Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Für Downton-Abbey-Fans: Deine Juliet (+Gewinnspiel)*

{*Anzeige} Ladys, es ist Zeit für einen Kinobesuch! Der wunderbare Kinofilm „Deine Juliet“ zeigt nicht nur, wie elegant und stilvoll handgeschriebene Briefe sind, er dürfte auch ein echtes Schmankerl für alle Fans von Downton Abbey sein. Neben der Hauptdarstellerin Juliet (alias Rose Aldridge) spielen noch drei weitere Downton-Abbey-Schauspielerinnen in diesem historischen Liebesdrama mit. Die Verfilmung des US-amerikanisches Romans „The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society“ kommt am 9. August in die deutschen Kinos und ich darf zwei Gutscheine an Euch verlosen.

Die Geschichte hinter der Geschichte

„Deine Juliet“, oder wie es im Original noch etwas charmanter heißt „The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society“, basiert auf dem gleichnamigen Buch der US-amerikanischen Autorin Mary Ann Shaffer. Deren Geschichte ist selbst filmreif: Die 1934 geborene Mary Ann arbeitete jahrelang im Buchhandel, im Verlagswesen und in Bibliotheken bis sie sich, am Ende ihres Lebens, den Traum erfüllte, „ein Buch zu schreiben, das jemandem so gefiel, dass er es verlegen wollte“. Mit Hilfe ihrer Nichte Annie Barrows, ebenfalls Schriftstellerin, und dank des großen Zuspruchs durch ihre Familie und den Literaturverein schuf sie einen ganz wunderbaren Briefroman. Einen Roman, der jetzt von niemand Geringerem als Mike Newell (Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Harry Potter und der Feuerkelch) verfilmt wurde.

Deine Juliet: Für Downton-Abbey-Fans

Deine Juliet: Für Downton-Abbey-Fans

Und worum geht’s?

Nach einem lebhaften Briefwechsel mit einem Mann namens Dawsey Adams (Michiel Huisman) reist die selbstbewusste Journalistin Juliet Ashton (Lily James) im Jahr 1946 auf die britischen Guernsey-Inseln. In seinen Briefen hatte sie erfahren, dass während der Besetzung durch die Nazis auf der Insel ein Buchclub gegründet worden war. Die Kanalinseln waren das einzige Gebiet des britischen Reichs, das während des Zweiten Weltkriegs von der deutschen Wehrmacht besetzt worden war. Der Buchclub sollte den Menschen durch diese schwierige Zeit helfen. Juliet ist begeistert von der Idee und beschließt, über diesen Club zu schreiben… Laut erster Filmkritiken gelingt es Mike Newell hervorragend, dramatische, komische und romantische Aspekte zu einer runden Geschichte zu verknüpfen. Der Film ist also viel mehr als „nur“ eine schöne Liebesgeschichte. Lediglich an die Kostümierung von Downton Abbey kommt „Deine Juliet“ wohl nicht heran, möchte ich meinen. Aber diesbezüglich ist Downton Abbey auch einfach unschlagbar.

Deine Juliet: Für Downton-Abbey-Fans

Was mir an „Deine Juliet“ besonders gut gefällt…

…ist die – für uns heute fast nostalgische – Art der Kommunikation via Brief. Briefromane und der Briefkult unter Schriftstellern des 18. Jahrhunderts haben mich immer gereizt (man denke nur an Bettina von Arnim und Goethe). Briefe erhalten wir heute meistens nur noch in Form von Rechnungen. Damals waren sie viel mehr, sie waren im besten Falle selbst schriftstellerisches Werk, voller Poesie und Anspielungen zwischen den Zeilen. Das Warten auf einen Brief hieß tagelanges Bangen. Brachte der Postbote endlich das handgeschriebene Schriftstücke, dann wurde es mit einem eleganten Briefmesser geöffnet und schließlich mit viel Wertschätzung bei einer Tasse Tee gelesen. Heute schreiben wir vielleicht gelegentlich noch eine Postkarte, aber auch die ist in Zeiten von WhatsApp und Co. eigentlich hinfällig. Warum also nicht einmal wieder einen richtigen Brief schreiben? Tipps zum Briefe schreiben mit Stil erhaltet Ihr hier.

