Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Hinter den Kulissen: Zu Besuch bei Von Dörnberg

In unserem Beitrag „Was können wir besser machen?“ habt Ihr Euch gewünscht, häufiger mal hinter die Kulissen meiner Arbeit als freier Journalistin schauen zu können. Momentan arbeite ich für den Burda-Verlag (vermutlich wird es die Wohnen & Garten) an einer Geschichte über das Familienunternehmen Von Dörnberg. Im Juli habe ich Julius von Dörnberg für ein Gespräch in seinem Showroom in München besucht. Mit dabei hatte ich auch den wunderbaren Fotografen Florian. Bevor die Story nächstes Jahr ins Heft kommt, dürft Ihr heute schon ein paar Bilder sehen.

Jacken, Mäntel & Janker aus München

Neben meiner Arbeit für den Lady-Blog bin ich als freie Journalistin für unterschiedliche Print-Zeitschriften unterwegs, z.B. für die Wohnen & Garten, die Wohnen Träume und das TWEED. Vor allem die Geschichten für die Wohnzeitschriften sind recht aufwendig, denn ich fahre für die Portraits immer persönlich zu den Unternehmen oder Familien. Meistens nehme ich einen Fotografen mit, denn dann kann ich mich ganz auf das Gespräch konzentrieren. Auf das Treffen mit Julius von Dörnberg habe ich mich besonders gefreut, denn ich bin selbst ganz angetan von der tollen Qualität der Jacken, Mäntel und Janker des Münchner Familienunternehmens. Julius hat das Label Von Dörnberg vor einigen Jahren von seiner Mutter Susanne übernommen und führt es mit der gleichen Leidenschaft weiter.

Samt ist auch bei Von Dörnberg ein große Thema

Samt ist auch bei Von Dörnberg ein große Thema in diesem Herbst – verständlicherweise, denn mit diesem Material kommt die Leuchtkraft der Farben ganz besonders toll zur Geltung

Im Gespräch mit Julius von Dörnberg

Im Gespräch erzählt Julius von Dörnberg mir von den wunderbaren Stoffen, die er auf Reisen mit seiner Verlobten entdeckt und nach Hause bringt, um daraus hochwertige Jacken fertigen zu lassen, z.B. Tweed von den Äußeren Hebriden in Schottland oder Leinen aus Traditionsunternehmen in Italien und Irland

edle Gehröcke von Von Dörnberg

Neben Jacken für den Alltag findet Ihr bei Von Dörnberg auch edle Gehröcke in Creme-Tönen mit Stehkragen – beliefert werden damit dann sogar einige europäische Königshäuser

Julius von Dörnberg

Dörnberg ist ein Mix aus bayerischer Tracht, preußischem Military-Stil und nordisch-maritimen Look

Die Marke Von Dörnberg entstand vor über 30 Jahren unter dem damaligen Namen „Country Classics – Susanne von Dörnberg“/Julius von Dörnberg ist es allerdings wichtig, dass sie nicht als typisches Country- oder Trachtenlabel wahrgenommen werden – Dörnberg ist ein Mix aus bayerischer Tracht, preußischem Military-Stil und nordisch-maritimen Look – hinzu kommen behutsam eingesetzte, modische Elemente wie diese Zierkrägen in Leo-Optik

Hinter den Kulissen bei Von Dörnberg

Von Dörnberg: Jacken, Mäntel, Blazer und Janker

Die Jacken, Mäntel, Blazer und Janker sind im Hochpreissegement angeordnet, allerdings bekommt Ihr auch etwas für’s Geld: Nämlich hochwertigste Materialien, eine Herstellung Made in Germany, und eine Verarbeitung die Jahrzehnte hält – während unseres Gesprächs kam beispielsweise ein Stammkunde von Julius Mutter in den Showroom, der seine Jacke schon über 30 Jahre trägt und eine kleine Reparatur vornehmen lassen wolllte

Dr. Daniela Uhrich und Julius von Dörnberg

Erwerben könnt Ihr die Von-Dörnberg-Produkte beispielsweise bei Lodenfrey, Frankonia und im Onlinestore /Viel mehr Infos über die Marke und Julius Zukunftsvisionen könnt Ihr dann im Heft nachlesen…


2 Kommentare
  • Bianca sagt:

    Ein toller Artikel. Ich habe nach meinem Elternjahr aufgehört, als Journalistin zu arbeiten und bin nun dankbar für die regelmäßigen Arbeitszeiten einer Pressestelle. Dennoch lese ich immer wieder gern aus der Arbeit anderer Journalistinnen und freue mich auf weitere Artikel dieser Art.
    Viele Grüße Bianca

    http://ladyandmum.blogspot.de

  • Mari sagt:

    Sehr schöne Produkte und toll, dass es noch Familienunternehmen mit so langer Tradition gibt. Jedoch sehr schade, dass sie nicht auf Nerz und Co. verzichten können…

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.