Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Lady-Frage

Liebes Lady-Blog-Team,
ich studiere zur Zeit für ein Semester in Schottland Jura und wie Studenten das eben so machen, gehe ich Abends auch gerne mal feiern. Zuhause in Deutschland habe ich dafür nie viel Aufwand betrieben. Enge Hose, nettes Oberteil, vielleicht auch mal ein kurzes Kleid, flache Schuhe und ein bisschen mehr Make-Up als tagsüber. Hauptsache, die Sachen sitzen bis zum Morgengrauen und sehen gut aus.

Hier angekommen, war ich etwas geschockt, wie viel Aufwand die Schottinnen um ihr Aussehen machen und noch mehr, über ihre anschließende Erscheinung: super kurze Röcke und Kleider, viel Ausschnitt vorne und hinten und dazu sehr hohe Plateauschuhe. Ich würde gerne wissen, wie ihr damit in eurer Studentenzeit umgegangen seid, wie die (junge) Lady sich für den Club anzieht, ohne zu langweilig auszusehen, wie man auffallen kann, aber eben nicht negativ.

Liebe Grüße,
Theresia

punkt

Liebe Theresia,

so sehr ich Schottland und die Schotten verehre – Deine Beobachtung musste ich auch schon desöfteren machen. Schottinnen, Engländerinnen und Iren scheinen kein Gefühl für Kälte zu besitzen. Ganz im Gegenteil: Ich habe oft das Gefühl, je kälter es draußen wird, desto kürzer fällt Ihr Röckchen aus. Es ist vermutlich eine Mentalitätsfrage. Die Ladys mit ihren Wikinigerwurzeln sind weniger kälteempfindlich und tragen das auch stolz nach außen.

Ich habe es in meiner Studentenzeit stets wie Du gehalten: Je nach Location kurzes Kleid und hohe/flache Schuhe oder auch mal ein Blüslein und eine enge Röhrenjeans, dazu ein bisschen mehr Make-up als sonst. Auffallen kann man durch Statement-Ohrringe, ein gepflegtes Äußeres und gute Laune. Ich denke Du machst alles richtig, lass Dich nicht irritieren. Viel Spaß beim Feiern – ich beneide Dich sehr um Dein Auslandssemester in Schottland.

Herzliche Grüße
Dani

PS: Hier haben wir eine ähnliche Frage schon einmal beantwortet

Merken

Merken

Merken


2 Kommentare
  • Katja sagt:

    In England habe ich das auch öfter beobachtet, dass die Mädels in extrem knappen Kleidern unterwegs sind, auch im tiefsten Winter. Teilweise sah das eher aus wie ein Badeanzug als wie ein Kleid… Mein Feieroutfit in Deutschland war auch meist eine Jeans mit Bluse oder Polo und flachen Schuhen, also schon eher preppy, in England habe ich mich zumindest ein Stückweit angepasst und ein für mich gut passendes Kleid angezogen, in dem ich mich wohlgefühlt habe. Sonst wirkt es schnell so, als hätte man sich für die Party gar nicht extra fertig gemacht, sondern wäre direkt aus der Uni gekommen. Aber das Wichtigste ist, dass du dich wohlfühlst, dann fällst du auch positiv auf!

  • Lisa sagt:

    Ich finde das super, ich war auch drüben für 2 Jahre und habe gleich mitgemacht. Umso kürzer die Röcke umso besser ging es mir

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.