Ein Besuch bei der Hutmacherin Isabell v. Maltzahn

Ich nehme an, dass es mir wie den meisten Deutschen geht, die Hüte heutzutage mit besonderen Anlässen verbinden. Selten sieht man Menschen auf der Straße, die tagtäglich einen Hut tragen, vielmehr gibt es Hüte für Hochzeiten, Sonnenhüte für den Urlaub oder Varianten für einen Ausflug auf die Rennbahn. Als ich die Hutmacherin Isabell Freiin von Maltzahn in ihrem Atelier in Wilmersdorf besuchte, erwartete ich also eine Vielzahl großrahmiger Hüte für besondere Anlässe, vor allem aber kam ich mit der Überzeugung, Hüte sehen zwar toll aus, aber immer nur an anderen, denn ich habe leider kein Hutgesicht. von Alexandra

Die große Auswahl an Hüten fasziniert mich

Frau von Maltzahn kann mir diesen Zahn schnell ziehen, sie sagt, jeder Mensch kann Hut tragen, es muss nur der Richtige sein. Und da sie mit ihrem Atelier bereits 3-jähriges Jubiläum in Berlin feiert, bringt sie auch einen großen Erfahrungsreichtum mit, welcher Hut zu welchem Gesicht am besten passt. Als ich das helle Atelier in der Pariser Straße betrete, ist Frau von Maltzahn gerade in ein Kundengespräch vertieft und ich schaue mich zunächst ein wenig alleine um. Die große Auswahl an Hüten fasziniert mich. Nicht nur die Farben und Formen sind vielfältig, vor allem die unterschiedlichen Materialien finde ich großartig. Es ist Sommer und Stroh und Stoff dominieren und natürlich die bestens bekannten Fascinator. Aber auch Filzhüte sind zu sehen, ebenso wie Gehäkeltes. Im Winter gibt es auch Hüte mit Pelz.

Ein Hut als langjähriger, treuer Gefährte

Im Gespräch mit Frau von Maltzahn kristallisiert sich schnell heraus, was ich auch schon so empfunden habe, Hut trägt man heute eher zu besonderen Anlässen als im täglichen Leben. Trotzdem hat sie auch eine große Zahl Stammkunden, die tagtäglich Hut tragen. In dem Moment kommt ein Herr herein, der sich Futterband und Garnitur an seinem Hut erneuern lassen möchte. Es ist nicht zu übersehen, dass sein Hut, sein täglicher Begleiter zu sein scheint. Je besser die Qualität des Ausgangsproduktes, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass ein Hut sich als langjähriger, treuer Gefährte beweist, erklärt die Hutmacherin. Wenn man gute Hüte und eine Beratung haben möchte, sollte man immer ein Fachgeschäft aufsuchen!

hutmacher-2

hutmacher-1

Ein Hut ist heute ein modisches Statement

Eine Frage, die mir auf der Seele brennt: Wer trägt denn nun Hut in Berlin? Ich persönlich habe nämlich die Berliner modisch eher als unkonventionell, rebellisch und ausgefallen kennengelernt. Aber mit Hut? Nein, das nicht. Frau von Maltzahn hat die Erfahrung gemacht, dass genau diese Berliner Unkonventionalität den Hut wieder zu einem begehrten Accessoire macht. Da der Hut weder bei Frau noch bei Mann zur Uniform des Bürgertums gehört, so wie vor rund 100 Jahren, ist Hut heute ein modisches Statement. Wer Hut trägt, möchte auffallen.

Kundinnen mit eigenen Ideen

Im hinteren Teil ihres Ateliers hat Frau von Maltzahn eine kleine Werkstatt, in der mir ihre Auszubildende und ihre feste Mitarbeiterin den Entstehungsprozess eines Hutes erklären. Vier und mehr Stunden dauert es vom Rohling bis zum fertigen Hut. Dabei ist am Anfang oft noch nicht klar, wie das Endprodukt aussehen soll. Manchmal kommen auch Kundinnen mit ihren eigenen Ideen, die dann umgesetzt werden. Das macht den Hutmacherinnen besonders viel Spaß, sagen sie, denn die Begeisterung der Kundinnen, die bewusst Hüte tragen und die Arbeit zu schätzen wissen, ist eine schöne Bestätigung für ihr Handwerk.

Zum Schluss verrät mit die Mitarbeiterin von Frau von Maltzahn mit einem Augenzwinkern ein kleines Geheimnis, das ich zum Glück mit den Ladyblog-Leserinnen teilen darf : „Hüte machen glücklich!“

hutmacher-5

hutmacher-4

hutmacher-3

Merken


8 Kommentare
  • :-) Hüte finde ich schön – bei anderen.
    Ich habe zwei schöne Strohhüte, die eigentlich nur im Urlaub zum Einsatz kommen, wenn sie das Haupt vor der Sonne schützen sollen.
    Ansonsten tu‘ ich mich mit Hüten schwer.
    Wie gesagt, bei anderen finde ich sie meist wirklich sehr schön.
    Liebe Grüße aus der Ferne :-)

  • Sybille sagt:

    Ich finde, der Hut steht dir ausgesprochen gut! Von wegen „kein Hutgesicht“. Von Frau von Maltzahn habe ich einen Trilby aus Stroh, den ich im Sommer ausgesprochen gerne trage.

    Lieben Gruß

  • Dani sagt:

    Da kann ich mich Sybille nur anschließen!

  • Rena sagt:

    Ja, der Hut steht Dir wirklich hervorragend und als große Hutliebhaberin mit einer immer noch größer werdenden Sammlung bin ich begeistert von der Arbeit von Frau von Maltzahn!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  • Alexandra sagt:

    Dankeschön! Der Hut war aber auch wirklich der OBERHAMMER! Wenn ich jetzt auf eine Hochzeit gehen würde, müsste ich mir das Kleid nach dem Hut aussuchen ;-)

  • Bianca sagt:

    Der Hut steht dir wirklich super. Ich trage auch einfach zu selten Hut. Und noch viel seltener, seitdem mein kleiner Sohn mir Hüte immer vom Kopf reißen möchte.
    Viele Grüße Bianca

    http://ladyandmum.blogspot.de

  • Hehe! :) Stimmt, Hüte gehen natürlich immer und sind hübsch anzusehen.

  • Interessanter Bericht über Isabell und Ihre Hüte!
    Ich habe sie kennengelernt und kann nur bestaetigen dass Sie das richtige Haendchen und Gespühr fuer ihre mit viel Liebe und Geschick gefertigten Hüte hat.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.