich es auch am Liebsten, wenn alles einen Ton hat. Zumal ich fast ausschliesslich Gold trage.

    Falls dann aber doch mal ein Silber Tag kommt, trage ich den Trinity dazu….

  • Michi Weil sagt:

    Hallo,
    die meisten meiner Schmuckstücke sind aus 750er Weißgold, aber ich habe auch einen Ring aus Edelstahl mit einem grauen Mondstein der sehr gut zu meinem hellen Mondsteinring aus Weißgold passt. Auch habe ich keine Probleme mein silbernes Armband von Tiffany mit meinem teuren 750 er Weißgoldarmband von Tamara Comolli zu kombinieren. Inzwischen gibt es viele Schmuckdesigner die ganz bewußt auch Weißgold , Gelbgold und Rotgold mit einander kombinieren.
    Un dich werde mir bestimmt kein Gelbgold kaufen nur weil meine Stiefel von Jimmy Choo einen goldfarbene Schnalle haben ;)

  • Sonja sagt:

    Ich finde auch, dass man Gold und Weißgold wunderbar kombinieren kann. Es gibt wunderschönen Tricolor Schmuck. LG

  • Linchen sagt:

    Mir gefällt nur Goldschmuck. Die Kombination mit Silber finde ich unvorstellbar.

  • Daniela sagt:

    Darüber habe ich mir auch schon oft Gedanken gemacht… Im Alltag trage ich fast ausschließlich Schmuck in Silber, Weißgold oder Platin, der zu meinem als Mama zur Zeit eher sportlichen Outfit passt. Mein Ehering ist aus Platin mit einer geschwungenen Linie aus Rotgold.

    Allerdings besitze ich auch einigen Schmuck aus Gelbgold, zum Teil geerbt, zum Teil zu besonderen Anlässen erhalten (Studienabschluss, etc.).

    Schon mehrmals habe ich von anderen gehört, dass mir sowohl silberfarbener als auch goldfarbener Schmuck gleichermaßen stehen würde, obwohl ich vom Teint und von den Haaren her gesehen eher ein kühler Typ bin.

    Ich überlege mir, im Winter – der kalten Jahreszeit- meinen silbernen Schmuck zu tragen, und im Sommer – der warmen Jahreszeit – meinen Goldschmuck. Dies dann aber konsequent, ohne Vermischen von Gold und Silber, mit Ausnahme des Eherings natürlich…

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.