Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Geschenk mit Stil: Scherenschnitt von LOUICITO

Wie Ihr wisst, stellen wir Euch hier auf dem Blog am liebsten die kleinen feinen, besonderen Firmen vor. So wie das 2010 von Harriet Bosse gegründete Label Louicito. Harriet fertigt von Hand wunderschöne Scherenschnitte an – klassisch in Passepartout und Rahmen für die Wand, als Postkarte, Kettenanhänger oder T-Shirt-Druck. Für meinen Mann zum Geburtstag hat die talentierte Kunsthistorikerin und Trompe l’oeil­-Malerin eine Paar-Silhouette angefertigt.

In ihrem Atelier in Bremen erweckt Harriet Bosse seit einigen Jahren unter dem Label Louicito den klassischen Scherenschnitt zu einem farbenfrohen neuen Leben. Dank ihres Trompe l’oeil­-Studiums besitzt sie ein sicheres Gespür für Farben und erschafft wunderschöne, zeitlose Unikate, die zu nahezu jeden Wohnstil passen. Was für ein wunderbares, persönliches Geschenk für den oder die Liebsten! Während sie ein Hockey-Paket für die Kinder auspackt und die Nudeln auf dem Herd im Blick hat, erzählt mir die 4-fach-Mama Harriet von ihrem Herzensprojekt.

Liebe Harriet, wie entstand denn Louicito?

Einige Jahre bevor er starb, bekam ich von meinem Großvater sehr schöne Scherenschnitt-Szenen geschenkt. Er hatte sie als 9-jähriger zum Geburtstag bekommen und sie hingen später in seinem „Ankleidezimmer“ auf dem Gutshof meiner Großeltern. Dort übernachteten wir als Kinder, wenn wir bei den Großeltern waren – direkt unter den beiden Bildern. Als er sie mir schenkte, habe ich mich so gefreut. Nun hängen sie bei meinen Söhnen über dem Bett. Damit die Kinder meiner Brüder nicht ohne auskommen müssen, habe ich Ihnen zur Taufe die Szenen nachgeschnitten – damals kompliziert fotokopiert, erst mit Kohle-Papier übertragen und dann mit Nagelschere und Teppichmesser geschnitten.

Der Startschuss für Louicito!

Naja, alle waren damals begeistert und haben gesagt „mach ein Business daraus“. Aber ich fand das zunächst nicht praktizierbar. Doch nach der Geburt meines dritten Kindes brauchte ich dringend ein Format und Ventil um meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Ich wollte möglichst von zu Hause aus arbeiten, um bei den Kindern und flexibel sein zu können. Nachdem ich für Freunde zu Hochzeiten immer mal Köpfe geschnitten hatte (ursprünglich wie im Kindergarten gelernt: mit einer Lampe wird ein Schatten an die Wand geworfen, dieser abgemalt und dann ausgeschnitten) und für die Großmutter meines Mannes zum 80. Geburtstag alle 21 Enkel geschnitten hatte, die weit verstreut in der ganzen Welt leben, kamen so viele Anfragen, dass der Startschuss für Louicito endgültig gefallen war.

Scherenschnitt von Louicito

Ein Scherenschnitt passt zu allen Wohnstilen – Harriet hat viele klassisch eingerichtete Kunden ebenso wie Puristen, aber auch Kindergärten und Arztpraxen/Die Farbe des Passepartouts könnt Ihr selbst bestimmen

Was macht einen Scherenschnitt so besonders?

Scherenschnitte sind eine altmodische Kunstform, die aber seit einigen Jahren wieder stark Beachtung findet, was mich freut. Ein Scherenschnitt ist ein sehr persönliches und zugleich zurückhaltendes Sujet, das eine besondere Aura umgibt. Wenn man sich mit der Kunstgeschichte beschäftigt, findet man viele Beispiele der künstlerischen Auseinandersetzung mit Papier und Scherenschnitt, nicht nur bei Scherenschnitt-Künstlern wie Lotte Reiniger, auch bei Matisse oder Hans Christian Andersen – und natürlich auch bei zeitgenössischen Künstlern wie Kara Walker.

Deine Scherenschnitte sind so fein, man sieht bei meinem Mann sogar die Barthaare…

Danke! Mich fasziniert die Arbeit mit dem Papier, fein, wie eine sichtbar gewordene Idee oder ein Fußabdruck einer Person – ein Abglanz, ein Schatten- zart, vergänglich und so ausdrucksstark. Und für die Ewigkeit festgehalten.

Louicito: Scherenschnitt von Harriet Bosse

Wie entstehen Deine Scherenschnitte Harriet?

Inzwischen arbeite ich mit Fotos, die mir meine Kunden per WhatsApp oder E-Mail, seltener auch als Ausdruck per Post schicken. Ich schneide mit extra Scherenschnittscheren und -cuttern und mit verschiedenen Papieren. Da die Motive per Hand geschnitten sind, unterscheiden sie sich übrigens sehr von Vektorgrafiken, die verschiedene Anbieter im Internet anbieten. Ich denke sie sind etwas lebendiger und nicht so glatt. Ich achte sehr darauf, dass der Kunde das Motiv bzw. die Person gut erkennen kann – manchmal schneide ich auch mehrere Male bis beide Seiten zufrieden sind.

Dein schönstes Projekt bisher?

Das kann ich gar nicht so eindeutig sagen. Ich habe die Silhouetten schon aus Plexi gefertigt für Kunden, ich habe Hunde-Portraits gefertigt und es hat mir ebenfalls großen Spaß gemacht, eine themenbezogene Szene zu einem Kinderbuch zu schneiden. Ich habe auch traurige aber umso mehr liebevolle Aufträge: Silhouetten für Traueranzeigen und kleine Goldköpfe als Erinnerung. Ich mag die Figuren-Gruppen sehr, bei denen eine ganze Familie zusammen in einem Rahmen abgebildet wird – eine herrliche Momentaufnahme. Und mein aktuelles Lieblingsprojekt ist eine Überraschung für eine Braut, die den Bräutigam als goldene Silhouette samt Kette bekommen wird…

Louicito: Scherenschnitt von Harriet Bosse

Überlegt Euch, was Ihr zeigen wollt: Eure Kinder, Eure ganze Familie oder nur Euch als Paar, auch Hunde oder andere Tiere können verewigt werden – ich habe mich nach längerer Überlegung für eine Paar-Silhouette entschieden, denn mir ist es wichtig, dass wir – trotz Kleinkind – auch als Paar gelegentlich im Mittelpunkt stehen

Schaut doch mal auf der Website von Harriet oder auf ihrem Instagram-Profil vorbei. Als „Nebenprodukt“ hat sie eine kleine, stetig wachsende Kollektion von Postkarten mit wiederbelebten und neu erdachten Scherenschnitt-Motiven entwickelt. Neben ihren „Goldköpfen“, personalisierte Goldanhänger in individueller Silhouette, erstellt Harriet zauberhafte Märchenmotive für’s Kinderzimmer, Jagdszenen für’s Herrenzimmer oder passende Themen für die Ausstattung eines Restaurants oder Geschäftsraumes. Hinzu kommen Wedding-Projekte. Ansonsten sind Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt – wie wäre es mit einem Scherenschnitt auf einer Tasse oder einem Lampenschirm?

MEHR ZUM THEMA:


Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.