Deine Juliet: Für Downton-Abbey-Fans

Und so könnt Ihr gewinnen

Wenn Ihr die beiden Kinokarten zu einem Termin und in einem Kino Eurer Wahl gewinnen möchtet, dann beantwortet bis zum 8. August die folgende Gewinnspielfrage in einem Kommentar unter diesem Artikel: Welcher Person solltet Ihr dringend mal wieder einen Brief schreiben? Bitte gebt im Kommentar auch an, wen Ihr ins Kino mitnehmen möchtet.

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Studiocanal und InfluenceME entstanden
Bild-Credits: Bild 1,2,3: Studiocanal

MEHR ZUM THEMA:

InfluenceMe


30 Kommentare
  • Tamara Gottschalk sagt:

    Ich sollte dringend mal wieder meinem Mann Philipp einen Brief schreiben. Am Anfang unserer Beziehung haben wir das noch öfter gemacht, mit den Jahren (und der gemeinsamen Wohnung) wurden die Briefe dann immer weniger (Warum denn auch? Man sieht sich ja täglich…).
    Die Freude wenn man am Morgen einen Zettel auf dem Tisch findet sollte man aber nicht unterschätzen – Also: Ran an das Briefpapier.

    Ihn würde ich auch mit ins Kino nehmen. Denn gemeinsame Zeit abseits des Alltags ist oft knapp (einer von uns beiden ist eigentlich immer unterwegs). Evtl. könnte ich die Karten ja direkt mit in den Brief stecken. Das wäre dann eine doppelte Überraschung.

  • CM sagt:

    Schreiben würde ich gerne meinen beiden kleinen Töchtern. Ganz am Anfang, in den ersten Monaten der Geburt der älteren, habe ich ihr immer wieder geschrieben – für später, für uns. Dann kam die zweite ziemlich flott in unser Leben und damit kam das Ende der Muße ;-) Dabei ist das etwas Wunderschönes und hält so vieles fest für die Ewigkeit!
    Und auch ich würde am liebsten mit meinem Mann ins Kino gehen. Aus oben genannten Gründen gibt es hier wenig exklusive Paarzeit!

  • Tatjana Fedelini sagt:

    Ich finde den Beitag super interessant. Jetzt will ich den Film unbedingt sehen.

    Briefe schreiben ist so aus der Mode gekommen, aber ich freue mich immer total wenn ich eine Postkarte bekomme.

  • Susanne sagt:

    Ich würde gerne mit meiner Tochter ins Kino gehen. Sie schreibt sehr viel Tagebuch und auch gerne Briefe. Ich finde das sehr wichtig gerade in der heutigen Zeit.

  • Marina sagt:

    ich müsste meinem Papa viiieeel öfter schreiben. Auch wenn er mittlerweile auch Internet hat und wir in großen Abständen Mails schreiben, sind Briefe und Fotos in Papierform für ihn immer noch wertvoller…

    In den Film würde ich mit meiner Mama gehen.

    Liebe Grüße
    Marina

  • Beate Großmund sagt:

    So schön geschrieben. Ich werde mir den Film auf jeden Fall anschauen. Ich finde das Thema sehr wichtig.

  • Kathi sagt:

    Liebe Dani,
    was für ein schöner Beitrag! :-)
    In der heutigen hetzigen Zeit kommt ja leider so einiges zu kurz und das Briefe oder Postkarten schreiben gehört auch dazu.
    Ja ich liebe die die Vorzüge des Internets und der ganzen Apps die einem das Leben leichter machen, aber eigentlich sollte das Eine das Andere nicht ausschließen!
    Ich werde definitiv meiner Oma mal wieder einen Brief schreiben, da sie noch zur „alten Schule“ gehört und sich immer sehr über handgeschriebenes freut und auch meiner Mutter habe ich seit ewigen Zeiten (lebt im Ausland) keinen Brief mehr geschrieben, Whatsapp, Mail und Co. sind da tatsächlich komfortabler und schneller zur Hand. Trotzdem ist es NIEMALS das Gleiche wie ein handgeschriebener Brief mit selbstgemalten Smileys oder Bildern….und ich gelobe hiemit Besserung – zumindest auch öfter mal wieder eine Postkarte zu verschicken. ;) Ganz liebe Grüße, Kathi :)

