Emil bellt: Rosa!

Frauchen hat mir einen Quietschknochen aus rosa Kuschelfell gekauft. Rosa! Das geht doch überhaupt nicht. Sie behauptet, er wäre nur noch in der Farbe da gewesen. Na, von einer Lady hätte ich wirklich mehr Stil erwartet. Dieser Knochen ist so hässlich, dass ich ihn unbedingt verschwinden lassen muss. Leider hat Frauchen eine echt gute Spürnase. Sie hat den Knochen im Rindenmulch wiedergefunden und mich auf frischer Tat ertappt, als ich das grässliche Ding im Beet verbuddeln wollte. Und dann sagt sie noch, ich solle mich nicht so anstellen, sondern meine weibliche Seite entdecken. Die spinnt! Habt Ihr einen Tipp, wie ich dieses rosa Monstrum endgültig beseitigen kann?

Euer Emil

Merken


8 Kommentare
  • Dani sagt:

    Haha, lieber Emil, lass ihn doch im Korb mit der dunklen Wäsche verschwinden, mit ein bisschen Glück verfärbt er sich! :-)

  • Kanzelschwalbe sagt:

    „Schenk“ ihn doch der Hundedame Deines Herzens.
    Sie wird begeistert sein und Du hast das Problem los. ;)

  • Jenny sagt:

    Lieber Emil,

    im Namen meines Dackels kann ich Dir folgenden Tipp wärmstens ans Herz legen: begib‘ Dich auf die Suche nach dem quietschenden Innenlebens deines Knochens. Das erfolgreiche Zerlegen von Quietsche-Knochen ist zwar eine große Errungenschaft für die Dackelseele, aber „Dackel-Mamas“ finden das eher weniger gut – und schwupps, ist das zerpflückte rosa Ding entsorgt.

    Viel Erfolg wünschen Jenny und ihr Dackel Macchiato

  • Maja sagt:

    Lieber Emil,
    uje ich kann Dich verstehen! Rosa ist doch für einen Jungen nichts. Aber das versteht Dein Frauchen nicht. Sie wollte Dir eine Freude machen und ist eine Frau. Also vermute ich es gab keinen Blauen und so wurde der rosa Knochen gekauft. Aus Studien mit dem Quitscheseestern unseres Esko, kann ich sagen die Farbe hält nicht so lange. Einfach fleißig über Erde und Stein schleifen und ab und an im Teich versenken. Dann ist er bald nicht mehr rosa. Wahlweise auch unter Schränken verstecken. Sollte Frauchen ihn suchen einfach Unschuldig interessiert schauen, denn Du hast nix gemacht und bist dir keiner Schuld bewusst! Und sind wir doch mal ehrlich… es gibt schlimmeres: z.B ein rosa Halsband!
    Liebe Grüße und bis zum nächsten Post aus Deinem Leben
    Maja

  • Jakaster sagt:

    Lieber Emil,

    Ich soll dir von Moritz ausrichten, dass du einfach nur lange genug drauf rumkauen und ihn durch die Gegend schleppen musst. Ein erfahrener Farbvernichter schafft es in einem Tag einen neongelben Tennisball so zu bearbeiten, dass er seine Leuchtkraft verliert. Mit ein bisschen Übung müsste das Rosa also zu beseitigen sein. Einfach ein bisschen kreativ werden. Und wenn es alles nichts bringt hilft nur noch eine vollständige Zerstörung.

    Viel Erfolg und mehr Glück mit zukünftigem Spielzeug wünschen
    Moritz und Jakaster

  • Mariam sagt:

    Lieber Emil!

    Meine Jenny würde dir das Problem lösen! Sie hat nichts gegen rosa :P Aber jetzt hast du schon genug Ratschläge – bitte berichte uns, welchen du auswählst und wie du das Problem gelöst hast! Und noch andere Berichte wären nicht verkehrt!

    Viel Glück,
    deine alte Tante Jenny und Mariam

  • Emil sagt:

    Wow! Das sind echt gute Tipps. Ich habe heute schon fleißig versucht das Innere dieses Quietschedings freizulegen, was leider nicht geklappt hat. Jetzt habe ich den Knochen unterm Sofa versteckt! Das mit der Dackeldame muss ich mir überlegen. Im Moment finde ich Mädchen aber richtig doof.

    Ich melde mich wieder!

    Euer Emil

  • Anne H. sagt:

    Hallo, Emil!
    Habe von meinem Frauchen gerade ein neues rosanes, ja richtig R O S A N E S Halsband bekommen, und ich hab mich total gefreut. Aber ich bin ja auch ein Dacklmädchen. Wenn dir rosa nicht gefällt, verbuddelt es einfach. Aus den Augen aus dem Sinn-:)
    Wuuuuufff
    Deine Emely.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.