Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Freitagsfund*: Stockschirme von Knirps

In den letzten Tagen haben wir die frühen Vorboten des Herbstes erlebt: Äpfel und sogar schon erste Kastanien fallen von den Bäumen, der Hollunder reift, Hecken und Büsche sind in leuchtendes Gelb getaucht. Es wird aber auch kälter und ungemütlicher. Trotz Schmuddelwetter machen wir mit unserem Baby täglich Spaziergänge. Ein unerlässlicher Begleiter sind neben Gummistiefeln (einen Outfitpost gibt’s in den nächsten Tagen) farbenfrohe Regenschirme.

Das Unternehmen Knirps ist laut einer Umfrage die bekannteste deutsche Marke. Bekannt sind die Regenschirme, die man dank Teleskopgestell zusammenschieben kann und immer in der Tasche parat hat. Erfunden wurde der kleine Knirps im Jahr 1928 von Hans Haupt in Solingen. Seit 2005 gehört das deutsche Unternehmen zu Doppler, ein österreichischer Konzern, der neben Knirps Schirme für Marken wie Bugatti oder s.Oliver fertigt, der aber auch noch über eine eigene Schirmmanufaktur verfügt, in der Schirme in Handarbeit produziert werden. Knirps ist seit der Übernahme sehr viel modischer, bleibt aber den deutschen Werten hinsichtlich Technologie und Qualität treu. Was viele nicht wissen: Von knirps gibt es nicht nur die tollen handlichen Varianten für die Handtasche, sondern auch edle Stockschirme in britischem Karomuster oder fröhlichem Pünktchendesign. So macht Regenwetter Spaß!

7993449031_5549fe2008473

79923-599.1_z1

Dass ich eine begeisterte Regenschirmliebhaberin bin, könnt Ihr schon am Logo des Lady-Blogs erkennen – natürlich befindet sich auch ein knirps in meiner Sammlung – erwerben könnt Ihr die hier vorgestellten Modelle beispielsweise bei VAOLA*/Bild-Credit: Vaola

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit VAOLA entstanden

Merken

Merken


3 Kommentare
  • MissAnn sagt:

    Kein Regenschirm hielt bisher besser – ich nutze heute noch den Knirps, den meine Mutter damals von ihrer Mutter in der Jugend geschenkt bekam. Finde ich großartig :-)

  • Rena sagt:

    Ja, mir dem richtigen Schirm kann man jedem Wetter trotzen! Bin auch eine sehr intensive Benutzerin von Regenschirmen und ich sehe schon, es ist einfach stilvoller einen solchen Klassiker herzunehmen anstatt einen Schirm mit dem Logo meines Arbeitgebers, wie ich das meist mache :)
    Liebe Grüße von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  • sabine s. sagt:

    Liebe Dani,
    danke für den Artikel. Ich liebe Schirme sehr und habe verschiedene. Auch von Knirps, Doppler und Maglia. Ich kaufe gerne in folgenden Läden: in Mainz im Schirmgeschäft am Dom, in Köln bei Schirm Bursch in der Breite Strasse oder in London bei James Smith in der New Oxford Road, Ecke Tottenham Court Road. Ich kaufe übrigens gute Schirme erst, seitdem ich nicht mehr U-Bahn fahre, denn dort sind einige vergessen worden…
    Um dem Verschwinden meines guten Schirmes im Eingang eines Geschäfts entgegenzutreten, benutze ich Plastikbeutel, damit diese nicht tropfen, und nehme meinen Schirm immer mit in den Laden. Habe leider schlechte Erfahrungen gemacht.
    Viele Grüße
    Sabine

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.