  • Gabi Urlach sagt:

    Ein schöner Hinweis. Durch die schnelle Kommunikation durch das Internet, vergißt man dies leider. Meine Mutter schreibt mit einem ihrer ältesten Freunde, immer noch Briefe. Ich finde das toll. Ich hatte in der Schulzeit mit meiner besten Freundin immer ein Heft. Dort haben wir uns alles möglich geschrieben. Ich habe diese Hefte auch alle noch und manchmal lese ich sie mir durch. Das sind schöne Erinnerungen.

    Liebe Grüße
    Gabi

  • Kathi sagt:

    Oh – ich habe doch glatt vergessen zu schreiben, dass ich meine Mutter mit ins Kino nehmen würde – sie kommt nämlich bald zu Besuch. :-)
    Meine Oma geht nicht mehr ins Kino und ich finde das ist auch ein schöner Mutter-Tochter-Film!
    Kathi

  • Katharina Preuß sagt:

    Ich freue mich immer total über deine schönen Posts. Du schreibst so schön.

    Das Thema finde ich super. Ich habe gleich Lust bekommen einer Freundin die ich schon lange nicht mehr gesehen habe, zu schreiben……
    Muss mir gleich schönes Briefpapier besorgen.

    Vielen Dank
    Katharina

  • Carmen sagt:

    Saluet Dani,
    da ich ein absoluter Lily James und natürlich auch Downton Abbey Fan bin, möchte ich den Film Deine Juliet natürlich unbedingt sehen!!!
    Ich schreibe tatsächlich noch regelmäßig Postkarten und in mein Tagebuch, den letzten Brief habe ich an meinen Freund geschrieben als wir noch ganz frisch zusammen waren und er beruflich vereisen musste. Wenn er jetzt vereist gibt es zwar einen kleinen Zettel den ich irgendwo im Koffer vestecke, aber Briefe habe ich schon lange lange nicht mehr geschrieben. Ich würde meiner besten Freundin einen Brief schreiben und sie dabei auch gleich ins Kino einladen. :-)
    Toll wäre natürlich die Gutscheine dafür zu gewinnen, aber wenn nicht spendier ich ihr trotzdem mal wieder einen Mädelsabend mit Kino und Essen gehen. ;-)
    Alles Liebe und ein schönes Wochenede, Carmen

  • Simone sagt:

    Wow, so schön wie du den Film beschreibst. Ich bin eigentlich nicht so eine Kinogängerin, aber mein Interesse konntest du jetzt wecken.

    Briefe finde ich etwas wirklich schönes. Ich selber schreibe eigentlich nie welche. Aber wir haben neulich eine ganze Schachtel Briefe von meinem Opa an meine Oma gefunden. Das war wirklich interessant. In der heutigen Zeit verliert man diese Erinnerungen. Eigentlich echt schade.

  • Serafina sagt:

    Ich hinterlasse gerne kleine Nachrichten mit Post-It. Damit kann man einem anderen Menschen ganz leicht eine Freude machen. Ist zwar nicht ein Brief, aber es gibt ja auch nicht immer so viel zu erzählen.
    Aber ein ähnlicher Gedanke. :-)

  • Anastasia sagt:

    Eine so schöne Idee..

