Emil bellt: Mir doch egal!

Warum dreht sich eigentlich immer alles nur um’s Aussehen? Ständig putzt Frauchen an mir rum. Wenn ich von einem netten Spaziergang nach Hause komme, werden mir erstmal die Füße gesäubert. Der wilden Toberei in Ackerfurchen wird durch die Aussicht, dass mir danach die Pfoten gewaschen werden, jegliche Attraktivität genommen. Und dann kommt Frauchen immer noch mit so einer komischen Bürste und will mein Fell kämmen. Das ist völlig überflüssig. Ich habe kurze Haare und die müssen nicht gekämmt werden. Die sitzen nämlich immer.

Das sei kein Argument, sagt Frauchen. Sie müsse mich kämmen, damit meine Haare im Kamm und nicht auf dem Sofa hängenbleiben. Aber das Allerschlimmste, das Allerschlimmste ist das Zähneputzen! Alle zwei Wochen kommt sie mit so einer Minibürste an. Bis jetzt bin ich ja immer auf die Zahnpasta mit dem Leberwurstgeschmack reingefallen. Aber damit kriegen sie mich auch nicht mehr. Es ist mir ehrlich gesagt, völlig egal, wie ich aussehe oder ob ich (angeblich) schlecht rieche. Werdet Ihr auch dauernd gebürstet und geschrubbt?

Euer Emil

Merken


8 Kommentare
  • Bailey sagt:

    Oh, was für ein Hundeleben!
    Meine menschliche Mama sagt immer, ich sei eine „selbstreinigende Katze“ und für meine Körpferpflege selbst zuständig.
    Natürlich widme ich mich dieser auch täglich ausgiebig, sodass menchliche Hilfe fast überflüssig ist (nur meine Augen haben viel Tränenflüssigkeit und Mama wischt mir ab und zu ein „Sandmännchen“ ab).

  • Jakaster sagt:

    Hallo Emil,

    ich wurde auch wieder gebürstet. Aber gerne lasse ich mir das nicht gefallen. Darum beiße ich immer in die Bürste, denn spielen macht mehr Spaß. Trotzdem erwischen mich Frauchen und Herrchen immer. dann lenken sie mich mit was anderem zum reinbeißen ab und ich merke von diesem überflussigen Gebürste gar nichts mehr. Die Zähne putzt mir keiner. Dafür bekomme. ich die leckeren Leckerbissen mit Pfefferminze drin. Die sind so himmlisch.

    Liebe Dackelgrüß,
    Moritz

  • Maja sagt:

    Hallo Emil,
    Ich finde Du hast als Hund gar nicht so ein schlechtes Leben. Wir Menschen putzen uns 2x am Tag die Zähne und duschen und kämmen uns auch täglich. Und die Schuhe werden auch abgeputzt an der Fussmatte und dann ordentlich weggestellt. Da musst du auf jenen Fall weniger ertragen als wir.
    Und das mit dem kämmen… Hm vielleicht hat Frauchen eine weichere Bürste und die ist dann wie eine Massage. Frag doch mal. Und wenn ja leg dich einfach mal hin und genieße. Wenn es zieht dann darf man böse gucken.
    Grüsse
    Maja

  • Hallo Emil,

    Zähne putzen müssen wir nicht, aber Füße müssen wir auch immer nach Gassygehen über uns ergehen lassen. Danach gibt es allerdings immer Super Leckerlies. das mit dem Kämmen geht bei uns nicht – Kurze Haare !!!!

    Bei uns ist leider das Ohrensaubermachen ein Thema, da wir so gerne im Laub tauchen.

    8 Pfoten Gruessen

  • Charlotte sagt:

    Lieber Emil,

    du sprichst mir aus der Seele! Meine Schwester und ich (wir sind zwei Labradore) toben für unser Leben gerne im Garten herum. Am liebsten heben wir sämtliche Maulwurfshügel aus um zu sehen, ob wir den Gauner mal persönlich erwischen. Danach sehen wir beide immer mittelmäßig attraktiv aus. Aber unsere Mama hat uns von Anfang an so erzogen, dass es jedesmal an der Türe heißt „Stopp! Pfoti putzen!“. Weil wir wissen dass wir danach immer ein Stück Apfel oder Karotte bekommen, setzen wir uns freiwillig hin und strecken der Mama sämtliche Pfoten hin. Nur Kämmen mögen wir beide nicht. Selbst der Versuch, die Hundebürste zu verbuddeln hat leider nichts gebracht. Frauchen hat gleich eine neue Bürste gekauft…
    Liebe Grüße!

    PS: gegen Zähneputzen mit Leberwurst-Zahnpasta hätten wir aber sicher nichts! Gerne auch zweimal am Tag….

  • Alexandra sagt:

    Lieber Emil,

    als Westhighland-Terrier mit einer Mischung aus robustem Kurzhaar und Langhaar und noch dazu in weiß, muss man sich ab und zu der Komplettreinigung unterziehen. Meine Mamas bürsten mich täglich und da ich das schon seit ich ganz ganz ganz klein bin mache, finde ich es super. Pfoten abputzen, wenn wir von draußen kommen gefällt mir nicht so gut, aber ich kann verstehen, dass es sinnvoll ist. Zum Zähne putzen bekomme ich diese schönen Kauknochen, aber die Tierärztin meinte neulich, dass wir trotzdem mit der Zahnbürste nachputzen sollten, da ich eine Veranlagung zum Zahnstein habe…ohoh :-(

    Baden in der Badewanne finde ich übrigens große klasse! Trockenföhnen auch, da ich allerdings danach ehr wie ein Pudel rieche und nicht wie ein echter, kerniger Terrier muss ich mich nach dem Baden immer gründlich an allen Sofas, Teppichen und anderen Textilen schrubbeln und rubbeln, damit ich den Geruch meiner Familie wieder annehme… Leider werde ich dann immer ausgelacht, aber die anderen haben einfach keinen Sinn für Gerüche, scheint mir.

    Liebe Grüße
    Bonnie

  • Emil sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bin froh, dass ich nicht alleine dastehe. Da kann ich Frauchen ja ausrichten, dass ich mich keineswegs anstelle. Sie sollte sich mal überlegen, mir mehr Leckerli zu geben. Dann lasse ich mich auch vielleicht mal ohne Gemecker kämmen.

    Liebe Grüße
    Euer Emil

  • Astrid sagt:

    Hunde haben keinen Karies, Emil also auch nicht – Zähneputzen ist also nicht nur überflüssig, sondern stresst auch völlig sinnlos Emil. Karies entsteht nur bei Küssen von Mensch zu Hund, sprich Speichelaustausch. Also das lieber sein lassen und auch das Zähneputzen. Emil wirds danken :-D

    VG
    Astrid

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.