Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Griechische Mode: Die wichtigsten Trends und Designer

Habt Ihr gewusst, wie großartig die griechische Mode ist? Also ich wusste es ehrlich gesagt nicht und war richtig begeistert, als ich die ersten Shops in Mykonos und Paros betrat. So wunderschöne Tunikas, Hüte, Sandalen und Schmuck! Ein Traum für jeden Freund von fröhlich-leichter Sommermode. Ganz besonders gut hat mir der Fashionstore „Gorgo la meduse“ von Stella und ihrer Mama Marola auf Paros gefallen. Mit der sympathischen Stella habe ich mich lange über die Krise in Griechenland unterhalten und was sie für die griechische Mode bedeutet.

Ein blau-weißes Haus direkt am Meer…

Auch wenn Stella – anders als ihre Eltern und Großeltern –  nicht auf Paros aufgewachsen ist, so verbrachte sie doch jeden Sommerurlaub auf der beschaulichen Kykladeninsel. Als ihre Großmutter starb war für die Griechin klar, dass sie das hübsche blau-weiße Haus direkt am Meer übernehmen möchte, um dort einen Laden zu eröffnen. „Jeder in meiner Familie ist irgendwie künstlerisch tätig“, erzählt mir die gelernte Schmuckdesignerin. Mutter Marola ist Modedesigerin, der Vater Buchbinder. Seit 2012 führt sie nun zusammen mit ihrer Mutter den Store „Gorgo la meduse“, inspiriert von einer Medusenstatur aus Marmor, die bei Ausgrabungen auf Paros gefunden wurde. Zusammengetragen haben die beiden stilvolle Mode, und zwar fast ausschließlich von griechischen Labels. Darüberhinaus könnt Ihr auch ein paar Stücke aus der eigenen Kollektion von Stella und Marola erwerben. Die tollen Tunikas aus Leinen sind handbestickt.

Griechische Mode: Kaftane und Tunikas

Vor allem die Deutschen und Franzosen lieben den unkomplizierten, fröhlichen Modestil der Griechen und kaufen bei Gorgo la Meduse ein, erzählt mir Stella besonders gut gehen leichte Tunikas aus Baumwolle oder Seide

Griechische Mode: Ledersandalen und Seidenschals

Neben guten Ledersandalen könnt Ihr auch schöne (Hamam-)Tücher in vielen griechischen Stores erwerben

Griechische Mode: Handbestickter Leinen-Kaftan von Gorgo La Meduse

Eine Leinentunika der Gorgo-Kollektion – sie ist handbestickt, eine Fähigkeit, die Stella von ihrer Großmutter erlernte

Typisch Griechisch?

Die griechische Mode ist sehr von der Geschichte und Kultur des Landes inspiriert. Das Olivendesign beispielsweise ist ein Klassiker, der sich auf Keramik genauso wie im Schmuck wiederfindet – „Wir haben Oliven und Olivenblätter schon immer in der Kunst genutzt“, erklärt mir Stella. Trotzdem wirkt das Design nicht altbacken. So bestehen meine neuen vergoldeten Ohrringe aus drei filigranen Olivenblättern. Ach ja, Ohrringe! Von den wunderbaren Statement-Ohrringen, die man überall kaufen kann, war ich ja am meisten angetan. Auch diese sind laut Stella in Griechenland – anders als bei uns in Deutschland – kein neuer Trend. Typisch für die griechische Mode sind neben Ledersandalen, Hüten und Strandkörben vor allem leichte Kleider und Kaftane, was wohl daran liegt, dass die griechischen Frauen sie so gerne selbst tragen. „Der Kaftan-Style ist eigentlich kein Grichenland-Ding, aber es wird langsam zu einem“, sagt Stella.

Not macht erfinderisch!