    Wir haben uns nie aufgehört Briefe zum Geburtstag, zu Weihnachten , zu Ostern, Muttertag oder auch so ab und zu zu schreiben. Meine Mama und ich wohnen in der selben Stadt und sehen uns so gut wie jeden Tag. Aber das Briefe schreiben ist einfach noch was besonderes für uns Zwei geworden. Ich würde sie gerne damit überraschen.. Ein Mama und Tochter Abend mit Film schaue, plaudern und zusammen lachen

    Anastasia

  • Johanna sagt:

    Liebe Dani,
    tatsächlich haben meine beste Freundin und ich erst kürzlich beschlossen uns nun regelmäßig Briefe zu schreiben.
    Aufgrund eines neuen Jobs meiner Freundin in Hamburg und meines Studiums in Göttingen, werden uns zukünftig einige Kilometer trennen und das Briefe schreiben ist uns da, neben der schnellen Kommunikation, eine willkommene Abwechslung.
    Von daher wird der nächste Brief an Sie adressiert sein und eine Einladung ins Kino beinhalten. Ganz unabhängig davon ob ich das Glück habe zu gewinnen.

    Liebe Grüße
    Johanna

  • Mams sagt:

    Schon längst sollte ich mal wieder meiner Freundin aus Sandkasten-Tagen schreiben, aber wie so oft kommt immer irgendwas dazwischen also schickt man dann doch eine whatsapp aber ein handgeschriebener Brief hat doch einen anderen wert!! Also werde ich am Wochenende mir mal bei einer schönen Tasse Tee ein halbes Stündchen Zeit nehmen und dies nachholen.

  • Michi K. sagt:

    Oh ja. Ich sollte meiner Grundschulfreundin mal wieder einen schönen Brief schreiben. Damals ist sie mit ihren Eltern umgezogen, so daß wir anschließend nur noch Briefkontakt hätten. Leider ist der abgebrochen. Jetzt wäre die richtige Zeit, ihn wieder aufzufrischen.
    Ich würde sehr gerne mit meiner Mutter ins Kino, um ihr damit ein Geschenk zu machen. Sie hat einige schlimme Monate hinter sich und würde sich riesig freuen

  • Sarah sagt:

    Hi Dani,
    ich war vor zwei Jahren in Schweden und habe dort einen meiner besten Freunde kennengelernt. Wir waren zusammen reisen, in der Uni, waren auf Paries und haben zusammen gekocht. Wir waren gemeinsam auf dem Abschlussall und haben uns die innersten Wünsche mitgeteilt. Wir haben über das Leben und das Sterben philosophiert, darüber, was Freundschaft bedeutet und dass die Freundschaft trotz Beziehungen nie aufgegeben werden sollen. Jetzt hat er aber seit ca. 4 Monaten eine Freundin und ist wie vom Erdboden verschluckt. Egal was er macht, seine Freundin hat Vorrang. Er kommt aus Kanada, aber ich bin letztes Jahr mehrmals nach Schweden geflogen, um mit ihm noch zu reisen. Er hat jetzt seinen Abschluss und ist zurück in Kanada, aber ich möchte die Freundschaft nicht aufgeben. Wir haben uns am Anfang immer wieder sehr lange Briefe geschrieben, aber auf den letzten keine Antwort mehr erhalten. Jetzt ist es an der Zeit, nochmal mit ihm zu schreiben und ihm zu erklären, wie wichtig mir unsere Freundschaft ist.
    Die Kinotickets würde ich gerne mit meiner besten Freundin einlösen :)
    Liebe Grüße
    Sarah

  • Nelli sagt:

    Meiner Brieffreundin aus der Schweiz sollte ich dringend mal wieder einen Brief schreiben. In den Film würde ich meine Tochter mitnehmen.

  • Mariam sagt:

    Ich müsste mal wieder meiner Oma einen Brief schreiben. In letzter Zeit ist die Kommunikation leider wegen unserer beiden Krankheiten etwas spärlich geworden.

