Emil bellt: Arbeit!

Mein Plan Lebedackel zu werden, ist gescheitert. Frauchen hat mir einen „total interessanten“ Nebenjob verschafft: Ich bin jetzt für die Gütersloh Marketing GmbH tätig. In meiner Arbeitsplatzbeschreibung steht, dass ich Events in der Stadt besuchen und Gütersloh unter die Lupe nehmen soll. Meine Berichte und Meinungen werden dann auf Facebook gepostet. Ich weiß noch nicht so recht, was ich davon halten soll.

Okay, die ersten Tage waren schon nicht schlecht: Ich bin im Büro sehr nett empfangen worden und immer war jemand da, der mich gestreichelt hat. Außerdem haben sie mir eine Menge Leckerli versprochen. Und ihr wisst ja, ich bin bestechlich. Natürlich werde ich hier für Euch weiter aus meinem Leben berichten und in der Zwischenzeit könnt ihr ja immer mal einen Blick in Facebook werfen.

Euer fleißiger Emil


2 Kommentare
  • Vanessa sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zum neuen Job, Emil! Auch, wenn du im Moment noch nicht so begeistert klingst. Aber dann kommt wenigstens keine Langeweile auf. Nur ein Lebedackel sein, wäre doch öde… :)

  • Gaston sagt:

    Emil, ich finde das ganz toll und gratuliere Dir sehr herzlich. Da hast du wirklich Glück gehabt, entdeckt zu werden. Es ist schwer, ich weiß. Ich habe es kürzlich auf das Cover der britischen VOGUE geschafft. War aber nicht einfach.
    Herzlichst,
    Dein Gaston.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.