Milena Moser: Das schöne Leben der Toten

Wenn es draußen dunkel und ungemütlich ist, können wir – zuhause auf dem Sofa eingekuschelt – mit den richtigen Büchern für gute Laune sorgen. Und das auch, wenn die Titel das auf den ersten Blick nicht vermuten lassen. Oder was stellt Ihr Euch unter „Das schöne Leben der Toten“ vor? Neben diesem Buch von Milena Moser stelle ich Euch „Die Dame hinter dem Vorhang“ und das kleine Büchlein „Mein kreatives Geheimnis sind bequeme Schuhe“ vor. von Sybille

1. Milena Moser: Das schöne Leben der Toten

Die bekannte Schweizer Autorin Milena Moser ist vor einigen Jahren nach Santa Fe ausgewandert. Ihr Partner ist der schwerkranke mexikanische Künstler Victor-Mario Zaballa. Durch ihn hat sie gelernt, wie die mexikanische Kultur mit dem Tod umgeht. Hier ist der Tod allgegenwärtig, wird nie tabuisiert. Man freut sich auf den Tag der Toten, denn dann sind die Verstorbenen bei den Lebenden zu Gast, um ein rauschendes Familienfest mit Torten und Tequila, Geschenken und Gelagen zu feiern. Moser schreibt in „Das schöne Leben der Toten„* sehr persönlich und man lernt ganz nebenbei viel über die mexikanische Kultur. Das von Zaballa illustrierte Buch ist bei Kein & Aber erschienen und kostet 18 Euro. Milena Moser: Das schöne Leben der Toten

2. Veronika Peters: Die Dame hinter dem Vorhang

Veronika Peters landete mit „Was in zwei Koffer passt„* 2007 einen Bestseller. Mit ihrem neuen Buch setzt sie der englischen Schriftstellerin und Exzentrikerin Edith Sitwell ein Denkmal. Edith Sitwell wurde Ende des 19. Jahrhunderts in eine aristokratische Familie geboren. Weil sie dem damaligen Schönheitsideal nicht entsprach, ließ sie sich nicht „verheiraten“. Edith selbst hielt überhaupt nichts von Konventionen, sie führte bereits in den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts ein überaus modernes Leben als unabhängige Frau. In „Die Dame hinter dem Vorhang“ wird das Leben von Edith aus Sicht ihrer Vertrauten Jane Banister geschildert. Peters zeigt sehr gut, wie schwer es die unkonventionelle Edith hatte und vermittelt auf leichte Weise viel Wissen über das Leben und Werk von Edith Sitwell. „Die Dame hinter dem Vorhang“ ist bei Wunderraum erschienen und kostet 20 Euro.

Veronika Peters: Die Dame hinter dem Vorhang

3. Mason Currey: Mein kreatives Geheimnis sind bequeme Schuhe

Clara Schumann spielte jeden Tag zwischen 18 und 20 Uhr Klavier, wenn ihr Mann Robert  sein tägliches Bier in einer nahe gelegenen Wirtschaft trank. Colette machte vor dem Schreiben immer erst einen Spaziergang mit dem Hund. Die kürzlich verstorbene Sängerin Jessye Norman nahm vor ihren Auftritten immer nur Wasser und Saft zu sich. Diese und weitere Rituale und Angewohnheiten von Marlene Dietrich über Coco Chanel bis hin zu Käthe Kollwitz schildert Mason Currey in seinem kleinen Buch „Mein kreatives Geheimnis sind bequeme Schuhe“*. Sehr lustig und interessant zu lesen – auch Berühmtheiten sind eben nur Menschen. Das hübsche Büchlein ist bei Kein & Aber erschienen und kostet 16 Euro.

Mason Currey: Mein kreatives Geheimnis sind bequeme Schuhe

Bild-Credits: Kein&Aber, Wunderraum
*Amazon-Affiliate-Link, d.h. bei einem Kauf werden wir am Umsatz beteiligt

MEHR ZUM THEMA


Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.