Kultkosmetik: Legendärer Puder von T. LeClerc

Ohne Puder ist ein Make-up selten gelungen. Doch es mattiert nicht nur glänzende Haut. Erst ein abgepudertes Gesicht ist eine gute Basis, auf der man ein Make-up gestalten kann. Das wusste schon Apotheker Théophile Leclerc, der im Jahr 1881 einen für diese Zeit sehr innovativen Puder kreierte – heute gehört er zur „Kultkosmetik“. von Sybille

Leclerc, der aus einer Künstler- und Malerfamilie stammte, hatte seine eigene Apotheke 1881 eröffnet. Hier entwickelte er nach vielen Experimenten einen sehr feinen, mattierenden Reispuder. Damit dieser dermatologisch völlig unbedenklich wurde, wendete Leclerc eine für die damalige Zeit ungewöhnliche Methode an: Er sterilisierte seinen Puder. Und um jeder Dame der Belle Epoque den für ihren Teint passenden Puder zu bieten, entwickelte Leclerc sechs Farben für unterschiedlichste Hauttöne, darunter bereits die berühmte Nuance Banane.

Unverändert seit 1881

Seit 1881 ist die Rezeptur des T.LeClerc Reispuders unverändert. Ebenso wie die Verpackung: ein silbernes Töpfchen (aus Aluminium), im antiken Stil gehalten, Schrift und Dekor hervorgehoben. Der lose Puder ist hypoallergen sowie parfüm- und parabenfrei. Außerdem macht das Unternehmen keine Tierversuche. Jede Puderfarbe hat übrigens eine spezielle Eigenschaft. So soll Grün Hautrötungen neutralisieren, Gelb die natürliche Teintfarbe  unterstreichen oder Weiß die Gesichtszüge weicher erscheinen lassen. Diese Eigenschaften zeichnen auch den Kompaktpuder aus, der 1981 eingeführt wurde. Dem pharmazeutischen Ursprung und den Formeln auf der Basis von Reis ist das Unternehmen bis heute treu geblieben. Habt Ihr Puder von T. LeClerc schon einmal ausprobiert? Wie gefällt es Euch?

Sonnen-Make-up von T.LeClercAuch eine Sonnen-Make-up-Kollektion gehört mittlerweile zum Leclerc-Sortiment/Foto: Aus Liebe zum Duft

Leclerc-Puder im Ton Banane

Das legendäre Leclerc-Puder im Ton Banane, soll den natürliche Teint unterstreichen/Foto: Aus Liebe zum Duft

Bild-Credit Beitragsbild: Shutterstock.com

5 Kommentare
  • Frau Schmidt sagt:

    Von Puder als Grundlage für Makeup höre ich zum ersten Mal… Wie soll man sich das vorstellen, liebe Sybille?

  • Sybille sagt:

    Hallo Frau Schmidt,

    Make-up ist in diesem Fall nicht die Foundation, sondern Lidschatten, Rouge und Lippenstift…. Auf einem abgepuderten Gesicht lässt sich das alles besser auftragen und es hält auch besser. Von daher ist Puder die ideale Grundlage für ein perfektes Make-up.

    Viele Grüße
    Sybille

  • Rena sagt:

    Obwohl ich (immer noch) täglich Puder benutze, von T. LeClerc lese ich hier zum ersten Mal! Danke für den Tipp :)

    LG, Rena

    http://dressedwithsoul.blogspot.de/

  • Frau Schmidt sagt:

    Hallo Sibylle,
    vielen Dank! Habe aber trotzdem noch nie gehört, dass man Rouge auf das gepuderte Gesicht aufträgt. Probier’s mal aus. :)

  • Sybille sagt:

    Hallo Frau Schmidt,

    Puderrouge wird auf ein gepudertes Gesicht aufgetragen. Cremerouge kann man auch auf einem nicht gepuderten Gesicht auftragen. Ich nehme Cremerouge trotzdem immer über dem Puder ;-)

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.