Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Neoprenstiefel von Two Tracks: Ideal für den Hundespaziergang

{*Anzeige} Welche Schuhe verwendet Ihr momentan eigentlich für den Hundespaziergang? Timberlands werden vom Schlamm ruiniert, Gummistiefel sind ohne dicke Wollsocken einfach zu kalt und gefütterte Winterschuhe eignen sich meistens nicht für längere Wanderungen. Falls Ihr noch auf der Suche nach perfekten Schuhen für Wald und Wiesen seid, dann kann ich Euch die Two Tracks empfehlen – bequeme, wärmende Stiefel aus Neopren und Naturkautschuk.

Das Geheimnis liegt im Material

Das Geheimnis der Two Tracks (übersetzt „Zwei Spuren“) liegt im Material – einem Mix aus Neopren und Naturkautschuk. Während Eure Füße durch das Neopren im Schaft und der mehrschichtigen Sohle auch bei bis zu -20 Grad noch warm bleiben, sorgt der untere Teil des Stiefels, bestehend aus vulkanisiertem Naturkautschuk, dafür, dass sie auch ganz sicher trocken bleiben. Dank des Spezialprofils der Sohle könnt Ihr Eurem vierbeinigen Liebling problemlos über Stock und Steine folgen. Zudem ist diese durch ihre besondere Struktur selbstreinigend, ein aufwändiges Schrubben nach dem Spaziergang entfällt also. Die Two Tracks sind nicht nur ideal für Hundespaziergänge bei jedem Wetter, sondern auch für das Arbeiten mit Hund auf dem Hundeplatz. Auch im Pferdestall, am Strand oder im heimischen Garten machen die Neoprenstiefel aus Steinfurt (bei Münster) sicherlich eine gute Figur.

Neoprenstiefel von Two Tracks: Ideal für den Hundespaziergang

Praktisch: Die Grifflöcher im oberen Schaftbereich erleichtern das Anziehen der Neoprenstiefel

Neoprenstiefel von Two Tracks: Ideal für das Arbeiten mit Hund

Die Two Tracks sind in 8 verschiedenen Designs und in zwei Höhen erhältlich: Millefleurs, Paisley-Muster oder Birdies//Für Herren gibt es das schwarze Modell Baruga mit rutschfester Sohle//Bild-Credits: Two Tracks

*dieser Beitrag ist in Kooperation mit Two Tracks entstanden

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.