Wie bei den Hamam-Tüchern, die man inzwischen in jedem zweiten Ladengeschäft kaufen kann, spielt bei diesem Trend sicherlich auch die lange türkische Besatzungszeit eine Rolle. Typisch scheint mir jedoch auch, dass hier noch sehr viel mit der Hand hergestellt wird. An jeder zweiten Ecke findet sich das Geschäft eines Schmuckdesigners oder Töpfers. Ein Umstand, der auch auf die finanzielle Situation in Griechenland zurückzuführen ist. „Nach der Krise wollten wieder mehr Menschen etwas selbst herstellen, die vorher alle sichere Jobs hatten“, sagt Stella. Die Situation für Selbstständige wie sie ist momentan jedoch nicht leicht. 70 Prozent ihrer Einnahmen gehen als Steuern an den Staat und nur 3 Monate im Jahr, während der Hauptsaison, macht sie ein richtig gutes Geschäft. Doch „wir machen das Beste aus der Situation – in schwierigen Zeiten werden die Menschen kreativ, und das ist ja wunderbar oder?“, lächelt sie.

Griechische Mode: Gorgo La Meduse auf Paros

Griechische Mode: Körbe und Strandtaschen

Auch Strandkörbe und Deko-Körbe gehören zum festen Bestandteil der griechischen Mode und des Interieurs

Griechische Mode: Schmuck mit Oliven-Design

Klassisch und doch modern: Ein Armreif (links) mit Olivenblatt-Design

Ein paar griechische Designer-Empfehlungen von Stella:

  • Ergon Mykonos: In Griechenland sehr bekanntes Modelabel mit hohem Wiedererkennungswert
  • Mario Knitwear: Kleider, die aus einem Schlauch gestrickt werden
  • Etoile Coral: Sehr junges Label, das vor allem Kaftane aus Seide herstellt (gibt es auch in Wien und München)
  • Griechischer Schmuck: In Griechenland sehr angesagt sind z.B. die Schmucklabels Barbóra Jewellery und Hermina Wristwear
  • Bikini Affair: Sehr hochwertige griechisch-italienische Bademode
  • Tomy K.: Hier gibt es vor allem Interieur wie Kerzen und Kissen aber auch wunderbare farbenfrohe Clutches
  • Irene Hussein: Die von Irene handgefertigten, zarten Armbänder liegen Stella besonders am Herzen
  • Klotho: Die schönen Leinen-Kleider werden von Griechinnen handbestickt

Griechische Mode: Kleid von Klotho

Stella trägt heute eine weiße Bluse von Klotho – links ein Kleid des Labels aus Kreta

Griechische Mode: Kleid von Ergon Mykonos

Die Kleider und Jäckchen von Ergon Mykonos sind wirklich etwas Besonderes

Griechische Mode: Quastenohrringe von barbóra jewellery

Bommeln und Quasten sind auch in Griechenland angesagt – hier bei Barbóra Jewellery entdeckt

Griechische Mode: Clutches von Tomy K.

Die farbenfrohen Clutches von Tomy K. machen garantiert gute Laune Griechische Mode: Gorgo La Meduse auf Paros

Griechische Mode: Gorgo La Meduse auf Paros

Summer Boutique Gorgo La Meduse
Naoussa Paros
Tel.: 2284051532
E-Mail: gorgoparos@gmail.com
Facebook: GorgoNaoussaParos
Instagram: gorgo_la_meduse

MEHR ZUM THEMA:


5 Kommentare
  • Sybille sagt:

    Was für ein wunderschöner Laden, was für tolle Mode! Das ist genau mein Geschmack! Ich würde (fast) alles nehmen;-)

  • Sandra sagt:

    Oh mein Gott, ich finde ja den Armreif rechts neben dem im Olivenblatt-Design zum Niederknien. Er ist sicher nicht von einem Schmucklabel, wo man auch online bestellen kann? Ich war schon ganz enttäuscht, dass das bei Gorgo La Meduse nicht geht :/

  • Dani sagt:

    Liebe Sandra,

    ich glaube der Reif ist von Barbóra Jewellery oder Hermina Wristwear (siehe Label-Auflistung oben) – aber ich frage bei Stella noch mal nach. Die hat übrigens auch einen Onlineshop in Planung. :-)

    Herzliche Grüße
    Dani

  • Sandra sagt:

    Liebe Dani, vielen Dank ! Das ist ja super :)

    Viele Grüße
    Sandra

  • Sybille sagt:

    Griechische Mode bekommt Ihr auch hier: https://lemoni-shop.com/

    LG
    Sybille

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.