  • Becci sagt:

    Ich habe :-) soeben meiner Oma im Altersheim mal wieder einen langen Brief geschrieben und ihr für alle die tollen Geschichten gedankt, die sie mir und meiner kleinen Schwester als Kinder immer erzählt hat. Ins Kino würd ich gerne mit meiner Mama gehen, die liebt solche Filme!
    Viele sonnige Grüße
    Becci

  • Juli sagt:

    Meiner lieben Grundschullehrerin, mit der ich immer noch in Kontakt stehe, sollte ich mal wieder einen Brief schreiben. Es ist die schönste Brieffreundschaft, die ich erwünschten könnte! Jeder einzelne Brief wird aufbewahrt! Ich setze mich gleich an den Schreibtisch und lege los..
    Und mitnehmen würde ich meine liebe Freundin Hannah, die ich auch aus der Grundschulklasse kenne- lange Freundschaften und Bekanntschaften sind schon was besonderes- so familiär! :) Liebste Grüße, Juli

  • irina sagt:

    Liebe Dani,
    ich sollte mal wieder meiner kleinen Schwester Lilli einen Brief schreiben! Das gerät leider zu oft in Vergessenheit, aber wir telefonieren zum Glück beinahe täglich. Dieses Mal gibt es aber eine Postkarte aus dem nächsten Urlaub für sie! Ins Kino würde ich meine Tochter Julia mitnehmen! :) Lg Irina

  • Daniela sagt:

    Meine beste Freundin – ich würde meinen Liebsten mitnehmen

  • Bea Kuka sagt:

    Geschäftsbriefe schreibe ich berufsbedingt täglich, da bleiben private Briefe auf der Strecke und man greift eher zum Telefon..Aber man sollte sich in der Tat mal wieder ransetzen und Stift und Papier in die Hand nehmen. Wer den Brief bekommt, kann ich noch nicht sagen, aber mit wem ich ins Kino gehen würde, weiß ich genau. Der Film wäre eine gute Gelegenheit, einen Mädelsabend mit meiner Schwester zu machen.

  • Gabi sagt:

    Als ich deinen Blogbeitrag las, dachte ich spontan an eine liebe Studienfreundin von mir, die schon lange in Amerika lebt. Zwischendurch riss der Kontakt einmal ab, vor kurzem aber haben wir uns durch Facebook wiedergefunden. Ihr möchte ich sehr gern einmal wieder einen langen Brief schreiben, so wie wir das früher taten, als es Social Media noch nicht gab. Ins Kino mitnehmen kann ich sie natürlich wegen der Entfernung leider nicht, aber dafür meine liebe Schwiegermami. Ihr würde der Film wunderbar gefallen, denn sie liebt England und Bücher genau wie ich und hat Guernsey sogar schon besucht.

  • Hannah sagt:

    Hallo liebe Dani,

    was für ein schöner Artikel! Und Du hast es geschafft: Du hast mir große Lust auf den Film gemacht. :)
    Seit „Downton Abbey“ bin ich großer Fan der Hauptdarstellerin und Briefe schreiben zählt zu meinen großen Leidenschaften.
    Bevor ich jetzt meinen Brief an meine französische Brieffreundin beende (es wird höchste Zeit!), drücke ich mir die Daumen für die Verlosung – und würde mich riesig freuen, meine beste Freundin in den Film einladen zu können. :)

    Liebe Grüße und merci für die tolle Verlosung, hab eine schöne Woche
    Hannah <3

  • Marc sagt:

    Ich sollte meinen alten Schulfreund mal wieder schreiben, diesen habe ich lange nicht mehr gesehen. Mitnehmen würde ich meine Freundin.

  • Juudy sagt:

    Ich müsste meiner besten Freundin, die im Moment schwanger ist, mal wieder einen lieben Brief schreiben…, leider fehlt einem für solche Dinge viel zu oft die Zeit! :(
    Natürlich würde ich dann auch mit ihr ins Kino gehen wollen!!!

  • Matti sagt:

    Ich sollte mal meiner Freundin einen Brief schreiben und ihr gestehen, dass ich mich in sie verliebt habe…, aber ich habe so Angst dass ich damit unsere Freundschaft zerstöre!!! Naja, vllt warte ich einfach noch ein bisschen ab und schaue wie sich alles entwickelt!
    Gerne würde ich dann mit ihr ins Kino gehen, sie liebt solche Filme!

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.