Dani
Katja Strippel: 10 Dinge, die mich glücklich machen

Ob es die Lieblingsserie ist, der Kaffeeklatsch mit den Freundinnen oder eine Vespa-Fahrt durch die Weinberge: In dieser Serie stellen wir Euch 10 Dinge vor, die uns glücklich machen. Heute präsentiert uns Katja Strippel ihre ganz persönliche Love-List. Die gebürtige Hessin lebt seit ihrem Studium in München und arbeitet als Radiomoderatorin für den Bayerischen Rundfunk. Bei Instagram findet Ihr sie und ihre Dackel-Hündin Lola unter dem Namen Vorleserin.

Katja Strippel: Meine ganz persönliche Love-List

1. Lola: Unser Langhaardackel Lola lebt jetzt seit sechs Jahren bei uns. Wir hatten ihr Inserat auf „Dackel in Not“ gesehen und sind spontan zur Besichtigung vorbeigefahren. Eigentlich wollten wir uns zu diesem Zeitpunkt keinen Hund zulegen, weil ich einen Job in Berlin hatte und nur an den Wochenenden in München war. Aber es war Liebe auf den ersten Blick. Für alles andere haben wir eine Lösung gefunden. Ich habe die Entscheidung keine Sekunde bereut.

2. Die Minalima-Buchreihe: Ich liebe Bücher. Schon immer. Wenn mir ein Buch besonders gut gefällt, dann darf es bei mir bleiben. Alle anderen verkaufe ich weiter oder spende sie im öffentlichen Bücherschrank bei uns im Viertel. Die Minalima-Reihe aus dem Coppenrath-Verlag ist eine Reihe zum Sammeln. Die Kinderbuch-Klassiker sind liebevoll gestaltet, mit kleinen Pop-Up-Elementen. Wenn ich darin blättere, dann werde ich selbst wieder zum Kind.

3. Omas Kette: Diese Jugendstil-Kette liebe ich. Sie ist ein Erbstück meiner Oma und ich hüte sie wie meinen Augapfel.

4. Kirschblüten: Der Kirschbaum im Garten meiner Eltern ist schuld. Als ich mit neun Jahren meine erste Kamera geschenkt bekam, habe ich zwei Filme mit Kirschbaumfotos vollgeknipst (und zwei weitere mit Sonnenuntergängen). Mein Vater war nicht ganz so begeistert davon, denn damals war Fotografieren ja noch teuer. Aber meine Leidenschaft für Kirschbaum-Fotos ist geblieben. Mein persönliches Kirschbaumfoto-Highlight war Washington. Von dort stammt auch diese Schüttelkugel. Ganz oben auf meiner Reisewunschliste steht übrigens Japan im Frühling.

5. Tee: Als Schülerin habe ich im Kinderbuch- und Tee-Laden meiner Tante gearbeitet. Der Geruch des Tees hing in den Büchern… Meine Lieblingssorte war ein Schwarztee mit Pflaumengeschmack. Heute sammel ich besondere Tees wie den Rose Pouchong von Fortnum & Mason. Eine Tasse Tee ist für mich wie eine kleine Flucht aus dem Alltag.

6. Handschuhe: Sie sind mein liebstes Accessoire. Andere Frauen werden bei Schuhen oder Handtaschen schwach, bei mir sind es schöne Handschuhe. Dieses elegante Paar von Roeckl hat es mir ganz besonders angetan.

7. Acqua di Parma – Arancia di Capri: Meine Großeltern waren in den 1960er Jahren auf Capri und meine Omi hat mir so oft begeistert davon erzählt, dass diese Insel für mich zum Sehnsuchtsort wurde. Ein Sehnsuchtsort, an dem ich bislang noch nie gewesen bin. Hoffentlich dieses Jahr im Herbst. Es scheint mir das perfekte Ziel zu sein für die erste große Reise nach der Pandemie. Bis dahin schnuppere ich an meinem Lieblingsparfum und träume mich nach Capri.

8. Omis Engel: Noch ein Erbstück, von meiner anderen Großmutter (der mit der Capri-Reise). Meine Großeltern waren mit einem Restaurateur befreundet, der bei der Sanierung des Münchner Cuvilliéstheaters mitgearbeitet war. Er hat ihnen diese Kopie eines Engels aus dem Theater angefertigt.

9. Amrum: Noch so ein Sehnsuchtsort – aber einer, an dem ich schon ganz oft war. Der endlose, breite Sandstrand, der Wind, die Wellen, die Möwen. Eine Stunde auf Amrum und ich bin erholt. Früher haben wir nur Tagesausflüge auf die Insel gemacht. Seit wir Lola haben, verbringen wir dort unsere Sommerurlaube.

10. Die Queen: Es gibt ein paar Menschen, die ich unbedingt mal treffen möchte. Elizabeth II. gehört definitiv dazu. Bei ihrem Staatsbesuch 2015 in Berlin hat sich dieser Traum erfüllt. Ich war so aufgeregt! Und dann ist kurz vor dem Staatsbankett im Schloss Bellevue der Reißverschluss an meinem Kleid kaputt gegangen… Eine hilfsbereite Kollegin hat mich in das Kleid eingenäht. Den Abend erlebte ich wie in Trance – ich bin ja Journalistin und durfte darüber berichten. Die Kleidergeschichte taucht in meinen Radiobeiträgen nicht auf. Die erzähle ich Euch jetzt hier.

MEHR ZUM THEMA


5 Kommentare
  • Dani sagt:

    Liebe Katja,

    ein Laden nur mit Kinderbüchern? Und dann noch mit Tee? Das klingt ja fabelhaft – da hätte ich als Kind auch gerne gearbeitet! Die Minalima-Reihe kannte ich übrigens noch gar nicht, habe aber gleich mal „Der geheime Garten“ und „Peter Pan“ bestellt, die schauen herrlich aus.

    Danke auch für den exklusiven Einblick in Dein Date mit der Queen. :-)

    Herzliche Grüße
    Dani

    PS: Ist der Ballon des Engels aus Glas?

  • Katja sagt:

    Liebe Dani,
    vielen Dank, dass Du hier meine Liste veröffentlichst. Der Engel hat immer mal was anderes in der Hand – aktuell ist es ein Glasballon.
    Herzlichst,
    Katja

  • Sybille sagt:

    Liebe Katja,

    was für eine schöne Liste. Und auch bei mir steht Japan ganz oben der Reisewunschliste.

    Herzliche Grüße
    Sybille

  • Daniela sagt:

    Liebe Katja,

    eine so liebenswerte Love-List.
    Bei der Geschichte mit dem Kleid musste ich richtig mitfühlen.
    Japan muss wunderschön sein. Mein ältester Sohn ist ganz verliebt in das Land, lernt seit der Pandemie Japanisch und möchte dort studieren… Mein Mamaherz pocht, soweit weg… Aber dass ich dann die Kirchblüten sehe, wenn ich ihn besuche, kam mir auch gleich in den Sinn.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  • Nina sagt:

    Liebe Katja,
    wer hätte Lola schon widerstehen können? :) Eine schöne Liste mit liebenswerten Dingen (und Dackeln) und wunderbar geschrieben. Ich drücke sehr die Daumen für Japan – und Capri.
    Viele liebe Grüße,
    Nina

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.